Nahrungsergänzungsmittel Sinnvoll

Ab wann sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Von einer dauerhaften Einnahme ist jedoch abzuraten. Haben Sie Eisenmangel seit Ihrer Kindheit, sind Nahrungsergänzungsmittel nützlich oder nicht? Die Nahrungsergänzungsmittel sind im Überfluss vorhanden. Aber wer hängt wirklich von Nahrungsergänzungsmitteln ab? Werden Nahrungsergänzungsmittel für eine gesunde Ernährung verwendet oder sind sie vielmehr eine Gefahr für die eigene Gesundheit?

verschiedene Faktoren, insbesondere die individuelle Ernährung, der persönliche Lebensstil, die aktuelle Lebensphase sowie genetische Faktoren.

Ab wann sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Nahrungsergänzungen sind für den gesunden Menschen in der Regel entbehrlich. Zahlreiche Menschen in der Bundesrepublik nehmen regelmässig Nahrungsergänzungsmittel ein, in der Erwartung, ihrem Organismus etwas Gutes zu tun. Trotzdem sind Nahrungsergänzungsmittel für den gesunden Menschen in der Regel unnötig. Doch Nahrungsergänzungsmittel können eine falsche Diät nicht kompensieren, warnen Fachleute. Vor allem der Verzehr von Roheisen und Vitaminen ist schwerer mit reinen pflanzlichen Lebensmitteln zu ertragen.

Abgeschlagen und ohne Antrieb trotz einer gesunden Diät? Wenn Sie sich trotz einer gesunden Diät müde und unmotiviert fühlen, sollten Sie einen Facharzt konsultieren. Die Tatsache, dass die Bildung von Blut im Laufe der Jahre nachlässt, verstärkt die Folgen des Eisens. Im Alter und bei Erkrankten kann es sinnvoll sein, Omega-3-Fettsäuren, Proteine, Zinsen und Salze zu vervollständigen.

Auch Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder dem Gefahr einer vaskulären Verkalkung können vorbeugend Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, ebenso wie Proteine gegen den Muskelabbau und das Parodontium. Selbstheilungsfördernd wirkt sich dies auf die Gesundheit der Haare aus und begünstigt die Heilung der Wunden. Bei schwangeren Frauen sollte die Einnahme von Folsäure erfolgen, um Missbildungen beim Baby zu verhindern. Eine Unterversorgung mit Vitaminen führt zu neuen Erkrankungen wie Schwindel und starken Kopfschmerzen.

Es ist an der Bildung von Blut und Blutzellen, aber auch für das Wachstum der Zellen und die Nervenfunktion von Bedeutung. Die chronischen Darmentzündungen behindern bei Menschen mit der Erkrankung an chronischem Bronchitis die Zufuhr von Vitaminen des Typs B2, ebenso wie die tägliche Einnahme von Magensäurehemmern oder blutverdünnenden Medikamenten. Diese ändern den pH-Wert im Bauch und verhindern so die Absorption von Spurenelementen.

Bei Diabetikern, die den Metforminspiegel erhöhen, sollte auch der Gehalt an Vitaminen der Gruppe in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Aber nicht jeder, der erschöpft, schwindlig ist oder wenig frisst, hat auch einen Eis- oder Vitamin-B12-Mangel: Nur ein Bluttest beim Doktor kann aufklären, ob man einen Ersatzmann brauch. Da die übereilte Aufnahme von Bügeleisen und Vitaminen oder anderen Nahrungsergänzungen auch schädliche Nebeneffekte haben kann:

Zu viel Vitamine E in Form von Kapseln fördern die Entwicklung von Pneumonie. Antioxidanzien wie die Vitamine A und E können das Training weniger wirksam machen. Seit geraumer Zeit wird für die Behandlung von Tumoren, Knochenschwund und Herzinfarkten mit Hilfe von Vitaminen und Mineralien geworben. Generell können Nahrungsergänzungsmittel die Wirksamkeit von Chemo- und Strahlentherapie bei Krebserkrankungen mindern.

Bindegewebebildung, wundheilend, antioxidative Effekte (Zellschutz)Erhöhte Infektionsanfälligkeit, Nikotin fördert die biochemischen Vorgänge zur Energieerzeugung bei allgemeiner Zellschwäche,

Mehr zum Thema