Passionsfrucht

K. MÜLLNER - Früchte und Gemüsesorten - Passionsfrucht

Passionsfrucht gehört zur Passionsblumenfamilie (Passifloraceae) und ist eine beständige. Sie ist eine rebenähnliche Schlingpflanze, die etwa 5 - 7 m lange Reben pro Jahr entwickeln kann und eine Gesamtlänge von bis zu 80 m und eine Körpergröße von bis zu 10 m erreicht; der gewerbliche Betrieb findet in weinähnlichen Kulturpflanzen statt.

Von den einzelnen, duftenden, 5 - 8 Zentimeter großen. Am Grund überwiegend violett-roten Blumen und an den Enden überwiegend weiße Blumen, die rund bis eiförmig sind. 5 - 10 Zentimeter große Frucht entwickelt sich mit ihrer typischen weichen, wachsartigen. lederähnlichen, lila bis braun-violetten Haut mit schwach weissen Punkten. Das Fruchtfleisch besteht aus ca. 250 kleinen, dunkelbraunen bis schwarzen. Die Früchte sind leicht knackig schmeckenden Körnern. Sie sind in gelartige. gelb bis orangefarbene, fleischige Samensäcke eingelegt.

Er hat einen sehr aromatisch. Er hat einen angenehmen süß-säuerlichen Geruch, der an eine Mischung aus Pfirsich, Aprikose, Erdbeere und Himbeere erinnern kann. Die Passionsfrucht stammt aus den tropischen Regionen von Südamerika, aus dem Raum zwischen Südbrasilien. Sie stammt aus der Region zwischen Südbrasilien. Die Passionsfrucht stammt aus der Region Nordargentinien. Die Passionsfrucht wurde im 18. Jh. nach Südafrika und weiter nach Australia geschickt, von wo aus sie gegen Ende des neunzehnten Jh. nach Hause kam.

Passionsfrucht ist das ganze Jahr über in kleinen Stückzahlen erhältlich. Die meisten davon stammen aus Afrika. Sie stammen aus südafrikanischen Gebieten in Süd Afrika. In Zimbabwe oder kenianischen Gebieten. Die 100 g Maracuja haben einen Heizwert von 405 kg Joule und beinhalten ca. 63 g Trinkwasser, 2,2 g Protein, 0,7 g Fette, 23,4 g Kohlehydrate und 10,4 g Fasern. Etwa 12 Milligramm Calcium, 1,6 Milligramm Iron, 28 Milligramm Sodium. 70 Milligramm Vitamine und 30 Milligramm Vitamine sind in Mineralstoffen und Vitalstoffen vorhanden.

Die Passionsfrucht kann nach der Lese nicht reifen, weshalb es nicht ratsam ist, grüne Früchte zu verkaufen, sondern nur purpurrote oder dunkle Veilchen. Wenn die lederähnliche Schale leicht zerknittert wird. Dadurch erreicht die Frucht ihren höchstmöglichen Reifegrad und damit den besten Genuss. Maracuja wird in der Regel frisches Obst gegessen und in der Regel in der Hälfte zerlegt, mit Zitrone bestreut und herausgelöffelt.

Zur Gewinnung des Saftes wird das Fruchtgummi am besten mit einem Mischer geöffnet und die Mischung durch ein feines Loch in ein Loch gesiebt, um den Fruchtsaft zu sammeln.

Mehr zum Thema