Proteine aus Pflanzen

Wie die unterschiedlichen Abwehrreaktionen ausgelöst werden, haben jetzt die Wissenschaftlerin und ihre Mitarbeiter vom Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung in Koeln erfahren.
Das Werkzeug wird als Effektoren genannt. Inwieweit der Konflikt zwischen der widerstandsfähigen Pflanzenart und ihren Gegnern entsteht, ist noch nicht klar.
Wie sich der Pflanzenrezeptor, der Bakterieneffektor und der Notfallmanager für den Notfall nach dem Notruf in der Zellen verteilt und welche Vorkehrungen sie getroffen haben, ist klar.
Es wird im Cytoplasma für diese Art der Immunreaktion nicht mehr benötigt. Damit sich die befallenen Körperzellen in den Suizid stürzen oder in der ganzen Anlage alarmieren, müssen die drei Proteine im Kern und im Cytoplasma aktiviert werden.
Auf einen trivialen Angriff kann die Anlage nicht mit der ganzen Kraft ihres eigenen immunologischen Systems antworten.

Stellt eine widerstandsfähige Pflanzenart fest, dass sie mit Keimen befallen ist, muss sie rasch und entsprechend darauf reagiert werden. Es wird die Verbreitung von Keimen aufhalten. Es wird die Zelle im infizierten Gebiet vernichten und die Alarmanlage in der ganzen Anlage auslösen. Je nachdem, wo sich ein Eiweiß der an der Untersuchung beteiligten Keime im Kern der Zelle, im Cytoplasma oder in beiden Kammern befindet.

Wie die unterschiedlichen Abwehrreaktionen ausgelöst werden, haben jetzt die Wissenschaftlerin und ihre Mitarbeiter vom Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung in Koeln erfahren. Sie haben auch einen beweglichen Krisemanager, den sie mit der Durchführung der immunologischen Abwehr betrauen. So lange die Anlage ungestört ist. Die Empfänger und der Notfallmanager warten im Cytoplasma und im Kern auf mögliche Eindringlinge.

Das Werkzeug wird als Effektoren genannt. Inwieweit der Konflikt zwischen der widerstandsfähigen Pflanzenart und ihren Gegnern entsteht, ist noch nicht klar. Der Bakterieneffektor greift wahrscheinlich den Notfallmanager an. Diese Attacke könnte die Pflanzen wahrnehmen, weil ihre Empfänger das Eiweiß schützen. Katarina Heitrich. Gemeinsam mit ihrer Kollegin und weiteren Kolleginnen haben sie nun erfahren, was nach einem Alarm geschieht und wie der Crisis Manager den potenziellen Sensoren in einen Instruktor für die weitere Immunreaktion verwandelt.

Wie sich der Pflanzenrezeptor, der Bakterieneffektor und der Notfallmanager für den Notfall nach dem Notruf in der Zellen verteilt und welche Vorkehrungen sie getroffen haben, ist klar. Um die Proliferation der Keime zu unterdrücken, muss der Bakterieneffektor vom Cytoplasma in den Zellenkern übergehen, wo er auf den Empfänger und den Notfallmanager treffen kann.

Es wird im Cytoplasma für diese Art der Immunreaktion nicht mehr benötigt. Damit sich die befallenen Körperzellen in den Suizid stürzen oder in der ganzen Anlage alarmieren, müssen die drei Proteine im Kern und im Cytoplasma aktiviert werden. Die Anlage muss sorgsam zwischen den einzelnen Varianten differenzieren.

Auf einen trivialen Angriff kann die Anlage nicht mit der ganzen Kraft ihres eigenen immunologischen Systems antworten. Er darf den Anschlag jedoch nicht versehentlich herunterspielen, da er sonst ertrinken könnte ". erläutert Frau Bauer. Mit der intrazellulären Beweglichkeit von Rezeptoren, Effektoren und Krisenmanagern wird das Immunsystem in unterschiedliche Richtung gelenkt.

Das könnte das Eiweiß sein, das der Bakterieneffektor angreift. In der weiteren Immunreaktion vermitteln sie, denn sie muss nach dem Notruf sowohl im Zellenkern als auch im Cytoplasma vorhanden sein. Für ihre Forschungen haben die Wissenschaftler den Aktivteil des Bakterieneffektors mit einem Signalton verbunden, der entweder die ganze Quantität im Kern erzeugt oder von ihm fern hält.

Sie fanden heraus, dass der Bakterieneffektor in jedes Fach gepresst werden kann. Dagegen ist die Proliferationsblockade der Bakterien mit dem Vorhandensein des Effektor und des Empfängers im Kern der Zelle verbunden. Die Immunantwort kann vom geplanten Suizid der befallenen Zelle abgelöst werden, indem der Wirker von dem Cytoplasma fernhalten wird.

Wie die drei Proteine in den beiden Kammern die Immunreaktion auslösen, wissen die Forscher um Dr. H. Heidrich. Die Forscher um Dr. Bauer und seine Mitarbeiter noch nicht. Sie konnten jedoch nachweisen. dass sowohl der Pflanzenrezeptor als auch der Bakterieneffektor mit dem Krisenmanager Komplexbildungen im Zellenkern erzeugen. Es ist auch nicht klar, wie der Dialog zwischen den drei Eiweißen im Kern und dem Cytoplasma zu einem geplanten Tod oder einer verallgemeinerten Immunreaktion führen kann.