Musik ist das Beste

Wer also urteilen will, ob eine HiFi-Wiedergabekette gut klingen soll, braucht Aufzeichnungen, die den Klang aus seinem System auskitzeln.
Wer also urteilen will, ob eine HiFi-Wiedergabekette gut klingen soll, braucht Aufzeichnungen, die den Klang aus seinem System auskitzeln.
Aber auch das beste System der Erde kann eine fehlerhafte Aufzeichnung nicht abspeichern. Übrigens geht es hier nicht um Aufzeichnungen aus gutem Grund.
Wenn sie zischen, sind die Hochs überpräsentiert und zu hoch. Auf" Kein Heiligtum hier" von Christopher J.
Man kann sich kaum noch die ersten unscheinbaren Klavierklänge anhören und wissen, dass eine kleine Jazz-Band aus Piano, Bass und Drums zuhört, aber wer den Beginn zu laut macht, geht das Risiko ein, seine Redner zu verlieren.

Das Factmag hat eine angenehme Liste in der. Das sind nicht die schlechtesten Alben der Musikgeschichte. Die Ärzte wollen die heilende Wirkung von Musik häufiger für therapeutische Zwecke nutzen. Er gilt als einer der führenden britischen Komponisten der Gegenwart - bekannt wurde er vor allem durch seine Filmmusik. Organisator ist der Fernsehsender Balkanika Music TV.

Wer also urteilen will, ob eine HiFi-Wiedergabekette gut klingen soll, braucht Aufzeichnungen, die den Klang aus seinem System auskitzeln.

Wer also urteilen will, ob eine HiFi-Wiedergabekette gut klingen soll, braucht Aufzeichnungen, die den Klang aus seinem System auskitzeln. Das ist zwar meist nicht so gut wie bei einer Schallplatte oder gutem Material, aber der Gegensatz zu fehlerhaften Aufzeichnungen ist unmittelbar hör- und fühlbar. Tönt eine Aufzeichnung gut, kann man sie auf einem tragbaren Radio hören, es sei denn, sie zeichnet sich durch einen sehr tiefen Bass oder eine große Lautstärke aus.

Aber auch das beste System der Erde kann eine fehlerhafte Aufzeichnung nicht abspeichern. Übrigens geht es hier nicht um Aufzeichnungen aus gutem Grund. "Ärger " hört sich nicht besonders eindrucksvoll an, aber es ist gerade die Art von Bässen, die immer einen kurzen, rockigen Sound haben, bei dem man gleich bemerkt, wenn der Tieftonbereich eines Systems zu laut ist.

Wenn sie zischen, sind die Hochs überpräsentiert und zu hoch. Auf" Kein Heiligtum hier" von Christopher J. M. J. kann jedes System anzeigen, wie viel wirklich drin ist. Kannst du die stählernen Seiten der Guitarre hören? Erfüllt der super tiefe und geschwungene Bassbereich den ganzen Saal, ohne ihn zum Beben zu bringen? Kann man das "Om" von Christ Jones' Gesang deutlich vom Baß abgrenzen?

Man kann sich kaum noch die ersten unscheinbaren Klavierklänge anhören und wissen, dass eine kleine Jazz-Band aus Piano, Bass und Drums zuhört, aber wer den Beginn zu laut macht, geht das Risiko ein, seine Redner zu verlieren. Beim Umstieg von einer verschlechterten Investition sollte die Zahl der individuell erkennbaren Finanzinstrumente signifikant steigen.

Wer nicht zurückschreckt oder sich nicht beschwert, braucht ein besseres System! Wenn Sie gerne fransen, aber lieber mit elektronischer Musik als mit einem Sinfonieorchester spielen, ist Isolée's "BeauMotPlage" die perfekte Wahl. In allen Winkeln und an allen Seiten häkeln und drehen sich kleine Klangfragmente durch den Saal, während unter dem Kontrabass der Karneval gefeiert wird.

Wer keine Lust auf Elektronik hat, für den kann das Werk auch ein musikalisches Auge sein....äh Ohröffner. Zur Überprüfung der Tonqualität ist das Allerwichtigste nicht, dass die Musik so großartig wie möglich ist. Natürlich macht solche Musik am meisten Spass, aber sie kann auch vom Wesentliche abgelenkt werden. Wichtig ist, dass man die Musik und ihren Sound in- und auswendig kennengelernt hat.

Am besten, sie auf vielen unterschiedlichen Systemen zu hören und ihren Klang seit Jahren zu verstehen. Für uns nimmt die ebenfalls von ihm exzellent produzierte "Billie Jean" von Jackson diese Vorreiterrolle ein. Er darf nicht zischen und darf nie stören, ganz gleich, wie laut er das Lied spielt.

Sprechen wir über Bässe. Eine wichtige Voraussetzung für eine gute Tonqualität ist die Qualität der Stereo-Wiedergabe. Bildet man mit den Sprechern an der Hörposition ein gleichschenkliges Triangel, d.h. sie liegen im "Sweet Spot", sollte sich der Ton von den Sprechern trennen und zwischen ihnen aufteilen. So wie die Musikbühne zwischen den Sprechern.

Eines der Referenzbilder, mit denen die räumlichen Bilder eines Systems getestet werden, ist das " Obdachlose " von P. Simon. Kein Zweifel, hervorragende Aufzeichnungen - vor allem über gute Systeme - machen viel Spass. Sie sollten es einfach nicht übertrieben machen und Musik nur wegen ihres Klangs zuhören. Die Musik ist zu bedeutend und zu wunderschön, um auf jedem HiFi-Altar geopfert zu werden!

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen musikalischen und technischen Nerds für die Hilfe bei der Erstellung dieser Aufstellung herzlich danken.

von Michaela Herzog