Nahrungsergänzungsmittel Vitamine Mineralstoffe

Lebensmittelzusatzstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralien und Aminosäuren

Mit Nahrungsergänzungsmitteln können Ernährungsmängel ausgeglichen oder eine ausreichende Zufuhr bestimmter Nährstoffe sichergestellt werden. Ergänzungsfuttermittel wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Aminosäuren und Vitalstoffe zur Versorgung mit bestimmten Nähr- oder Wirkstoffen. Spannend war, dass hohe Dosen von Nahrungsergänzungsmitteln, also Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, eine wichtige Rolle in den Behandlungsplänen der Freunde spielten. Manch einer scheint überzeugt: Etwa jeder dritte Erwachsene in Deutschland nimmt regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel ein, etwa ein Viertel davon mehr als ein Produkt pro Tag. Die Mineralien sind lebenswichtige Nährstoffe, die der Organismus nicht selbst herstellen kann.

Nahrungsergänzungen wie Vitamine, Mineralstoffe, Mineralien und Amino-Säuren

Nahrungsergänzungen sind, wie der Titel schon sagt, eine Nahrungsergänzung, aber kein Substitut für eine gesündere Nahrung mit gesunder Nahrung. Falls Sie schon einmal krankgeschrieben waren oder sind, kann es Sinn machen, Ihren Organismus mit Nahrungsergänzungen zu ernähren. Hier ist eine Beratung mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker / Homöopath durchaus zumutbar.

Bei Leistungssportlern und Spitzensportlern, wenn das Hirn seine volle Leistung erbringen muss, weil bestimmte Vitamine, Mineralien oder Spurenelemente fehlen. Eine spezielle Nahrungsergänzung ist auch in der Trächtigkeit gut, um dem Folsäuremangel entgegenzuwirken. Das Grundnahrungsmittel Q 10 unterstützt bei alltäglichem Stress, bei der Verschmutzung durch Sauerstoff, Smog und Zigarette oder Alkohol.

Die Allroundschutz mit Omega-3-Fettsäuren helfen, wenn Sie kaum fette Seefische zu sich nehmen, an Rheumatismus, Polyarthrose, Bluthochdruck bzw. Arterienverkalkung erkranken. Dieses Defizit kann mit einem besonderen Nahrungsergänzungsmittel leicht ausgeglichen werden. Bei Untersuchungsstress und wenn das Hirn am besten arbeiten muss, ist eine Zufuhr von zusätzlichen Nahrungsstoffen aus der Wurzel des Ginsengs sicherlich das Richtige.

Fragile Nägel, stumpfes Haar, Unreinheiten der Haut sind ein Anzeichen für einen Mangelzustand. Nahrungsergänzungsmittel wie Kieselsäure, die beiden Aminsäuren L-Methionin und L-Cystein, die Vitamine E, Pantothensäure sowie die Spurengruppen Eisen, Kupfer, Selen und Zink. Aber wer viel mit vermehrter Magenübersäuerung zu tun hat, die zu sauren Rülpsen und damit auch zur Belastung der Ösophagus führen kann, sollte seine Ernährung mit Milchdistel und Artischocke aufstocken.

Bei Gelenkproblemen oder gar Krankheiten des Bewegungsapparats sollten Sie auch Vitamine einnehmen. Dadurch bleiben Ihre Röhrenknochen dauerhaft gesund und die Dichte des Knochens wird deutlich erhöht.

Vitamine/Mineralien als Nahrungsergänzungsmittel: Wie viel sollte es sein?

Erhalten wir normalerweise zu wenig Vitamine und Mineralien? Manch einer scheint überzeugt: Etwa jeder dritte Erwachsener in der Bundesrepublik konsumiert regelmässig Nahrungsergänzungsmittel, etwa ein Viertel davon mehr als ein Präparat pro Tag. Der Werbeslogan ist klar: Weitere Vitamine und Mineralien steigern den Gesundheitszustand, das Wohlergehen und die Leistung.

Generell genügt aber eine ausgeglichene und vielseitige Kost, um den Organismus mit allen wichtigen Vitalstoffen zu ernähren. Die meisten Menschen in der Bundesrepublik profitieren daher nicht von Nahrungsergänzungsmitteln. Ganz im Gegenteil: Die Einnahme hoher Dosen von Nahrungsergänzungsmitteln und möglicherweise auch die Einnahme von mit Vitamin- und Mineralien angereicherten Lebensmitteln erhöht das erhöhte Nährstoffrisiko.

Bisher gab es weder auf einzelstaatlicher noch auf Gemeinschaftsebene eine verbindliche Regelung über die Höchstdosen von Vitaminen und Mineralstoffen, die in Nahrungsergänzungen vorkommen dürfen. Deshalb hat das BfR vor kurzem seine 2004 publizierten Maximalmengenempfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungen aktualisiert.

Der Gehalt muss so hoch sein, dass Menschen mit unzureichender Nährstoffaufnahme ihren Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen mit Nahrungsergänzungen abdecken können, wenn sie die Maximalmengenempfehlungen einhalten. Daher dürfen die Grenzwerte nur so hoch sein, dass Menschen mit einer tatsächlich genügenden Nährstoffversorgung die höchsten vertretbaren Tagesmengen nicht zu viel übersteigen, wenn sie auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.

Für einige Vitamine und Mineralstoffe empfehlt das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) zusätzliche obligatorische Auskünfte. Bei schwangeren Frauen sollte die Einnahme von Vitamin C nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Mit der vorgeschlagenen Maximaldosis ist kein Raum für die Anreicherung anderer Lebensmittel mit einem bestimmten Gehalt an Mineralien gegeben. ß-Carotin15 Milligrammβ-Carotin ist weit verbreiteter Bestandteil angereicherter Lebensmittel (hauptsächlich als Farbstoff).

Die Vitamine B 1, B 2, B 2, Pantothensäure - Soweit wir wissen, haben diese Vitamine keine gesundheitsschädigende Wirkung, auch nicht in einer Menge, die den Grenzwert übersteigt. Ab wann sind Nahrungsergänzungsmittel nutzbringend? Auf Nahrungsergänzungsmittel können gesündere Menschen in der Regel ganz verzichten: Diejenigen, die sich ausgewogen und vielseitig ernähren, erhalten in der Regel ausreichend Vitamine und Mineralstoffe. Ein ausgewogener Speiseplan (mit normalen Nahrungsmitteln wie z. B. Gemüsen, Früchten, Milchprodukten, Fleischerzeugnissen ) hat auch den großen Vorzug, dass die Gefahr einer Überdosierung von Nährstoffen so gut wie ausgeschlossen ist.

Für diese Fälle werden geeignete Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Der Ernährungsverband empfiehlt: Schwanger und Stillmütter brauchen mehr Nährstoffe und sollten möglicherweise Zubereitungen mit einem Gehalt an Eisensäure und Iod zu sich nehmen. Wenn Sie Kinder haben möchten, sollten Sie 400 µg folsäure pro Tag nehmen und auch während des ersten Trimesters der Schwangerschaft beibehalten. Kleinkinder sollten auch nach der Entbindung Vitamine der Sorte C und ein Mittel mit 10 µg Vitaminen der Sorte C und 0,25 mg Fluorgehalt im ersten Jahr des Lebens mitnehmen.

Haushaltshocker - genauer: Menschen, die nicht viel oder gar keine Zeit im freien in der Natur verbringen oder ihre Hände nicht der unbedeckten Sonneneinstrahlung auszusetzen haben - sollten außerdem Vitamine mitnehmen. Auf dieser Seite findest du viele Informationen über Vitamine, Mineralien & Co. Nahrung: Hier können Sie herausfinden, welche Nahrungsmittel für eine ausgewogene und ausgewogene Ernährungsweise von Bedeutung sind und welchen Regeln Sie folgen können.

Mehr zum Thema