Protein Ernährung Muskelaufbau

Dieses Mal geht es um eiweißreiche Nahrung für den Muskelaufbau.

Wer hart trainiert, hat einen erhöhten Eiweißbedarf. Wichtiger als die Kalorienmenge ist jedoch die richtige Nährstoffverteilung für ein nachhaltiges Muskelwachstum. Kohlenhydrate in Form von Reis, Kartoffeln, Nudeln etc. sind in diesem Ernährungsplan nie enthalten, nur Proteine und Gemüse und/oder Salate. Sprung zu Wie viel Protein brauche ich zum Muskelaufbau?

Sie hängt nicht von der Menge der Proteine ab, sondern vom sogenannten biologischen Wert.

Dieses Mal geht es um eiweißreiche Nahrung für den Muskelaufbau.

Die Begründerin des Restaurant- und Speisekonzeptes "Laura's Deli" in der Düsseldorfer Innenstadt hat nun ihr erstes Werk ("Kiss the Cook" ab 11. 10. 2017) zum Themenbereich der gesunden Ernährung verfasst. Diesmal gibt sie uns einen Exklusiveinblick in ihr neuestes Werk und erzählt uns, wie und was wir zum Muskelaufbau auftreiben.

Lebensmittelbloggerin und Ernährungswissenschaftlerin laura kocher mit Fußball-Profi Manuel neu in "Laura's Deli" Eine Diät, die den Muskelaufbau und damit einen kräftigen, schlankeren Organismus fördert, ist nicht nur für Körperbauer seit langem eine Selbstverständlichkeit. Getreu dem Leitspruch "strong is the new skinny" geht es neben dem regelmäßigen Sport zum Glück nicht mehr um Kalorienzählung, sondern vor allem um eine ausgeglichene und eiweißreiche Ernährung und eine abwechslungsreiche Ernährung.

Durch die richtige Ernährung kann das Muskeltraining nicht nur optimiert, sondern auch beschleunigt werden. Eiweiße sind essentiell für das Wachsen und Entwickeln von Muskeln in unserem Organismus und sorgen nicht nur für die Energieversorgung, sondern regen auch den Metabolismus an und unterstützen zugleich die Fettstoffwechsel. In einem Nahrungsplan zum Muskelaufbau haben sie höchste Bedeutung.

Obwohl Eiweiße die Grundlage für den Aufbau neuer Muskel-Fasern sind, sorgen Kohlehydrate und Fett für die notwendige Kraft für Training und Ausdauer. Nur wenn die Kohlenhydrat- und Fettversorgung stimmen, kann der Organismus die gelieferten Eiweiße nutzen. Wenn zum Beispiel zu wenig Kohlehydrate und zu viel Protein geliefert werden, verwendet der Organismus die Eiweiße nicht zum Muskelaufbau, sondern vor allem zur Energieerzeugung.

Weil der Organismus nicht in der Lage ist, Eiweiße als Depot zu lagern, ist es für einen konstanten Muskelaufbau und -erhalt äußerst bedeutsam, diese regelmässig in die Ernährung zu übernehmen. Etwa 30% jeder Speise sollten aus Eiweiß sein. Die wirksamsten Nahrungsmittel für einen gesünderen Muskelaufbau sind unter anderem Tierproteinquellen wie Ei, Fische und Magerfleisch, aber auch Pflanzennahrung wie Schalenfrüchte, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Chinoa, eiweißreiches Gemüse und Nahrungsergänzungen wie Hanfeiweiß, Reiseiweiß oder Chlorélla sind große Eiweißquellen.

Meine Gäste im Laura's Feinkostladen sind nicht nur zahlreiche ernährungsbewusste, sportliche Stammgäste, sondern auch viele Spitzensportler und Fitness-Trainer. Kokosnussöl in einer Wanne erwärmen und den Spargeln darin ca. 5min anbraten. Das Ei weich wie Wachs garen (6-7 Min. je nach Größe) oder auswaschen. Die Lachse, Rettiche, Petersilie und Spargeln unter die Kartoffeln heben, mit dem Sauce übergießen und unterrühren.

Währenddessen den Grieß in einer Kasserolle erwärmen, die Zwiebel und den Weißkraut leicht anbraten. Lorbeerblätter, Kokosraspeln, Curry-Pulver und Chili-Flocken dazugeben. Danach die Linse und die Tomaten dazugeben und den restlichen Fond dazugeben. Noch 10-15 Min. dünsten. Unterdessen in einer anderen Form das Fleisch aufwärmen, den Paprika und die Cherrytomaten dazugeben und bei starker Flamme ca. 5min anbraten.

Den Blattspinat zugeben und weitere 2 Min. kochen lassen. Sie können hier das gleichnamige Werk "Kiss the Cook" von Frau Dr. med. Laura Köver vorbestellen:

Mehr zum Thema