Natürliche Vitaminpräparate

Gefälscht oder echt? Wie man natürliche Vitaminpräparate erkennt.

Wie Sie natürliche Vitaminpräparate wirklich erkennen. Angaben zu Inhaltsstoffen und Dosierung von Multivitaminen. In jedem Supermarktregal stehen Produkte wie Multivitaminsaft und Brausetabletten. Natürliche Vitamine geben dem Körper die Energie und Vitalität, die er braucht. Wenn Sie Vitamine einnehmen wollen, sollten Sie immer natürliche Vitamine den synthetischen vorziehen.

Gefälscht oder echt? Wie man natürliche Vitaminpräparate erkennt.

Zahlreiche Produzenten möchten ihren Nahrungsergänzungsmitteln einen naturbelassenen Farbauftrag zuweisen. Wie Sie natürliche Vitaminpräparate wirklich wiedererkennen. Wusstest du, dass 95% aller Vitaminpräparate aus künstlicher Herstellung im eigenen Haus gewonnen werden und nicht aus natürlicher Quelle sind? Es besteht die Chance, dass ihr derzeitiges Vitamin-Präparat nicht so natürlich ist, wie es scheint.

Die synthetischen Vitaminpräparate können im Unterschied zu herkömmlichen Vitaminen unerwünschte Wirkungen haben oder sogar erkranken. Deshalb ist es lohnenswert, einen genaueren Blick darauf zu werfen und auf natürliche Vitaminpräparate zu achten. Doch woher wissen Sie, ob Ihr Vitamin-Präparat künstlich oder natürlich ist? Viele Vitamin-Hersteller möchten, dass Sie sie davon überzeugen, dass ihr Syntheseprodukt ein natürliches Produkt ist, denn die Verpackung vermittelt diesen Anschein.

Denn sie wissen, dass Menschen natürliche Vitaminpräparate den künstlichen vorziehen. Prüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe. Falls Sie wissen wollen, ob Ihr Erzeugnis auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe hergestellt wurde, überprüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe auf dem Aufkleber. Laut Gesetzgebung muss die Liste der Inhaltsstoffe immer den Titel "Inhaltsstoffe" tragen.

Bei 100% natürlichen Produkten sind hier nur die Namen von Kräutern und Früchten erlaubt, wie hier in unserem Frau One-a-Day Multivitamin-Komplex "Mischung aus Extrakt aus Amla-Früchten, Guaven, Basilikum, Curry-Blättern und Zitronenschalen" beschrieben. Wenn Sie stattdessen reine Vitaminnamen oder chemische Namen in der Liste der Inhaltsstoffe vorfinden, ist Ihre Zubereitung mit Sicherheit künstlich.

Sehen Sie zum Beispiel auch, ob so genannte "Salze" in der Liste der Inhaltsstoffe zu sehen sind. Falls Sie diese Formen auf der Liste der Inhaltsstoffe vorfinden, ist das Erzeugnis wahrscheinlich künstlich. Die beiden Anfangsbuchstaben "dl", die oft vor dem Wirkstoffnamen stehen, weisen auch darauf hin, dass es sich nicht um ein naturbelassenes, sondern um ein künstliches Vitamin-Präparat handelt. 2.

Fettlösliche Vitamin B und E sind in ihrer künstlichen Darreichungsform besonders schädlich, da sie sich in Ihrem Körperfettgewebe anreichern können und ab einem gewissen Schwellenwert eine toxische Wirkung haben. Vor allem in den Vereinigten Staaten ist es schwierig, künstliche Vitaminpräparate mit Früchten und Pflanzenauszügen zu vermischen und als "angereicherte Lebensmittelrezepturen" oder in ähnlicher Weise mit dem Naturstoffimbus zu vermarkten.

Diese Vitaminpräparate sind bei uns zuhause. Das Argument der Produzenten ist hier, dass sich die pflanzliche Maische mit den künstlichen Vitalstoffen vermischt und somit besser vom Organismus absorbiert wird. Synthetisches Material verbleibt schlichtweg künstlich und wird daher vom Organismus nicht als natürlich empfunden! Bei einem günstigen Kurs sollten Sie misstrauisch werden.

Sind natürliche Vitaminpräparate zum Apothekenpreis erhältlich? Naturvitamine sind schlichtweg kostspielig, weil sie aus gepflanzten Naturstoffen gewonnen werden, die es zu pflegen, zu gießen und zu ernten gilt. All dies ist zeitaufwendiger und kostspieliger als die Massenreplikation von Vitaminen im chemischen Labor. Sollte Ihnen ein Artikel natürlich erscheinen und trotzdem weniger als 0,50 pro Packung kosten, sollten Sie darauf achten, dass keine Fälschung an Sie abgegeben wird.

Mit künstlichen Vitamin-Präparaten findet man neben den Zutaten oft auch Substanzen, die in ihnen keinen Platz haben. Er wird von vielen Produzenten als Fliessmittel in der Herstellung eingesetzt, um die Zutaten wirtschaftlicher in die Kapsel zu drücken. Außerdem wird der Verdacht geäußert, dass die Substanz die Wirksamkeit der Bestandteile hemmt.

Auch sollten Sie Vitaminpräparate in der Kapsel immer der Tablettenform bevorzugen. Es gibt jedoch einige Ergänzungsmittel in Tablettenform wie z. B. Chlorélla "werden nicht mit Bindemittel zubereitet, sondern nur in die gewünschte Darreichungsform gedrückt. Wir akzeptieren diesen verstärkten Einsatz jedoch gerne, denn unsere Firmenphilosophie lautet: keine Abstriche bei der Naturbelassenheit, Kompatibilität und Wirkkraft.

Lediglich natürliche Vitaminpräparate aus Obst und Gemüse sind wirklich natürlich und werden im Organismus als solche empfunden. Synthese von Vitaminen kann Schäden verursachen. Vergewissern Sie sich also immer, dass nur natürliche Zutaten auf Ihrer Liste sind. Falls dort Chemikalienbezeichnungen erscheinen, Hände weg vom Gerät.

Eine Herstellerin von kostbaren Naturvitaminen lässt Sie nie im Dunkeln über die kostbaren Naturstoffe und erwähnt sie immer ausdrücklich auf der Rezeptur. Bei den gemischten Erzeugnissen aus Obst und Synthetikprodukten ist spezielle Vorsicht angebracht, da diese oft zu günstigen Verkaufspreisen angeboten werden, obwohl sie nicht besser sind als ein Billigprodukt aus einer Drogerie.

Auch künstliche Biovitamine sind aufgrund ihrer geringen Herstellungskosten immer billiger als natürliche Vitrinen. Daher sollte ein sehr vernünftiger Kaufpreis Sie auch bei einem natürlich wirkenden Angebot eher kritisch stimmen. Wer mehr über den Unterscheid zwischen Naturvitaminen und künstlichen Vitaminen wissen will, sollte "5 Argumente dafür, warum natürliche Viren besser sind als diese.

Mehr zum Thema