Optimaler Trainingsplan für Muskelaufbau

Das ist nicht der Sinn dieses Artikels. Ein Luxusproblem für die einen ist eine schwere Strafe für die anderen. Weil, wenn Sie Nahrung ohne Fett schlagen können, haben Sie häufig Probleme, Muskeln aufzubauen. Meiner Erfahrung nach die optimale Reichweite für den genetisch durchschnittlichen, anabolen Bodybuilder, der den größtmöglichen Masseaufbau erreichen will. Ihr Trainingsplan für einen effektiven Muskelaufbau.

Bei den meisten Menschen mit dem Zweck, Muskeln aufzubauen, hat es sich gezeigt, ein Trainings-Tagebuch zu erstellen.

Bei den meisten Menschen mit dem Zweck, Muskeln aufzubauen, hat es sich gezeigt, ein Trainings-Tagebuch zu erstellen. Sie können hier die Zahl der Sets, das eingesetzte Körpergewicht und das "Gefühl" während des Trainings erfassen. Anhand des Trainingstagebuches kann der Verlauf (permanenter Kraftzuwachs) sehr gut beobachtet und gelegentlich Änderungen im Trainingsplan durchgeführt werden.

Sie haben mit einem gut durchdachten Trainingsplan die Hälfte der Arbeit auf dem Weg zum Erfolg des Muskelaufbaus erledigt. Zudem kann der intelligente Umgang mit Sporternährung das angestrebte Ziel weiter fördern. Den ganz speziellen Workout-Kick vor dem Sport bieten unsere Energie-Mineralien. 3 verschiedene Fettsäuren, BCAA, Coffein und Paprika sorgen für den natürlichen Auftrieb.

Das Molkenprotein als hochwertiger Eiweißlieferant unmittelbar nach dem Sport versorgt alle für den Muskelaufbau wesentlichen essentiellen Säuren und ist daher als Ausgangsmaterial nach dem Stressreiz bestens gerüstet. Durch einen Proteinshake kann der zusätzliche Eiweißbedarf für den Muskelaufbau einfach gedeckt werden. Kreatin ist in erster Linie für die Steigerung der Kraft während des Trainings verantwortlich, was auch den Muskelaufbau anhebt.

Selbstverständlich ist eine ausgeglichene, gesundheitsfördernde Kost und regelmässiges Trainieren die Grundlage, ohne die Kreatin nicht auskommt.

Erfolgreiches Trainieren beinhaltet mehrere Faktoren: einen geeigneten Trainingsplan, Ausdauer und je nach Körperbau unterschiedliche Folgen für Ausbildung und Nahrung.

Erfolgreiches Trainieren beinhaltet mehrere Faktoren: einen passenden Trainingsplan, Ausdauer und je nach Körperbau unterschiedliche Folgen für Ausbildung und Nahrung. Im Grunde genommen sind es zwei wichtige Einflussfaktoren, die den Muskelaufbau beeinflussen: Eine gezielte Diät ist für einen wirksamen Muskelaufbau unerlässlich. Um die Muskulatur wirklich aufzubauen, braucht der Organismus eine ausreichend große Anzahl an passenden Muskelbausteinen, besonders der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme und das optimale Protein-, Fett und Kohlenhydratverhältnis sind ausschlaggebend.

Was das alles ist, erfahren Sie in den Beiträgen zur richtigen Ernährungsweise vor und nach dem Sport. Leistungsstarkes Kräftigungstraining Der wesentliche Erfolgsfaktor beim "Muskelaufbau" ist die optimale Nutzung der Muskulatur während des Kräftigungstrainings, d.h. jeder Muskel sollte bis zur völligen Ermüdung (Muskelversagen) oder auch darüberhinaus durch Anwendung von Intensivtechniken erlernt werden.

Alle weiteren wichtigen Punkte können Sie in unserer Serie "Muskelaufbau-Tipps" lesen. Klassische Trainingspläne erreichen diese Werte in der Regel mit einem statischen Aufbau von 3-5 Sets mit 8-12 Repetitionen und einem Eigengewicht von ca. 70-80% der maximalen Kraft. Gleichzeitig baut das Kraftsport nach dem Kreisprinzip die nötige Kondition auf, um die hochintensive Belastung des Herz-Kreislauf-Systems zu bewältigen. Das Belastungsgewicht kann kontinuierlich dem jeweiligen Trainingsfortschritt angepaßt werden.

Das vierphasige Ausbildungsprogramm "Muskelaufbau" setzt sich wie folgt zusammen: Schaffung der Vorraussetzungen. In der ersten Stufe werden die Muskeln robuster und für die kommenden Etappen bestens vorbereitet. Aufgrund des erhöhten Gewichts in der Exzenterphase gewöhnen sich die Muskeln an die starke Belastung beim Nerventraining.

Primäres Ziel Muskelaufbau - Vergrößerung des Muskelquerschnittes. Adaptives Lernen beruht auf der HIT-Methode (High Intense Training). Bei dieser Trainingsform werden die Muskeln über ihre eigentlichen Leistungsgrenzen hinaus geschult, so dass das Muskelpotenzial am Ende der Trainingseinheit ausgenutzt wird. Dies geschieht durch die simultane Ansteuerung so vieler Fasern wie möglich. "Die schlafenden " Muskel-Fasern werden erweckt und die vorhandenen Muskel-Fasern vergrössert.

Durch diesen maximalen Stimulus wird der größtmögliche Übungseffekt erzielt: Das Kraftlevel wird gesteigert und der Körper vergrößert. Erhöhung der maximalen Kraft bei jedem beliebigen Winkel. Das Training wird in der dritten Stufe mit höchster Trainingsintensität über die gesamte Amplitude der Bewegung durchgeführt. Durch isokinetisches Training wird der Muskeln in jedem Winkel des Gelenks bestmöglich ausgenutzt. Auf diese Weise werden auch dort neue Impulse ausgelöst, wo der Muskeln bei anderen Trainingsverfahren allein durch den Winkel des Gelenks nicht gefordert wird.

Fazit: Die gelenkwinkelabhängige Höchstkraft steigt und der Querschnitt der Muskeln wird wieder vergrößert. Maximales Muskelwachstum. Auch in der Endphase ist das Training wieder anpassungsfähig. Bereits in den vorangegangenen Etappen wurden die Vorraussetzungen für eine optimale Nutzung der Muskelkraft gelegt. Die gesteigerte Kraft erlaubt es Ihnen, Ihre Muskeln noch weiter zu erhöhen.

Durch die noch höhere Stärke werden weitere Fasern der Muskulatur angeregt und das Wachstum von Kraft und Muskeldicke noch weiter gesteigert. Die Trainingsprogramme werden dem aktuellen Leistungsstand angepaßt und die erkennbaren Ergebnisse spornen zu noch mehr Leistung an.

Mehr zum Thema