Nährstoffe für Muskelaufbau

Muskelmasse durch Kohlenhydrate aufbauen

Zusätzlich ungesättigte Fettsäuren. Muskelaufbau-Ernährung-Nahrung-Fragen. Zwei Dinge sind wichtig für den Muskelaufbau: Was esse ich? Sprung zu Welche Nährstoffe sind für den Muskelaufbau relevant? Beim Muskelaufbau spielt die richtige Ernährung eine entscheidende Rolle (c)istock.

com/Anetlanda. Informieren Sie sich hier über die wichtigsten Informationen zu den Knochenmark-Nährstoffen!

Muskelaufbau durch Kohlehydrate

Muskelaufbau ist nicht nur für die Stärkung des Körpers in Form von Muskelleistung von Bedeutung, sondern auch für die Verbrennung von mehr Kraft. Denn die Muskulatur verbrennt mehr Strom als Fette. Zum Muskelaufbau ist ein gut gegliedertes und regelmäßiges und nach Möglichkeit nach einem festgelegten Ausbildungsplan durchgeführtes Trainig.

Zusätzlich natürlich genügend Nährstoffe, so dass auch der körpereigene Bedarf an Energie abgedeckt ist und genügend Eiweiß für den Muskelaufbau zur Verfügung steht. Besonderes Augenmerk muss auf die korrekte Nährstoffzusammensetzung gelegt werden. Kohlehydrate sind manchmal die bedeutendsten Energielieferanten für den Muskelaufbau. Um die Muskulatur zu stärken, müssen genügend Kohlehydrate aufgenommen werden.

Deshalb verwenden Kraftsportler vor und auch während des Workouts gern Energy-Drinks und konsumieren kohlehydratreiche Nahrungsmittel, um Glycogenspeicher zu ergänzen und eine rasche Energieversorgung über Energy-Drinks mit kurz kettigen Kohlehydraten zu gewährleisten. Kohlehydrate können das Muskelwachstum und die Muskelreparatur anregen. Kohlehydrate sollten einen höheren Glykämieindex haben und Sie sollten auch Eiweiß, vorzugsweise die verzweigte Aminosäure Leucin, aufnehmen, was sich ebenfalls positiv auf die Insulinausschüttung auswirkt.

Es begünstigt die Säureaufnahme durch die Muskeln, was das Wachstum der Muskeln anregt. Erhältlich sind unter anderem wohltuende Nahrungsergänzungen und Sportgetränke, mit denen sich Muskeln schneller aufbauen lassen. Dies ist ein großer Pluspunkt für alle Menschen, die nicht in der Lage sind, eine grössere Proteinmenge über ihre gewohnte Nahrung zu sich zu nehmen. 2.

Eiweiße sind ein anderer bedeutender Bestandteil des Muskelaufbaus. Speziell im Hinblick auf Eiweiß werden viele Getränke für die Bedürfnisse der Athleten geboten. Denn Eiweiße sind für Muskelaufbau und Muskelreparatur verantwortlich. Täglich wird ein Teil des Muskels aufgebrochen und wiederhergestellt.

Damit man genügend Kraft gewinnen kann, muss von den Proteinen genügend Kraft zugeführt werden, die den Muskelaufbau anregt. Um dem Abbau von Muskeln entgegenzuwirken, sollte der Organismus jeden Tag zwei g Eiweiß pro kg des Körpergewichts einnehmen. Bei einem 90 kg schweren Athleten wäre das ein Minimum von fünf Proteinen, zwei Filets von der Hähnchenbrust und zwei Thunfischsteaks.

Der Verzehr dieser Mengen ist täglich schwierig, daher sind Nahrungsergänzungen und Sportgetränke eine gute Abwechslung. Sie werden für viele bedeutende Stoffwechselvorgänge gebraucht, einschließlich der Aufrechterhaltung eines für das Muskelwachstum günstigen Hormone. Der Muskelaufbau erfolgt nicht während des Trainings, sondern vor allem an Erholungszeit.

Das heißt, dass bei der Muskelregeneration weiter auf die Nahrung zu achten ist, um ein Maximum an Muskelwachstum zu erreichen. Dadurch ist auch an den Tagen ohne Training eine genügende Eiweißversorgung und genügend ein- und mehrfache Fettsäure vorhanden. Zur schnellen Regenerierung und Verhinderung von katabolen (muskelabbauenden) Prozessen können Kraftathleten an den Tagen vor dem Schlafengehen einen Kasein-Shake in Verbindung mit 3 g Fisch- oder Leinsamenöl einnehmen.

In Kombination mit dem schwer verwertbaren Kasein versorgen die polyungesättigten Säuren den Organismus während der Dunkelheit mit genügend Eiweiß. Infolge der daraus resultierenden Zunahme der Eiweißsynthese kann Kasein, das als Eiweißshake aufgenommen wird, den Muskelaufbau vorantreiben.

Mehr zum Thema