Oreo Kekse Vegan

Ungeahnt vegan: Oreos

Die Oreos sind hier das perfekte Beispiel, denn nicht alles, was wie Milchcreme aussieht, muss Milch enthalten. Doch woraus bestehen Oreos? Anders als viele andere liebe ich den dunklen äußeren Keks auf diesen Keksen. Im Moment zirkulieren sie noch neben dem europäischen Oreo, gepanscht mit billigem Milchpulver. Als vegan können die Original Oreo-Kekse mit Kakaogebäck und Vanillefüllung sowie die Schokoladenerze mit Kakaogebäck und Kakaofüllung bezeichnet werden.

Ungeahnt vegan: Oréos

Sie als Veganer entwickeln ein gewisses Gespür dafür, welche Endprodukte vegan sind und welche nicht. Aber es kann auch trügerisch sein, denn nicht alles, was wie Milchrahm wirkt, hat etwas mit Muttermilch zu tun. Oroe sind in der Tat vegan - in allen Variationen (Klassik, Schokolade und Mini).

Auch die zweite Veganismusfrage ( "Wenn es keine Muttermilch ist, was ist es dann?"). Die Wermutstropfen: Die Produktion von Erzen erfolgt bei der Firma Kraftsnacks. Weil es in vielerlei Weise heftige Kritiken gibt - vom Tierversuch bis zur Gentechnologie - sind oreo's für viele Menschen nicht mit gutem Gewissen eßbar.

¿Sin galletas vegetarianas?

Besonders für vegane Anfänger ist es beim Einkaufen im Markt oft nicht so leicht. Erstaunlicherweise sind einige Erzeugnisse, die man nicht erwarten würde, vegan. Die Oreo sind hier das beste Beispiel, denn nicht alles, was wie Milchrahm wirkt, muss eigentlich etwas sein. Gibt es keine Muttermilch? Doch aus was besteht ein Oreo?

Oreo-Kekse beinhalten vor allem viel Restzucker und Fette. Betrachtet man die Bestandteile, so sind folgende Bestandteile vorhanden (Stand: 26.07.2016): Die Bestandteile auf der Verpackung sind immer nach Mengen geordnet. Dementsprechend machen Getreidemehl, Weizenzucker und Weizenfett den grössten Teil aus. Betrachtet man die Nährwertangaben, so zeigt sich, dass 100g Erze aus 35 g Glukose und 19,5 g Fetten zusammengesetzt sind.

Oreo-Kekse sind aus gesundheitlichen Gründen nur eingeschränkt zu verwenden. Keine vegane Etikette für Oréos? Sie sind vegan, werden aber vom Produzenten nicht mit einem veganen Etikett gekennzeichnet. Auf den ersten Blick zeigt sich "Kann Muttermilch enthalten". Das heißt in den meisten FÃ?llen, dass die Betriebe des Konzerns auch Erzeugnisse mit der Zutat""""", also" Milch" herstellen, die es ermöglichen, die anderen Teile in der Theorie zu kontaminieren.

Bei den meisten Veganern liegen solche Referenzen im Bereich der Toleranz, bei einigen jedoch auch nicht. Oreo-Kekse werden von einem der weltgrößten Lebensmittelhersteller, dem Hersteller der Kekse, produziert. Run Animal Libertys führen wir regelmässig Tests an Tieren an Hunden durch. Auf animalsliberty.de finden Sie einen Ausschnitt aus dem Report von Krafts Lebensmittel. Dieser Ausschnitt ist aus dem Geschäftsjahr 2008, weshalb es für mich schwierig ist zu beurteilen, inwieweit das Untenehmen heute noch Tierexperimente durchführt.

Eine Studie von Nationale Geographie vom Juni 2015 befasst sich mit der Frage der Durchführung von Tierversuchen durch Lebensmittelhersteller. An dieser Stelle wird ein Redner von der Firma Power mit dem folgenden Text zitiert: Daraus lässt sich schließen, dass die Firma KraussMaffei mindestens in der jüngeren Geschichte Tierexperimente gemacht hat und vermutlich auch heute noch durchführt.

Für die Erzeugung von Oreo-Keksen wird teilweise Palmfett verwendet. An sich ist Palmfett sehr ergiebig und sollte daher anderen Ölarten vorgezogen werden, da eine verhältnismäßig kleine Oberfläche für die Förderung ausreichend ist. Allerdings gibt es große Produktionsunterschiede und bedauerlicherweise wird Palmfett in der Regel nicht besonders umweltverträglich kultiviert.

Weitere Informationen über Palmenöl finden Sie auf der Website von Greenepeace. Letztlich muss jeder selbst bestimmen, ob er Palmenöl konsumiert oder nicht. Bist du ein Veganer? Ja, was die Inhaltsstoffe angeht, sind sie das. Aber wenn Sie den Hintergrund des Herstellers lesen, sollten Sie sorgfältig prüfen, ob Sie weiterhin unsere Erzeugnisse erwerben möchten.

Wenn Sie sich so moralisch wie möglich benehmen wollen, sollten Sie auf den Verzehr von Oreo's verzichten und wenigstens abwarten, bis der Zwang auf die Durchführung von Tierversuchen bei Forcefood weitergeht.

Mehr zum Thema