Protein Shakes zum Muskelaufbau

Muscle Building Products und Protein-Shakes - sinnvoll?

Die Nacktmolke unserer Eigenmarke True Nutrition Technology ist ein Molkenproteinkonzentrat (WPC) und wird in Deutschland nach höchsten Qualitätsstandards hergestellt. Molke ist eine Art Protein. Für einen Muskel, um Masse zu gewinnen, muss die metabolische Basis gegeben sein: die Nettoproteinbilanz muss positiv sein. Das bedeutet, dass die Muskelaufbaurate größer sein muss als die Muskelabbaurate. Erst dann wird Eiweiß im Muskel gespeichert und der Muskel wächst.

Muskelaufbauende Präparate und Protein-Shakes - aussagekräftig?

Warum brauchen wir Eiweiße? Eiweiße sind gut für den Metabolismus, für das Abwehrsystem und natürlich für die Fatburning und den Muskelaufbau. Zur Deckung des Tagesbedarfs sollten Sie Ihren Organismus mit etwa 1,2 g Protein pro kg Gewicht versorgen. Jeder, der gerne Sport treibt, muss noch mehr Eiweiße pro Tag haben.

Es ist am wirksamsten, die Eiweiße spätestens zwei Stunde vor oder direkt nach dem Training zu verzehren, da sie dann vom Organismus besonders gut absorbiert und ausgenutzt werden. Wenn Sie zu wenig Eiweiß pro Tag zu sich nahmen, riskierten Sie ein Eiweißdefizit, das zu einem schrittweisen Verlust von Muskulatur und einer Abschwächung des Abwehrsystems führen kann.

Muskelaufbauende Präparate wie Proteinshakes, die man in Apotheken, Drogeriemärkten und im Supermarkt oder auch in Fitness-Studios erwerben kann, sind echte Proteinbomben und gleichzeitig leicht verdaulich und kalorienreduziert. Solche Eiweiß-Shakes werden auch als zusätzliche Proteinquelle für Veganer empfohlen, für die es oft schwer ist, den Organismus mit genügend pflanzlichem Eiweiß zu beliefern.

Der einzige nachteilige Umstand ist, dass man für das Proteinpulver oft weit in die Hosentasche graben muss. Die preiswertere, aber nicht weniger eiweißreiche Variante ist eine Speise aus gebratenem Ei, Salzkartoffeln und Frischkäse mit Kräutern. Fische, Soja und Butter- oder Quarkmilch sind ebenfalls reich an Proteinen - und noch weniger Kalorien. Eiweißsnacks sind ideal für die Unterwegsversorgung.

Dies trifft, wie bei fast allen Lebensmitteln, auch auf eiweißreiche Muskelaufbauprodukte zu: Es ist nicht nur ein Defizit nicht gerade vorteilhaft für die Körpergesundheit - zu viel Eiweiß wird auch nicht empfohlen. Vor allem Nierenpatienten sollten ihre Tageszufuhr im Blick haben. Insgesamt sind jedoch eiweißreiche Muskelaufbauprodukte wie Proteinshakes vollkommen harmlos und neben einer ausgewogenen Diät zu bevorzugen.

Der Bedarf an Protein-Shakes zum Muskelaufbau

Nahezu alle Fitness-Studios verfügen über Protein-Drinks zum Muskelaufbau. Der Gedanke dahinter ist einfach: schneller Muskelaufbau durch bessere Proteinversorgung. Bei vielen Athleten, die sich mit Muskelaufbau beschäftigen, ist diese Vermutung weit verbreitete und viele Sportler wollen nicht mehr auf die Proteinlieferanten zurückgreifen. Doch sind sie wirklich nötig, um Muskeln aufzubauen?

Wieviel Protein sollte ein Athlet pro Tag zu sich nehmen? 3. Die Referenzwerte von Diät, Öl, SGE u. VE für die Nährstoffaufnahme zeigen, dass eine Quantität von 0,6 Gramm hochwertiger Proteine pro Kilogramm des Körpergewichts pro Tag erprobt wurde. Berücksichtigt man die individuellen Fluktuationen, erhöht sich dieser auf 0,75 Gramm Protein pro Kilogramm des Körpergewichts.

Die Proteinverdaulichkeit ist bei einer normalen gemischten Diät in der Regel etwas geringer, so dass eine weitere Sicherheitsergänzung hinzugefügt wird. Die Richtwerte für die Nährstoffaufnahme bei ausgewachsenen Menschen in der gewohnten gemischten Diät sprechen daher für eine Tagesdosis von 0,8 g Protein pro Kilogramm Gewicht. Auch das Wissenschaftsgremium "Ernährung" der European Food Safety Authority (EFSA) bekräftigt diese Werte.

Anhand von Angaben aus der Stickstoffbilanz bestimmte das EFSA-Panel den mittleren Eiweißbedarf, d.h. die Menge an Eiweiß, die ausreicht, um Eiweißverluste im Körper, berechnet als Nitrogen, durch eine ausgeglichene Strombilanz zu kompensieren. Sowohl die Effektivität der Eiweißverwertung als auch die Güte des Nahrungseiweißes wurden mitberücksichtigt. Es wurde ein Durchschnittsbedarf von 0,66 g und eine Bevölkerungsreferenz-Aufnahme von 0,83 g pro Kilogramm pro Tag bestimmt.

Mehr zum Thema