Obst, getrocknet

Früchte und Gemüse

Im konventionellen Sektor wird der Marktwert von Obst und Gemüse im Wesentlichen durch gesetzliche Handelskriterien, die sogenannten Vermarktungsnormen, bestimmt. Apfel am Baum, Klick führt zur Großansicht im neuen Fenster Äpfel sind eine der beliebtesten Bio-Fruchtsorten in Deutschland. Knusprige Äpfel, saftige Orangen oder aromatische Kirschen - das Angebot an frischen Früchten ist so groß, dass Sie das ganze Jahr über darauf zugreifen können. Das Reifegas Ethylen wird von vielen Obstsorten ausgeschieden. Sie sorgt dafür, dass andere Früchte und Gemüse in der Umgebung schneller altern und verderben.

Früchte und Gemüsesorten

Im klassischen Sektor wird der Verkehrswert von Obst und Gemüsen im Wesentlichen durch gesetzliche Handelsbedingungen, die so genannte Vermarktungsnorm, bestimmt. Diese Vermarktungsstandards beziehen sich innerhalb der Europäischen Union auf die bedeutendsten Obst- und Gemüsesorten: Es gibt auch eine Klassifizierung nach Branchen, die jedoch auf freiwilliger Basis erfolgt. Dies gilt für Obst und Gemüsesorten, die im Welthandel weniger wichtig sind.

Bio-Obst und Biogemüse sind ebenfalls nach Vermarktungsrichtlinien zu trennen und zu etikettieren. Das Aussehen von Bio-Obst und -Obst kann nicht immer das selbe sein wie im herkömmlichen Sektor, da auf Mineraldünger und künstliche Pestizide ebenso wie auf die Konservierung nach der Lese oder während der Lagerhaltung komplett verzichtet wird.

Gemüsesorten sind ein Sammelname für Teile von Pflanzen, die sowohl in roher Form als auch in gekochter oder konservierter Form eingenommen werden. Das meiste davon sind Einjahrespflanzen. Grobgemüse sind Sorten mit einer festen Zellwand-Struktur wie Weißkraut, Spätkarotten, Staudensellerie und zwiebel. Darunter befinden sich unter anderem Pflanzenerbsen und Hülsenfrüchte, Karotten, Blumenkohl, Tomatensorten, Blattspinat, Spargel. Das wichtigste Hackfleisch im Bio-Bereich sind Karotten, Staudensellerie und Pastinaken.

Als Obst bezeichnet man essbares Obst aus einjährigen und winterharten Kulturen, die in der Regel als Rohware genießbar sind. Das Sortenspektrum zeichnet sich vor allem durch äußere Merkmale aus: Südliche Sorten im weiteren Sinn sind alle Fruchtarten, die in süd- oder tropenähnlichen und Subtropenregionen angebaut werden (Ananas, Mango, Mangofrüchte, Papaya, etc.). Neben der Banane zählen Citrusfrüchte zu den bedeutendsten Früchten im weltweiten Handel.

Der Apfel spielt in der Bundesrepublik die grösste Bedeutung, sowohl im klassischen als auch im Bio-Bereich.

Schalenfrüchte - ein gesunder Imbiss

Knusprige Apfel, fruchtige Orange oder duftende Kirsche - das Sortiment an frischen Früchten ist so groß, dass Sie das ganze Jahr über darauf zurückgreifen können. Getrocknete Früchte und Schalenfrüchte zählen ebenfalls zu diesem Teilbereich. Zahlreiche Nähr- und Sekundärstoffe, aber kaum Fette - abgesehen von Früchten und Avocado - sind der Grund, warum Obst ein wesentlicher Teil der Ernährung ist.

Früchte zum Beispiel sind angereichert mit Vitaminen und ß-Karotin. Außerdem sind sie sekundär pflanzlich und bestechen nicht nur durch ihren guten Eigengeschmack. Ob als Zwischenmahlzeit oder als leckeres Dessert - frische Früchte schmecken immer gut. Ab und zu kann 1 Teil auch als Fruchtsaft oder Smoothiesaft gegessen werden. Fügen Sie dem Essen Vielfalt hinzu, indem Sie je nach Jahreszeit Obst kaufen.

Obgleich Schalenfrüchte zu den Früchten zählen (Nüsse in Nussschalen), heben sie sich in ihren Bestandteilen deutlich von anderen Obstsorten ab. Schalenfrüchte beinhalten wenig Feuchtigkeit, aber viel Fette, Eiweiß, Kohlehydrate und Faser. Obwohl sie besonders reich an Energie sind, sind sie dennoch für den Organismus nützlich, da sie ein- und mehrfache ungesättigte Speisefettsäuren bereitstellen. Außerdem enthält Schalenfrüchte Vitamin- und Minerale.

Schalenfrüchte sind daher fester Bestandteil einer gesunden Kost. Geniessen Sie allerdings aufgrund ihres höheren Energiegehaltes nur mässig, d.h. 1 Teil ( "25 g") von Nüssen kann 1 Teil Obst verdrängen.

Mehr zum Thema