Protein Nahrung

Eiweiße - die Bausteine unseres Körpers

Proteine (wissenschaftlich: Proteine) sind die wichtigsten Bausteine des menschlichen Körpers. Doch welche Lebensmittel sind eine natürliche Quelle für hochwertiges Molkenprotein? Eiweiße sind nicht nur in unserer Nahrung, sondern überall in unserem Körper zu finden. Proteine sind neben Wasser und Fett der wichtigste Bestandteil. Eiweiße bestimmen die Struktur, Funktion und den Stoffwechsel aller Gewebe.

Eiweiße - die Bausteine unseres Organismus

Proteine (wissenschaftlich: Proteine) sind die bedeutendsten Bausteine des Menschen. 50.000 - 100.000 unterschiedliche Proteine befinden sich im Mensch. Das mit der Nahrung aufgenommene Eiweiß besteht aus Aminosäureketten und hat zwei essentielle Bedeutungen: Auf der einen Seite beliefern sie als Brennstofflieferanten den Organismus mit Leben. Andererseits liefert sie die für den körpereigenen Eiweißaufbau notwendigen lebensnotwendigen Fettsäuren.

Einige der 20 bekanntesten Amino-Säuren kann der Organismus selbst ausbilden. Die anderen müssen mit der Nahrung zugeführt werden, hier sprechen wir von essenziellen Fettsäuren. 9 essenzielle Fettsäuren, die über die Nahrung zugeführt werden müssen: Eiweißvorkommen in Lebensmitteln: Die pflanzlichen Nahrungsmittel wie z. B. Gemüse (Sojabohnen, Erbse und Linsen), Getreide erzeugnisse, Erdäpfel, Trockenfrüchte und Krankheitskeime bieten zudem qualitativ hochwertiges Eiweiß.

In Deutschland wird im Schnitt zu viel Eiweiß gegessen! Eiweißmangel gibt es praktisch nicht. Durchschnittlich konsumieren die Bundesbürgerinnen und Bundesbürger zu viel Eiweiß, d.h. ca. 150 % der täglichen Empfehlung.

Proteinhaltige Nahrungsmittel

Das Protein der Milch ist die Grundlage für verschiedene Proteinpulver und Sportergänzungen. Molkenprotein aus Kuhfladenmilch wird als vollwertiges Protein betrachtet und weist eine besonders hohe Biowertigkeit auf. Eine vollständige oder vollständige Protein enthält alle 9 essenziellen Amino-Säuren. Zu den populärsten und erfolgreichen Produkten gehören die Designermolke der Firma VMware und das Produkt Optimum Nutrition100.

Die Nahrungsergänzung kann jedoch nie eine ausgeglichene Diät ablösen, weshalb es unweigerlich möglich sein muss, den physischen Nahrungsbedarf mit proteinhaltigen Lebensmitteln zu decken. Welches Futter ist ein ideales und naturbelassenes Molkenfutter? Ricottakäse ist ein absolut Molkenfutter! Als Molkereiprodukt zählt natürlich generell zu den eiweißhaltigen Lebensmitteln. Besonders der Rahmfrischkäse ist eine besonders starke Molkenproteinquelle.

Quark hat die höchsten Molkenproteinkonzentrationen aller Naturkost. Der Grund dafür ist sehr simpel, denn Quark wird ausschließlich aus Molken gewonnen. Geblieben ist die gelbe Milch, die früher als Abfall betrachtet wurde. Die gekochte Milch wird dann zur Herstellung des Ricotta-Frischkäse verwendet. Quark ist daher ein richtiges Molkenfutter, sollte aber trotzdem in Grenzen gehalten werden.

Im Gegensatz zu Molkenpulver oder Kapseln kommt der KÃ?se nicht nur mit dem kostbaren Eiweiß, sondern enthÃ?lt auch viel Milchfett und einen guten Zuckergehalt. Wenn Sie in erster Linie während schweißtreibender Trainingssitzungen Fette abbaut oder Ihren Organismus mit Proteinen versorgt, hilft Ihnen ein Aufschlag. Vernachlässigt man aber die Faktoren für den Verzehr von Milch und Milchprodukten, ist Quark das Eiweißfutter mit dem höchsten Molkegehalt.

Der Eiweißgehalt ist ein proteinreiches Nahrungsmittel, das aus Kasein und Sirup zusammengesetzt ist. Molkenprotein wird, wie oben beschrieben, aus Molken hergestellt, und da Molken ein Milchbestandteil sind, ist es natürlich ein proteinreiches Nahrungsmittel. Der Milchanteil beträgt etwa 80 v. H. des langsamen metabolisierbaren Proteins Kasein und 20 v. H. des rasch metabolisierbaren Molkenproteins.

Auch für die Molke gilt der Stand der Dinge. Allerdings machen Kohlehydrate, Fette und Milchzuckerunverträglichkeit bei manchen Menschen die Muttermilch nicht zum optimalen Trainingsdrink. Yoghurt ist auch ein natürliches Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt. Bei den Molkereiprodukten hat Jogurt aber immer noch einen entscheidenen Vorzug. Probiotische Bakterien-Kulturen im Jogurt begünstigen die Darmverdauung und begünstigen eine gute Darmfunktion.

Proteinreiche Nahrungsmittel wie z. B. Jogurt sind auch eine natürliche Quelle für Molkenprotein. Zusätzlich zum darin enthaltenem Molkenprotein wirkt die Bakterienkultur auch der Darmschwäche entgegen. 2. Die wirklich auf Proteinnahrung mit höchstem Molkegehalt setzen. Die Molkennahrung unter den Joghurten ist übrigens der griechische Jogurt. Der griechische Jogurt wird wiederholt durch eine Sorte von Sieben eingerieben, die dem Erzeugnis Feuchtigkeit entziehen.

Aufgrund dieses Filterprozesses hat der Spätjoghurt eine erhöhte Molkenproteinkonzentration.

Mehr zum Thema