Nahrungsergänzungsmittel Eisen Sinnvoll

Auch in Supermärkten, Drogerien, Apotheken und im Netz werden viele spezielle Angebote für die stillenden Mütter aufbereitet.
Für einige Nahrungsbestandteile (z.B. Iod, Omega-3-Fettsäuren) beeinflusst die Ernährung der Stillfrau den Nährwertgehalt der Milch.
Inwiefern ändert sich der Nahrungsbedarf während der Laktation? Während der Laktation erhöht die Milchproduktion den Energieverbrauch um geschätzte 500 kcal/Tag, das ist mehr als während der Mutter.
Eine so genannte ovo-lacto-vegetarische Diät, d.h. eine pflanzenbasierte Diät plus Milch/Produkte und Eier, ist bei einer sorgfältigen Selektion auch zur Deckung des gestiegenen Nährstoff- und Energiebedarfs während der Laktation gut geeignet.
Welches Produkt wird von der Werbebranche als sinnvoll erachtet? Durch Werbeslogans wie "speziell auf den Wunsch nach Kind, Trächtigkeit und Stillen zugeschnittene Nährstoffe" und "liefert von Beginn an wertvolle Bausteine für die kindliche Weiterentwicklung - fördert das Wohlergehen der Mutter" werden Angebote gemacht, die dem Wunsch nach Kindern, Trächtigkeit und Stillen gleichermassen entsprechen sollen.

Viele Produkte enthalten auch Eisen, das nur dann zugesetzt werden sollte, wenn ein Eisenmangel diagnostiziert wird. Eine vorbeugende Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist in der Regel nicht erforderlich. Darüber hinaus kann es Krankheiten geben, die Nahrungsergänzungsmittel nützlich machen - zum Beispiel bei Eisenmangel. Nahrungsergänzungsmittel: Für wen sind sie nützlich? Das Eisen im Blut ist eine Voraussetzung für die Ausdauerleistung:

Eisen, Zn und Vitaminen - Welche Nahrungsergänzungsmittel benötigen Sie während der Laktation?

Auch in Supermärkten, Drogerien, Apotheken und im Netz werden viele spezielle Angebote für die stillenden Mütter aufbereitet. Was ist sinnvoll - was ist unnötig? Die stillenden Mütter haben einen gesteigerten Energiebedarf (Kalorien) sowie einen höheren Anteil an Mineralien und Vitamin. Mit einer abwechslungsreichen und regelmäßigen Ernährung kann dieser Zusatzbedarf in der Regel durch Lebensmittel abgedeckt werden - bei einer gezielten Auswahl an Lebensmitteln auch durch eine vegetarische Ernährung mit Milch/Produkten und Eiern.

Für einige Nahrungsbestandteile (z.B. Iod, Omega-3-Fettsäuren) beeinflusst die Ernährung der Stillfrau den Nährwertgehalt der Milch. Um den erhöhten Jodbedarf zu decken, wird den Stillfrauen eine tägliche Zufuhr von 100 mg Iod in der Darreichungsform eines Ernährungsergänzungsmittels angeraten. Von der allgemeinen Aufnahme anderer Nahrungsergänzungsmittel wird abgeraten. Viele handelsübliche Nahrungsergänzungsmittel oder spezielle Nahrungsmittel für Frauen in der Stillzeit beinhalten neben Iod auch andere Inhaltsstoffe, die zum Teil unnötig oder eindeutig zu hoch sind.

Inwiefern ändert sich der Nahrungsbedarf während der Laktation? Während der Laktation erhöht die Milchproduktion den Energieverbrauch um geschätzte 500 kcal/Tag, das ist mehr als während der Mutter. Bei Abwechslung der Zusatznahrung (z.B. mehr Fische, Gemüsesorten, Obst, hochwertige Pflanzenöle und Vollkornprodukte) kann auch der erhöhte Mineralstoffbedarf (z.B. Zink- und Magnesiumbedarf) und Vitamine (z.B. V6, E-Vitamine) gedeckt werden.

Eine so genannte ovo-lacto-vegetarische Diät, d.h. eine pflanzenbasierte Diät plus Milch/Produkte und Eier, ist bei einer sorgfältigen Selektion auch zur Deckung des gestiegenen Nährstoff- und Energiebedarfs während der Laktation gut geeignet. 2. Von einer ausschließlichen veganen Diät während des Stillens wird abgeraten. Eine Nahrungsergänzung (z.B. Iod, Vitamine B12) ist dann zwingend erforderlich.

Welches Produkt wird von der Werbebranche als sinnvoll erachtet? Durch Werbeslogans wie "speziell auf den Wunsch nach Kind, Trächtigkeit und Stillen zugeschnittene Nährstoffe" und "liefert von Beginn an wertvolle Bausteine für die kindliche Weiterentwicklung - fördert das Wohlergehen der Mutter" werden Angebote gemacht, die dem Wunsch nach Kindern, Trächtigkeit und Stillen gleichermassen entsprechen sollen. In den meisten Präparaten sind Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in einer " Rundum-Hülle " verpackt, wobei stillende Mütter nur 100 Œg Jod/Tag zu sich nehmen sollten.

Auch alle anderen Inhaltsstoffe können während der Laktation durch eine ausgeglichene Diät absorbiert werden. Besorgniserregend: In den Zubereitungen sind teilweise vielfach höher dosierte Spurenstoffe wie z. B. Eisen und Eisen vorhanden als die Empfehlung des BfR. In vielen Produkten ist auch Eisen vorhanden, das nur dann zugesetzt werden sollte, wenn ein Eisenmangel diagnostiziert wird.

Inwiefern kann ich den gestiegenen Bedarf an Iod abdecken? Die Jodkonzentration der Milch der Mutter hängt von der Jodzufuhr der Frau über die Ernährung ab. Auch wenn sich die Jodzufuhr in den vergangenen Jahren gebessert hat, wird den Stillfrauen eine zusätzliche Einnahme von 100 µg/Tag in einer Nahrungsergänzung angeraten. Trockenalgen und Algenpräparate, die zudem jodhaltig sind, werden wegen schwankender und zum Teil sehr hoher Jodkonzentrationen nicht angeraten.

Die Schilddrüse sollte bei der Nahrungsergänzung mit Iod medizinisch behandelt werden. Inwiefern kann ich den gestiegenen Verbrauch an Omega-3-Fettsäuren (DHA) einhalten? Bei der Nahrungsaufnahme müssen die so genannten polyungesättigten Omega-3-Fettsäuren über die Milch an den Kleinkind abgegeben werden. Durch zwei Mahlzeiten pro Tag - darunter zumindest einmal fette Fische wie Heringe, Makrelen oder Lachse - kann der Wunsch nach Vitamin E während der Laktation erfüllt werden.

Stillfrauen, die nicht regelmässig Fische fressen, können über Nahrungsergänzungsmittel (200 mg/Tag) einnehmen.

von Michaela Herzog