Nahrungsergänzungsmittel Protein

Oft hört man die Frage: "Wie viele Schütteln muss ich pro Tag essen, um wirklich Muskelmasse aufzubauen" oder "Welche Nahrungsergänzungsmittel sollte ich einnehmen.
Ich möchte mit diesem kleinen Beitrag einige Missverständnisse aufklären, einige Basics erläutern und zeigen, dass Sporternährung eine tolle Sache ist, wenn man sie richtig einnimmt.
Bei einem Gewicht von 70 kg und dem Wunsch, die Muskulatur aufzubauen, ist diese Anzahl ein Anhaltspunkt, der sich auf 140 g Protein pro Tag beläuft.
1 l Muttermilch enthält ca. 35 g Eiweiß. Also musste Petrus 4 l pro Tag austrinken. 500 g fettarmer Käsebruch haben etwa 60 g Eiweiß.
Danach muss Petrus täglich 700 g Huhn fressen, um 140 g Eiweiß zu bekommen. Das ist eine ganze Menge Futter.

"Nicht die Menge an Protein-Shakes oder die Anzahl der." Daher werden Proteinzusätze in Form von Riegel oder Shakes oft empfohlen, um den zusätzlichen Verzehr während und nach körperlicher Aktivität auszugleichen. Früher oder später wird sich jeder, der sich mit den Themen Muskelaufbau, Fitness und Gewichtsabnahme beschäftigt, auch mit verschiedenen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln beschäftigen. Eiweiß-Shakes scheinen praktisch, aber viele Produkte halten ihr Versprechen nicht ein, warnen Verbraucherschützer und Ärzte. Dies gilt auch für andere Nahrungsergänzungsmittel: "Ein Nutzen ist selten erkennbar.

Benötige ich Eiweißpulver und andere Nahrungsergänzungsmittel zum Aufbautraining?

Oft hört man die Frage: "Wie viele Schütteln muss ich pro Tag essen, um wirklich Muskelmasse aufzubauen" oder "Welche Nahrungsergänzungsmittel sollte ich einnehmen? "Vielmehr sollte die Fragestellung lauten: "Brauche ich überhaupt Nahrungsergänzungsmittel? "Es ist nicht die Höhe der Proteinshakes oder die Zahl der Nahrungsergänzungsmittel, die den Aufbau der Muskulatur bestimmt.

Ich möchte mit diesem kleinen Beitrag einige Missverständnisse aufklären, einige Basics erläutern und zeigen, dass Sporternährung eine tolle Sache ist, wenn man sie richtig einnimmt. Benötige ich überhaupt Proteinshakes? lch mag Proteinshakes, aber ich weiss, dass das nicht alles ist. Pro Kilogramm Gewicht benötigt der Organismus 2 g Eiweiß.

Bei einem Gewicht von 70 kg und dem Wunsch, die Muskulatur aufzubauen, ist diese Anzahl ein Anhaltspunkt, der sich auf 140 g Protein pro Tag beläuft. Petrus benötigt ca. 140 g Protein pro Tag, um sicherzustellen, dass die notwendigen Nahrungsstoffe für den Muskelaufbau zur Verfügung stehen.

1 l Muttermilch enthält ca. 35 g Eiweiß. Also musste Petrus 4 l pro Tag austrinken. 500 g fettarmer Käsebruch haben etwa 60 g Eiweiß. Petrus musste 2,3 Päckchen Quarkprodukte zu sich nehmen, um 140 g Protein zu haben. Als Alternative gibt es Huhn, das etwa 20 g Eiweiß pro 100 g enthält.

Danach muss Petrus täglich 700 g Huhn fressen, um 140 g Eiweiß zu bekommen. Das ist eine ganze Menge Futter. Auch das Mischen der Eiweißquellen ist möglich. Puh, diese Summe ist jeden Tag ziemlich viel. An dieser Stelle kommt die Sporternährung ins Spiel. Also. Eiweißpulver ist nicht nur köstlich und in zahllosen Geschmacksrichtungen erhältlich, es ist auch sehr ergiebig.

Proteinpulver (und andere Sportnahrungsmittel) helfen Ihnen, wenn die Nahrungsmenge zu hoch wird. Irgendwann ist es nicht mehr möglich, die eigene Diät ohne die Hilfe von Sporternährung zu managen. Dann wird die Quantität schlichtweg zu groß. Das zeigt das Beispiel mit Petrus, der täglich 4 Liter aufnimmt.

Mit zunehmendem Gewicht oder mit steigender Masse wird es immer schwieriger, alle Inhaltsstoffe aus natürlichen Lebensmitteln zu gewinnen. Benötige ich wirklich Eiweißshakes? Eine sehr klare NEIN, aber sie sind ein wirksames Mittel und wie der Titel schon sagt, Protein-Shakes sind Nahrungsergänzungsmittel. Deshalb unterstützt sie Sie bei der Nährstoffversorgung, ist aber kein Substitut für hochwertige Lebensmittel.

In den 60er und 70er Jahren gab es bei uns noch nicht die Art von Sportlernahrung, die wir heute haben. Er zitterte nur mit Eier und Mehl. Ich sage, dass Sie Proteinshakes und andere Sportlernahrung zu sich nehmen können, wenn Sie z.B. die Zeit oder die Menge der Nahrung es Ihnen nicht erlaubt, natürlich zu essen.

Aber Sie sollten nicht übertrieben und der Natur den Vorzug einräumen. In erster Linie eine gute Ernährung mit Naturkost. Sporternährung und Nahrungsergänzungsmittel sind nie ein Substitut für eine ausgewogene Ernährung. Besonders Einsteiger begreifen den Geschmack von Sportlernahrung oft nicht, erwerben das Material, sind dann aber nach 2 Monaten enttaeuscht, dass diese nicht die gewünschte Wirksamkeit haben.

Eine Schüttelung pro Tag oder unmittelbar nach dem Sport ist eine große Veränderung und trägt dazu bei, die notwendigen Inhaltsstoffe wiederzugewinnen. Ob es sich um Vollmilch, Ei, fettarmen Quark oder das gute Althuhn handelt, Truthahn oder Fische sind die idealen Eiweißquellen und immer den Eiweißpulvern vorgezogen. Nahrungsergänzungen werden chemisch produziert, werden isoliert, erhalten chemische Zusätze wie Binder oder enthalten teilweise krebserregende Substanzen wie Asparagin.

Das populärste Sportnahrungsmittel ist das Eiweißpulver, das ich hier als Beispiel verwendet habe, um die Bedeutung von Nahrungsergänzungsmitteln zu erklären.