Nahrungsergänzungsmittel Firmen

Ernährungsergänzungen: Das große Geschäft mit den Wellness-Pillen

Die Produkte und Rohstoffe für Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittel. Oberstes Ziel unserer Unternehmensphilosophie ist die Herstellung erstklassiger Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika. Sie finden hier kostenlose Unternehmensinformationen wie Porträts, Umsätze, Mitarbeiterzahlen und vieles mehr. Bei den oben genannten Firmen können wir in der Regel fast alle Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine und Mineralien beziehen. Verband mittelständischer europäischer Hersteller und Vertreiber von Nahrungsergänzungsmitteln & Gesundheitsprodukten e.

V. Gesundheit durch Kompetenz.

Nahrungsergänzungsmittel: Das große Unternehmen mit den Wellness-Pillen

Dies belegt auch eine Repräsentativstudie des Verbraucherzentrums: 20 Prozent aller Teilnehmer gaben an, in den vergangenen sechs Lebensmonaten ein Nahrungsergänzungsmittel genommen zu haben, 15 % nahmen gar mehrere solcher Zubereitungen - in der Überzeugung, dass die enthaltenen Wirkstoffe gut für ihre eigene Ernährung sind. Etwas weniger als die Haelfte der Umfrageteilnehmer glaubt daran - 51Prozente.

Nach wie vor sind es die Pharmaunternehmen, die mit rund 67% den grössten Umsatzanteil ausmachen. Danach folgt der Versandhandel über das Internet (13,7 Prozent), Drogerien (12,3 Prozent) und der Handel (6,5 Prozent). Jährlich werden ca. 8500 neue Anträge für Nahrungsergänzungsmittel gestellt. Laut Angaben von IPMS Gesundheit machen die zehn führenden Unternehmen 46% ihres Absatzes aus.

Nahrungsergänzungen sind keine Arzneimittel, sondern gehören zu den Lebensmitteln.

Nahrungsergänzung Produzent, Zulieferer, Händler, Lieferant

Nahrungsergänzungsmittel werden dem Menschen auf künstliche Weise zugesetzt, um die Zufuhr bestimmter Nährstoffe und Wirkstoffe auch in Naturkost zu erhöhen. Vor allem die Mineralien- und Vitamingruppe spielt im wachsenden Markt für Nahrungsergänzungsmittel eine herausragende Stellung. Das Inverkehrbringen von Nahrungsergänzungsmitteln ist in der Nahrungsergänzungsverordnung (NEMV) von 2004 festgelegt. Besonders beliebt ist der Zusatz von Vitaminen zur Diät.

Das bekannteste Beispiel ist die Aufnahme von Vitaminen des Typs Aszorbinsäure, die zu den Antioxidanzien zählen und als Radikalfänger wirken. Die Mangelerscheinungen von Vitaminen sind unspezifisch, wie z. B. Ermüdung, Erschöpfung, Infektanfälligkeit und schlechte Abheilung. Ob Nahrungsergänzungsmittel wie z. B. Vitamine der Kategorie 3 dem Organismus überhaupt zur Verfügung gestellt werden sollten, wenn eine ausgewogene Diät angenommen wird und welche Dosis überhaupt schädlich sein könnte, wird strittig erörtert.

Prinzipiell wird davon ausgegangen, dass so genannte wasserlösliche Proteine (Vitamin E, B-Vitamine) kaum überdosiert werden können, um die Gesundheit zu gefährden. Fettlösliche Vitaminpräparate (Vitamine E, L, E, K) sollten dagegen mit Bedacht eingenommen werden, da Vergiftungssymptome und langfristige Schäden an der Haut auftreten können. Mineralien als Nahrungsergänzungsmittel wie Kalzium, Magnesiums alze, Kaliums, Jods oder Zink haben verschiedene Aufgaben für die physiologischen Prozesse.

Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel,

Mehr zum Thema