Muskelaufbau Rücken

rekapitulieren

Das beste Rückentraining zum Muskelaufbau. Wirksame Rückenübungen für einen breiten Rücken und mehr Muskelaufbau. "Mangelnde Bewegung ist die Ursache für viele Übel - auch Rückenschmerzen", Prof. Dr. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln.

Zunächst einmal kann ein Trainingserfolg im Rückentraining nur erreicht werden, wenn die Gegenmuskulatur auch im Trainingsplan berücksichtigt wird. Deshalb sollten Sie neben dem Rückentraining auch den Muskelaufbau von Bauch und Brust im Trainingsplan planen.

rekapitulieren

Viele Menschen haben eine verminderte Haltung und Verspannungen, die Wirbelsäulenschmerzen verursachen können. Der Rückenmuskel, eine große, vielschichtige Gruppe von Muskeln, erfüllt eine Vielzahl von Funktionen und ist permanent im Gebrauch. Für den Muskelaufbau und damit einen kräftigen Rücken gibt es diverse Übungsaufgaben und Tips. Durch gezieltes Muskeltraining ist es möglich, sich vor Fehlstellungen zu bewahren und Beschwerden des Rückens zu mildern.

Der kräftige Rücken ist weniger empfindlich gegen Verletzung und Anspannung. Letztere resultieren oft aus einer Schwäche der Wirbelsäule. Kräftige Muskulatur beugt Rückenbeschwerden vor. Aber auch wer bereits unter Rückenbeschwerden zu leiden hat, sollte den Sport nicht unterlassen. Der richtige Muskelaufbau wirkt dem Schmerz entgegen. In der Regel sind es die folgenden Schritte. Turnen, ein muskelaufbauendes Training wie Liegestütze und Liegestütze.

Es sollte nicht zu stark sein, denn wenn nur ein Muskelteil benötigt wird, wird ein anderer zur gleichen Zeit ausgelassen. Das trifft besonders dann zu, wenn bereits Rückenschmerzen da sind. Generell wird die Körperhaltung im täglichen Leben nicht immer berücksichtigt. Deshalb sollte immer eine gerade Körperhaltung einnehmen. Mit der Zeit wird immer wieder die passende Körperhaltung einnehmen.

Es gibt auch einige übungen, die während der Arbeiten zur Entspannung der Rückenmuskeln gemacht werden können. Knien Sie sich auf den Fußboden, um die Aufgabe auszuführen. Dabei werden die Beine so weit gebogen, bis ein Neigungswinkel von etwa 45° zwischen Oberschenkel und Unterschenkel eintritt. Das Oberteil ist leicht nach vorne gebogen und der Rücken so gerade wie möglich.

Ein weiteres Übungsvideo für den Rückenstrecker: Enge Muskeln haben eine Vielzahl positiver Effekte auf den Organismus. Besonders beeindruckend ist dies bei vielen Rückenleiden, die bei regelmäßigem Training der korrespondierenden Muskelbereiche oft ausbleiben. Diejenigen mit einer gestärkten Rückgratmuskulatur sind weniger empfindlich gegenüber Rückenproblemen.

Kräftige Muskulatur hilft auch, das Fettgewebe, das die Muskulatur umschließt, zu verbrennen. Regelmässigkeit und eine einwandfreie Durchführung der Übung sind entscheidend. Aber auch die Nahrung hat einen hohen Stellenwert, denn sonst ist es für den Organismus schwierig, Masse aufzubringen. Eine gestärkte Wirbelsäule ist wahrscheinlicher für eine übermäßige Belastung und verhindert Rückenbeschwerden.

Und nur wer seinen Rücken immer wieder bis ins höhere Lebensalter schult und für die richtige Körperhaltung und ausreichende Beweglichkeit sorgt, bleibt auch auf Dauer schmerzlos.

Mehr zum Thema