Proteine in Lebensmitteln

Wozu ist Protein gut und wozu braucht man es? Proteine, auch Proteine genannt, gehören neben Kohlehydraten und Fett zu den drei Makro-Nährstoffen.
Dafür rät die Ernährungsgesellschaft. Dazu rät sie. Pro Kilo Gewicht und Tag 0,8 g Eiweiß zu konsumieren - zu wenig und generell, wie viele Ernährungsberater bemängeln.
Auch in unserem Protein-Special können Sie lesen, dass der Mensch Proteine aus tierischer Nahrung besser nutzen kann als aus pflanzlicher Quelle.
Aber auch alle vegetarischen und veganen Menschen unter Ihnen können aufatmen: Es gibt reichlich pflanzlich proteinreiche Nahrungsmittel, mit denen Sie auch problemlos Ihren Tagesbedarf an Eiweiß abdecken können.
Geflügel und Rind hingegen haben nur 3 g mehr Protein - 20 g pro 100 g Schweinefleisch. Zu diesem Zweck haben die veganen und vegetarischen, eiweißreichen Nahrungsmittel eine gute Menge an Ballaststoffen, (gesunden) ungesättigten Speisefettsäuren und zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen im Reisegepäck.

Mehr und mehr Ernährungs- und Fitness-Experten raten dazu, zu jeder einzelnen Speise proteinreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Aber warum ist eine proteinreiche Diät so bedeutsam, wie kann sie Ihnen helfen, Ihre Zielsetzungen zu verwirklichen, welche Quelle können vegetarische und vegane Menschen nutzen und was sind die besten proteinreichen Nahrungsmittel? Das und mehr verdeutlichen wir hier und in der beigefügten Bildgalerie der 100 proteinreichsten Nahrungsmittel.

Wozu ist Protein gut und wozu braucht man es? Proteine, auch Proteine genannt, gehören neben Kohlehydraten und Fett zu den drei Makro-Nährstoffen. Proteine sind für Ihren Organismus nicht nur eine Energiequelle, sondern auch unentbehrliche Grundbausteine, denn Muskulatur. Denn Muskulatur. Organen, Haut und Haar besteht weitgehend aus dem Stoff. Die Bildung von Hormonen und Enzymen gelingt nur, wenn der Organismus über genügend Proteine verfügt.

Dafür rät die Ernährungsgesellschaft. Dazu rät sie. Pro Kilo Gewicht und Tag 0,8 g Eiweiß zu konsumieren - zu wenig und generell, wie viele Ernährungsberater bemängeln. Wieviel Protein Sie pro Tag zu sich nehmen sollten. Je nach dem, welches Ihrer Ziele Sie erreichen wollen. Detaillierte Angaben über Ihren Tagesbedarf und alles andere rund um Proteine können Sie hier einsehen.

Auch in unserem Protein-Special können Sie lesen, dass der Mensch Proteine aus tierischer Nahrung besser nutzen kann als aus pflanzlicher Quelle. Dies zeigt an, wie gut Ihr Organismus in der Lage ist, das von der Ernährung verzehrte Proteine in körpereigene Proteine umzuwandeln. Auch hier sind die tierischen Proteine aus Rindfleisch. Sie bestehen aus Fischen. Milchprodukte und Eier sind der Konkurrenz weit voraus.

Aber auch alle vegetarischen und veganen Menschen unter Ihnen können aufatmen: Es gibt reichlich pflanzlich proteinreiche Nahrungsmittel, mit denen Sie auch problemlos Ihren Tagesbedarf an Eiweiß abdecken können. Bestes Beispiel dafür ist Tofu: Der Sojaquark, der aus Soyabohnen. Er besteht aus Salzen. Er enthält etwa 16 g Protein pro 100 g, das vom Organismus sehr gut genutzt werden kann.

Geflügel und Rind hingegen haben nur 3 g mehr Protein - 20 g pro 100 g Schweinefleisch. Zu diesem Zweck haben die veganen und vegetarischen, eiweißreichen Nahrungsmittel eine gute Menge an Ballaststoffen, (gesunden) ungesättigten Speisefettsäuren und zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen im Reisegepäck. Letztere liegt dem Rindfleisch nicht nur in der Beschaffenheit, sondern auch im Proteingehalt besonders nahe: 28% pro 100 g.

Oben und in unserer Bildgalerie "34 vegetarische Nahrungsmittel mit viel Eiweiß" sind weitere Top-Proteinlieferanten für vegetarische und vegetarische Produkte zu sehen. Auf diese Weise komplettieren sich die unterschiedlichen Proteine perfekt und die biologischen Werte steigen.

Zuerst einmal ist die gute Neuigkeit, dass man, um Gewicht zu verlieren, nicht hungrig sein muss, sondern lediglich die richtigen Nahrungsmittel zu sich nehmen muss - proteinreiche Nahrungsmittel. Einfacher ausgedrückt: Im Gegensatz zu Kohlehydraten und Fett ist Protein besonders gut gesättigt, weil der Organismus für den Eiweißstoffwechsel etwas mehr Zeit benötigt. Ein weiteres Plus. Proteinreiche Nahrungsmittel sorgen für eine Stabilisierung des Blutzuckerspiegels. Wer es ausgiebig und bei jeder einzelnen Speise zu sich nimmt, verschüttet wenig vom Hormon Inselinsulin.

Die besten Proteine kommen aber erst noch: Sie helfen nicht nur beim Gewichtsverlust, sondern helfen auch, das angestrebte Gewicht dauerhaft zu erhalten. Protein ist nicht nur im Kampfeinsatz gegen die Kilos hilfreich, sondern auch beim Aufbau von Muskeln. Einfach ausgedrückt: Sie liefern Ihrem Organismus die Basis für neue Fasern, wenn Sie proteinreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen - denn die Muskulatur besteht aus Protein.

Nicht nur das, Ihr Organismus braucht auch Proteine, um geschädigte Muskeln und Muskelfasern nach einem anstrengenden Training zu regenerieren. Die Menge an Protein, die jeden Tag auf Ihrem Tablett landet. Die Menge an Protein ist auch abhängig von Ihrer Trainingsbelastung und Ihrem Fitnesslevel. Sind zu viele Proteine gesundheitsschädlich? Erstens: Erstens. Wie bei allen anderen Nahrungsmitteln auch für Protein gelten, macht die Dosierung das Blut vergiftet.

Da gesunde und proteinreiche Nahrungsmittel für Ihren Organismus sind, sollten Sie es nicht übertrieben haben. Bis jetzt, so gut - aber was ist die Wahrheit über das gerüchteweise über Protein, das auf die Niere gelangt? Wenn Sie Ihrem Organismus mehr Protein zuführen, als er braucht, wird dieses in Urea zerlegt und über die Leber abgesondert.

Aber genug theoretische Grundlagen, tauchen Sie ein in die praktische Anwendung und stöbern Sie durch unsere 100 besten proteinreichen Nahrungsmittel (die Fotogalerie befindet sich am Beginn des Artikels) und wählen Sie Ihre ganz persönliche Lieblingsspeise. Das kleine Handbuch ist ein kompakten Fachbuch für alle, die wissen wollen, welche Lebensmittel Protein und Amino-Säuren enthalten.

von Michaela Herzog