Nahrungsergänzungsmittel Ernährung

Farbenfrohe Tabletten für ein gutes Gespür - Was sind die Vorteile von Nahrungsergänzungsmitteln?.
Untersuchungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. haben noch nicht gezeigt, dass die Auswirkungen eines schlechten Nährstoffverhaltens durch die Aufnahme von Vitaminen oder anderen Nahrungsergänzungen auszugleichen sind.
Mehr noch: Der mangelnde Nutzwert der Vitaminpräparate wird durch das gesundheitliche Risiko einer übermäßigen Aufnahme kompensiert, vor allem wenn über einen längeren Zeitraum hinweg hochdosierte Zubereitungen konsumiert und zudem mit angereicherten Lebensmitteln zubereitet werden.
Die gesundheitsfördernden Auswirkungen von Früchten und Gemüsen auf gewisse Zutaten, vor allem auf den Vitaminhaushalt, wurden in den 80er und 90er Jahren reduziert.
Von Nahrungsergänzungen und Appellen zur Ernährungsumstellung spricht sich auch Dr. med. Marc Birringer, Universität Freiburg, aus.

Sind Vitamintabletten ein Ausgleich für Ernährungssünden oder sollte das Motto "Ein Apfel am Tag hält den Arzt fern" beherzigt werden? Neben der allgemeinen Ernährung können Nahrungsergänzungsmittel dem Körper Vitamine, Mineralstoffe und andere Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung zuführen. Die Vitamine, Mineralien und Spurenelemente werden als Tabletten, Kapseln oder Pulver angeboten und als unverzichtbar für eine gesunde Ernährung beworben. Sicher ist: Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung können sie jedoch keineswegs ersetzen.

Farbenfrohe Tabletten für ein gutes Gespür - Was sind die Vorteile von Nahrungsergänzungsmitteln?

Untersuchungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. haben noch nicht gezeigt, dass die Auswirkungen eines schlechten Nährstoffverhaltens durch die Aufnahme von Vitaminen oder anderen Nahrungsergänzungen auszugleichen sind. Nahrungsfehler können aber nicht mit Medikamenten auszugleichen sein.

Mehr noch: Der mangelnde Nutzwert der Vitaminpräparate wird durch das gesundheitliche Risiko einer übermäßigen Aufnahme kompensiert, vor allem wenn über einen längeren Zeitraum hinweg hochdosierte Zubereitungen konsumiert und zudem mit angereicherten Lebensmitteln zubereitet werden. "Die Nahrungsergänzungsmittel sind kein Schutz vor Krankheiten", fasst Professor Dr. med. Dr. Bernhard Watzl, MaxRubnerInstitut, zusammen.

Die gesundheitsfördernden Auswirkungen von Früchten und Gemüsen auf gewisse Zutaten, vor allem auf den Vitaminhaushalt, wurden in den 80er und 90er Jahren reduziert. Wir wissen heute, dass die Vielfältigkeit der biologischen Wirkstoffe, die wir durch einen starken Verzehr von Früchten und Gemüsen absorbieren, sich positiv auf die gesamte menschliche Ernährung auswirkt. "Auch das Einkommen von Antioxidantien wie β-Carotin, Vitaminen und E oder Zinsen und Eisen zeigen keine Wirkung.

Von Nahrungsergänzungen und Appellen zur Ernährungsumstellung spricht sich auch Dr. med. Marc Birringer, Universität Freiburg, aus. "Die körpereigenen Antioxidantien, die wir durch Bewegungen und sportliche Betätigung, die Verhinderung von Dominanz und eine vielfältige Ernährung anregen. "Repräsentativstudien in der Bundesrepublik belegen, dass die meisten Vitaminpräparate im Durchschnitt die Richtwerte für die Nährstoffaufnahme erreichen oder gar überschreiten.

In den Referenzwerten sind Größen angegeben, die dazu bestimmt sind, fast alle gesunde Menschen einer Populationsgruppe vor gesundheitlichen Problemen aufgrund von Mängeln zu bewahren, die vollständige Leistung zu gewährleisten und eine bestimmte körperliche Reserve zu errichten. Mangelzustände bedeuten, dass der Versorgungsbedarf nicht abgedeckt ist und somit zu Stoffwechselerkrankungen führt, die der behandelnde Arzt nachweist. Die Überschreitung der Richtwerte lässt nur Aussagen über eine höhere Unterdeckung zu.

Wenn die Richtwerte für die Vitaminversorgung Unterschreitung sind, dann meistens durch eine schlechte Nahrungsauswahl. Bei einer ausgewogenen Ernährung werden dem gesünderen Menschen in der Regel genügend Vitalstoffe (außer Vitaminen D) und andere essentielle Inhaltsstoffe zugeführt. Wenn Sie Ihre Gesamtversorgung mit Vitaminen und Nährstoffen erhöhen wollen, sollten Sie pflanzliche Lebensmittel, vor allem Gemüsesorten, Früchte und Vollkornprodukte den Weissmehlprodukten vorziehen.

Die Nahrungsaufnahme von Früchten und Gemüsen leistet einen wichtigen Beitrag zur Senkung des Risikos von hohem Blutdruck, koronarer Herzerkrankung und Schlaganfällen. Mit zunehmendem Konsum von Früchten und Gemüsen sinkt das Erkrankungsrisiko. Auch wenn die Aufnahme von hochdosierten Nahrungsergänzungen und der gleichzeitige Konsum von angereichertem Essen zu gesundheitlichen Bedenken führen kann, ist das Überdosierungsrisiko mit Vitamin- oder anderen Nahrungsbestandteilen in einer normalen Ernährung mit herkömmlichen Nahrungsmitteln wie z. B. Gemüsen, Früchten, Fleisch- und Käsesorten fast gänzlich auszuschließen.

Bei Säuglingen wird die Verabreichung von Vitaminen des Typs C nach der Entbindung und ein Mittel mit 10 Œg Vitaminen des Typs C und 0,25 mg/l Fluorid im ersten Jahr des Lebens angeraten. Für Menschen, die nicht viel oder gar keine Zeit im Freien verbringen oder ihre unbedeckte Körperhaut der Sonneneinstrahlung auszusetzen.

von Michaela Herzog