Reduktion Bauchfett

Grundsätzlich gibt es keine "schlechten" Dosen. Jeder einzelne Hormontyp hat eine bedeutende Funktion in Ihrem Organismus.
Die Hormone, in denen der heutige Beitrag besonders empfindlich ist, sind Kortisol. Wenn Sie unter Streß stehen, gibt Ihr Organismus Kortisol ab.
Der Fettgehalt, den Sie aufgrund des höheren Cortisolspiegels am wahrscheinlichsten speichern, ist Bauchfett - was mit Zuckerkrankheit, Bluthochdruck und einem höheren Herzerkrankungsrisiko verbunden ist.
In einer verhältnismäßig neuen Untersuchung im Gesundheitspsychologischen Magazin wird ein Bezug zwischen verbessertem Bewußtsein und reduzierten Cortisolwerten festgestellt.
Sie haben herausgefunden, dass die Personengruppe, die gelernt hat, dankend zu sein, 23% weniger Kortisol produziert hat.

Die regelmäßig aktivierten Bauchmuskeln üben einen konstanten mechanischen Druck auf Magen und Darm aus, der den Abbau von Bauchfett fördert und die Verdauungsorgane auf eine natürliche Größe zurückschrumpfen lässt - eine sehr gute Methode, Bauchfett zu verbrennen. Unter anderem ist viszerales Bauchfett so gefährlich, weil es permanent entzündungsfördernde Moleküle im Körper auslöst. Ist Ihnen Ihre Lebensqualität und Ihre Lieben wichtig, dann sollte der Abbau von Bauchfett oberste Priorität haben! Eine der Stellen, an denen wir Zentimeter gewinnen können, ist der Magen. Mit einer gesunden, angepassten Ernährung kommen Sie schneller ans Ziel als Sie denken und unterstützen spürbar den Abbau von Bauchfett.

Dieses Training verringert Ihr "Bauchfetthormon".

Grundsätzlich gibt es keine "schlechten" Dosen. Jeder einzelne Hormontyp hat eine bedeutende Funktion in Ihrem Organismus. Sogar hormonelle Stoffe wie z. B. Cortison und Insektizide haben einen Sinn und geniessen nur deshalb einen schlechteren Namen, weil sie negative Wirkungen auf Ihren Organismus haben, sobald sie aus dem Lot sind. Die meisten hormonellen Stoffe haben schwache Gesundheitseffekte auf den Organismus, sobald sie im Über- oder Unterlauf freigesetzt werden.

Die Hormone, in denen der heutige Beitrag besonders empfindlich ist, sind Kortisol. Wenn Sie unter Streß stehen, gibt Ihr Organismus Kortisol ab. Fakt ist, dass die meisten von uns hohe Cortisolwerte haben. Durch diese erhöhten Cortisolwerte kann Ihr Organismus mehr Fette speichern.

Der Fettgehalt, den Sie aufgrund des höheren Cortisolspiegels am wahrscheinlichsten speichern, ist Bauchfett - was mit Zuckerkrankheit, Bluthochdruck und einem höheren Herzerkrankungsrisiko verbunden ist. In einer Untersuchung zeigte sich, dass Menschen, die 6 Tage lang unter Schlafstörungen gelitten hatten, etwa 6-mal langsamer auf Kortisol reagierten als Menschen, die vollständig erholt waren.

In einer verhältnismäßig neuen Untersuchung im Gesundheitspsychologischen Magazin wird ein Bezug zwischen verbessertem Bewußtsein und reduzierten Cortisolwerten festgestellt. Es wurden 57 Menschen untersucht, die lernten, bewusst zu Atmen und in eine gute Laune zu kommen. Im Rahmen einer Untersuchung im Magazin für Integrationsphysiologie und Verhaltensforschung wurden 45 Erwachsenen untersucht, die gelehrt wurden, Dankbarkeit zu zeigen und die kleinen Genüsse des Lebens zu genießen.

Sie haben herausgefunden, dass die Personengruppe, die gelernt hat, dankend zu sein, 23% weniger Kortisol produziert hat. Ein einfacher Weg, sich mehr Dankbarkeit zu verschaffen, ist ein Tagebuch, das Sie auf Ihren Nachtschrank legen und in dem Sie jede Nacht 3-5 Sachen aufschreiben, für die Sie an diesem Tag Dankbarkeit zeigten. Sie können mit dieser simplen Bewegung nicht nur das hartnäckige Bauchfett abwehren und die Verbrennung von Fett für 38 Std: => Diese Bewegung kämpft gegen Bauchfett und macht Sie weniger zeitaufwändig: => Diese Bewegung macht Sie älter:

von Michaela Herzog