Nudel Diät

Die drei großen Fehler der klassischen Ernährung

In der aktuellen Nummer der Sprossentitel Bilder der Frauen mit zweifelhafter Pasta-Diät. Denn mit der Nudel werden Sie nicht fett, sondern nur die Saucen, die Sie mit den passenden Saucen entfernen können: Der schlanke Nudelkost! Da ich 4 Jahre in Rome gelebt habe, nach 7 Jahren des Studiums und einer langen Zeit im Beruf, habe ich immer gern Spaghetti essen gelernt.

Ich war immer satt nach einer typisch "Spaghettata", aber ich hätte gern noch mehr gefressen, wenn mein Magen nicht so satt gewesen wäre: Er schmeckte so gut. Es sind drei Eizellen. Dann sagt dein Körper:"Genug, das ist genug, fertig!". Essen Sie eine 65 g Pasta mit Sauce aus dem "Image of the Woman" und der Organismus sagt: "Delicious, pasta!

Denn unser Organismus hat Fettsensoren, die uns anzeigen, wenn wir genug davon verzehrt haben. Jeder, der jemals eine ordentliche Menge Butterschmalz. gefressen hat. Das weiss man: Fette füllen dich rasch auf! Protein sättigt auch, und es gibt körpereigene Mechanismus, die "genug" anzeigen. Bei den meisten Ernährungsweisen wird versucht, das Körperfett zu verringern, damit es sich nicht füllt.

Es verbleiben nur noch Kohlehydrate, aber es gibt keine "ausreichende" Botschaft für Kohlehydrate im Körper: Weil sie für die Nahrung nicht wirklich nötig sind und der Mensch noch nie mit großen Kohlenhydratmengen zu kämpfen hatte - bis heute. Die Nudel ist ein Kohlenhydrat und daher schlichtweg nicht sättigend.

Aber es kommt noch verräterischer: Ich kann mich an mein alter Ritus in der Gesellschaft erinnern. Zum Mittagessen in der Mensa (egal welche Sauce) und am Nachmittag Kohldampf: Dann habe ich meine Kolleginnen und Mitarbeiter zu einem Eisdinner getroffen oder (wenn mein Bewusstsein gestört war) einen weiteren Jogurt gegessen, um die Zeit zum Mittagessen zu überspringen.

Wie unser Organismus Kohlehydrate verwertet, ist die Antwort: 100 g Pasta besteht aus ca. 70 g Trinkwasser und 25 g Kohlehydraten. Das heißt, mehr als 80% der getrockneten Teigwaren sind rein kohlenhydrathaltig, der Anteil von 65g "Bild der Frau" beträgt etwa 50g Kohlehydrate. Digestion wandelt die Nudel in Zucker um.

Hab ich gerade überprüft: Der 50 g Kohlenhydratanteil aus der "Bild der Frau"-Nudelportion entspricht etwa 3 EL Zuckergranulat. Bei jeder Nudel- oder anderen kohlenhydratreichen Kost geschieht im Organismus folgendes. Das bedeutet, dass während der gesamten Verdauungszeit Kohlehydrate in Zucker umgesetzt werden: Der glykämische Wert der Teigwaren ist verhältnismäßig hoch, was bedeutet, dass sie recht rasch als Blutzucker im Körper ankommen.

Außerdem haben sie eine große Glykämiebelastung: Sie belastet das Blutsystem mit einer verhältnismäßig hohen Zuckermenge pro Dosis. In der Regel hat der Mensch etwa 1 TL des Zuckers im Bluts (4-5 l x 100 mg des Blutzuckers pro Deziliters ergeben ca. 4,5 g des Blutzuckers pro Nasenspiegel.

Alles, was darüber hinausgeht, ist gefährlich. Zucker reagieren dann mit Proteinen aus Blutgefässen, Blutzellen oder anderen Körperzellen zu Glykierungsprodukten (Advanced Glucation-Endprodukte ( "Advanced Glucation-Endprodukte", AGEs)). Deshalb muss sich der Organismus durch die Freisetzung von lnsulin verteidigen. Vor allem aber lässt der Insulinspiegel den Organismus aufhören.

Weil es jetzt so viel Zuckerenergie im Blute gibt, dass der Organismus keine weitere Fettenergie mehr verbrauchen kann. Richtig. Denn eine Nudel verhindert die Fettverbrennung, weil sie den Organismus zwingt. Sie zwingt den Organismus. Denn letztendlich bringt die Nudelmahlzeit zehnmal mehr, als im Blute vertragen werden kann.

In der Regel wird nun in die Muskulatur eines Sportlers gebracht, wo er als Glycogen auf die Verbrennung warten muss. Die Leiche muss also einen anderen Weg nach draußen finden: Dabei wird der Blutzucker durch Triglyceridsynthese in Fette umgewandelt. Außerdem erhalten die Fettzellen das Zeichen. Ob es nun Fette aus der Ernährung oder Fette aus dem Zucker sind: Alles Fette muss entfernt werden, und zwar auf der Hüfte, Madam!

Die Kohlenhydratbelastung ist umso größer, je höher die Insulinreaktion, desto begieriger verwandelt der Organismus den Zucker in Fette. Derjenige. der über mehrere Jahre.... dieses "Kohlenhydrat-Flash mit nachfolgender Hypoglykämie"-Spiel über mehrere Monaten, Jahre und Dekaden macht, wird nicht nur dichter, sondern mit der Zeit auch eine Resistenz gegen die Insuline entwickeln: Der Organismus muss dann mit immer mehr und immer mehr Zucker auskommen.

Der überwiegende Teil der Ernährung berechnet den Kalorienverbrauch, darunter auch das "Image of the Woman": Nur 400 Kilokalorien pro Pastaportion! Die Bezeichnung "Kalorie" sagt nichts darüber aus, wie die Ernährung im Organismus verwendet wird! Wir haben oben sehen können, dass Kohlenhydrat-Kalorien die Verbrennung von Fetten verhindern, in Fette umgewandelt werden und dann mit anderen Fetten zwangsweise gespeichert werden, weil der Organismus die Blutzuckerwerte aus einer Notfallsituation in Schach hält.

Kohlenhydratkalorien sind dreimal so stark! Nahrungsfasern sind kalorienhaltig, aber unbedenklich und werden vom Organismus überhaupt nicht verwendet. Eiweiße leisten auch einen Beitrag zur Zählung der Kalorien, aber sie spielen eine sehr wichtige Rolle: Der Organismus nutzt sie in der Muskulatur oder für andere Aufgaben wie die Produktion von Fermente, Hormone und andere Substanzen.

Zählt lieber Kohlehydrate als Calorien! Also ist es nicht gut, die von Ihnen verzehrten Calorien zu berechnen, es macht viel mehr Sinn, das Körpergewicht der von Ihnen verzehrten Kohlehydrate zu berechnen! Entsprechend Markierung Sisson' s der ursprüngliche Plan: Reprogrammieren Sie Ihre Gene für mühelosen Gewichtverlust, vibrierende Gesundheit und grenzenlose Energie*, sollten Sie nicht mehr als 100-150 Gramme Kohlehydrate tägliche verbrauchen, um Ihr Körpergewicht beizubehalten: Wenn Sie weniger essen, verlieren Sie selbsttätig Gewicht.

Wer mehr ißt... wird fett. Außerdem rät Ihnen das Unternehmen dazu, nicht mehr als 50-60 g Kohlehydrate pro Tag zu sich zu nehmen, wenn Sie Gewicht verlieren wollen. Es ist bekannt, dass die traditionelle Kalorienformel zwei verschiedene Aspekte hat: So oft erfährt man. Man sollte nur mehr als einen Kalorienverbrauch haben, denn man würde schon jetzt Gewicht verlieren. Auch wenn man nur 30 min. joggen muss, um das "Bild der Frau" loszuwerden, wird der Organismus kaum beginnen: Schon bald nähert sich die nÃ??chste Kohlenhydratmahlzeit (oder der "wohlverdiente" MÃ?sliriegel), die dank den Insulin die Fetteinlagerungen hemmt, die Glykogenspeicher schnell wieder auffÃ?llt und dabei neues Ã?berhaupt noch Fett erzeugt.

Fehler #3.: Fehler #3....: Fehler #3.: Fehler #3..... Fat makes you fat! Bei den meisten Ernährungsweisen ist man sich einig. Wenn Sie das Fette weglassen, werden Sie bestimmt abnehmen. Schließlich ist der Fettgehalt der wichtigste Kalorienträger: Pro Kilogramm Körperfett werden zweimal so viele Calorien eingelagert wie in Kohlehydraten oder Proteinen. Ganz einfach. Ei enthält zwar verhältnismäßig viel Fette und Proteine, aber kaum Kohlehydrate.

Das " Frauenbild " Pasta-Mahlzeit bringt behutsam geschätzte 4 Hühnereiern auf die Waage. Außerdem ist es ein sehr wichtiger Nahrungsbestandteil für den Körper: Es stellt essentielle Aminosäuren zur Verfügung, ohne die der Organismus nicht leben kann. Aber es gibt keine "essentiellen Kohlenhydrate": Wenn es dem Organismus an Blutzucker mangelt: Bei Glukoneogenese.

So macht dich allein kein Fettpolster, im Gegenteil: es trägt dazu bei, dich früher aufzufüllen. Außerdem wird keine Insulinreaktion ausgelöst, so dass der Organismus in der Lage ist. Die Fettverbrennung erfolgt ohne die Notwendigkeit.... Fette machen dich dünn! Wenn Sie jedoch zusammen mit Kohlehydraten Fette essen (z. B. als Sahnekuchen, oder als Spagetti mit Sahnesauce), dann wird es wegen des Insulinschocks mehr oder weniger mit den Kohlehydraten in die Fettzellen huckepackt.

Erst dann macht dich wirklich Fette zu Fetten! So können Nudeldiäten nicht wirken, Nudeldiäten machen Sie entweder fett oder die Teile sind so gering, dass Sie Hunger haben. Die Paläo-Mann isst, was der Mann aus der Steinzeit aß: Rindfleisch. Fische, Obst- und Gemüsesorten. Daraus ergibt sich automatisch eine protein- und fettreiche Ernährung, bei der die Kohlehydrate nur mäßig und langsamer absorbiert werden: Früchte und Gemüsesorten.

Deshalb macht die Paleo-Ernährung den Organismus vollkommen natürlich, ohne Hungertod, ohne Schlankheit und Schlankheit: Weniger Kohlehydrate stimulieren den Fettstoffwechsel: So wird der Organismus zur Fettverbrennungsmaschine! Dies bedeutet, dass der Organismus als Standardbrennstoff Fettverbrennung betreibt und nur dann auf die Glykogenreserven setzt, wenn er für einen kurzen Zeitraum maximalen Energiebedarf hat (z. B. Sprinten).

Eiweiß und Fette füllen Sie auf natürlichem Wege: kein Verlangen, sondern dauerhafte Befriedigung nach jeder Speise. Das kann mein Organismus ohne Verlangen bewältigen, denn er brennt jetzt eher Fette als Süßigkeiten. Paläo-Nahrung als "Diät" zu betrachten, ist jedoch unfair. Paläo heißt eben. Paläo heißt. exakt so zu essen, wie es die natürliche Nahrung für den Organismus vorsieht.

Liebes "Bild der Frau": Wenn Sie Ihren Lesern bereits eine neue Diät anbieten wollen, dann recherchieren Sie bitte weiter und nehmen Sie etwas Moderneres. Alles, was Sie über Kohlehydrate wissen sollten, Teil 1: Was sind eigentlich Kohlehydrate?

Mehr zum Thema