Mineralstoffe für den Körper

Die Mineralien: unentbehrlich für den Körper

Einige von ihnen kann er selbst produzieren, andere müssen ihm von außen über die Nahrung zugeführt werden. Ein sehr wichtiger Teil dieser Nährstoffe sind die Mineralien. Die Vitamine und Mineralien sind Bausteine des Lebens und unverzichtbar für unseren Körper. Diese Nährstoffe kann unser Körper nicht selbst herstellen, deshalb müssen sie täglich in ausreichender Menge über die Nahrung aufgenommen werden. Zum Beispiel regulieren Natrium und Kalium den Wasserhaushalt unseres Körpers.

Mineralien: unentbehrlich für den Körper

Der Körper des Menschen benötigt eine Vielzahl von Substanzen, um zu überleben. Ein sehr wichtiger Teil dieser Inhaltsstoffe sind die Mineralstoffe. Nicht nur in der Nahrung sind die unterschiedlichen Mineralstoffe vorhanden, sondern auch im reinen Seewasser des Naturkomplexes. Minerale werden auch allgemein als Minerale genannt, aber das kann sehr abwegig sein.

Es ist nicht jedes Minerale für den Menschen essbar, z.B. gelten viele Steine als Mineralien, die vom Körper nicht weiterverarbeitet werden können. Mineralien hingegen sind mit bloßem Auge nicht sichtbar und in Flüssigkeit aufgelöst oder in festen Lebensmitteln vorhanden. Manche Substanzen wie z. B. Eisen, Silber oder Eisen können sowohl Mineralien als auch Mineralien sein.

Sie können jedoch vom Menschen nicht als Mineralien verwendet werden. Je nach der erforderlichen Quantität der Einzelminerale im Körper werden Mengen- und Spurelemente differenziert. Elemente sollten täglich in einer Dosierung über 50 Milligramm zugeführt werden. Dazu gehören beispielsweise Kalzium, Pottasche, Phosphor, Magnesium and Sodium. Weitere Infos zu Bulk-Elementen erhalten Sie hier.

Durch eine ausgewogene, gesunde Kost kann der Mineralhaushalt in der Regel im Lot gehalten werden. Einige entscheiden sich bewußt für eine pflanzliche oder pflanzliche Ernährungsform, während andere im Kontext einer Diät viele Lebensmittel aus ihrem Speiseplan aufschlagen. Dies kann zu einem Mineralstoffmangel führen, der sich auf unterschiedliche Weise manifestieren kann. Welche Nebenwirkungen auftreten, hängt davon ab, welches Mineral dem Körper gerade fehlen.

Auf lange Sicht kann es auch zu Problemen mit dem Herz oder der Gerinnung des Blutes kommen. Ob sportlich, körperlich oder in der Sauna: Wir wissen alle Fälle, in denen wir zunehmend ins Schwitzen kommen. Wir bringen diese Situation auch gezielt beim Training oder in der Saunalandschaft ein. Mühsame Tätigkeiten oder höhere Temperatur stellen sicher, dass unsere Temperatur steigt.

Über die Verdampfung von Schweiss auf der Außenhaut können wir Überschusswärme freisetzen und die Temperatur auf ein normales Maß regeln. Obwohl Schweiss hauptsächlich aus Mineralien und Mineralien zusammengesetzt ist. Das bedeutet, dass schweißinduzierende Aktivitäten den Bedarf an Mineralien erhöhen können. Es ist daher notwendig, die Mineralreserven nach körperlicher Anstrengung wiederherzustellen.

Die Mineralienlager sollten auch zur Vorbeugung von anstrengenden Aktivitäten gut befüllt sein, damit Sie sich in der Stressphase so wohl wie möglich fuhlen. Selbstverständlich ist eine ausreichend große Menge an Mineralien in jeder Phase des Lebens von Bedeutung. In einigen Stadien sollten Sie jedoch besonders auf Ihren Mineralienhaushalt achten. Besonders hervorzuheben ist die Zufuhr von Mineralien.

Kontinuierliche Belastung kann das Mineralgleichgewicht stören. Daraus ergibt sich rasch ein höherer Mineralienbedarf. Die Trächtigkeit bewirkt zahlreiche Veränderungen im Körper der Frau und damit einen gesteigerten Mineralienbedarf - nicht zuletzt, weil das Muttertier bereits mit Mineralien beliefert wird. Beim Stillen werden Mineralien über die Milch an den Kleinkind weitergegeben.

Der Körper kann mit steigendem Lebensalter nicht mehr viele Inhaltsstoffe aufsaugen. Zudem ist es für viele ältere Menschen aufgrund ihrer Wohnsituation schwierig, auf ihren Mineralhaushalt zu achten. Seewasser wird als Mineralienquelle oft unterbewertet. Im reinen Meereswasser sind eine Vielzahl wertvoller Inhaltsstoffe für den Körper enthalten, darunter so bedeutende Mineralien wie Kalzium und Magnesit.

Die Mineralien sind im Naturkomplex im besten VerhÃ?ltnis vorhanden und können vom Körper sehr gut absorbiert werden. Allerdings heißt das nicht, dass Sie reines Seewasser zu sich nehmen können. Dies wäre auch für Menschen schädlich. Aus diesem Grund werden die Inhaltsstoffe aus dem Seewasser gewonnen und können in unveränderter, natürlicher Weise wiederverwertet werden.

Durch die kleine Algenart werden die im Seewasser vorhandenen Inhaltsstoffe wirksam gefiltert und können gespeichert werden. Das macht es selbst zu einer wichtigen Mineralienquelle. Außerdem sind die Inhaltsstoffe von Litothamnium crème für den Menschen sehr gut verfügbar. Zahlreiche Mineralien wie z. B. Pottasche, Kalzium und Natron tragen zu einem ausgewogenen Säure-Basen-Gleichgewicht bei. Unser Lebensstil und unsere Essgewohnheiten fördern oft die Azidose: Der pH-Wert der Körperflüssigkeit ist zu gering und es können verschiedene Nebenwirkungen wie z. B. Magenverbrennungen, Hauterkrankungen oder anhaltende Ermüdung auftreten.

Zur Vorbeugung oder Bekämpfung von Azidose wird eine ausreichend hohe Zufuhr von Basismineralien empfohlen.

Mehr zum Thema