Reizmagen Ernährung

Unannehmlichkeiten mit der richtigen Ernährung lindern

Nahrungsempfehlung bei funktionellen Bauchbeschwerden. (z.B. Reizmagen, Reizdarmsyndrom). Diejenigen, die an einem gereizten Magen leiden, werden feststellen, dass Kaffee, Alkohol, scharfe Speisen, Braten oder Süßigkeiten dem Wohlbefinden nicht förderlich sind.

Ausgewogene und angemessene Ernährung. Wenn Stress Sie buchstäblich auf den Magen trifft, können Sie unter einem gereizten Magen leiden.

Unannehmlichkeiten mit der richtigen Ernährung beseitigen

Deshalb ist die Ernährung entscheidend für die Therapie. Über 60 Prozente der Erkrankten beschränken ihre Ernährung aufgrund ihres eigenen Verdachts auf Allergien oder Unverträglichkeiten. Die aktuellen Ergebnisse über vergärbare Kohlehydrate, so genannte FODMAP, geben Aufschluss. Wird die FODMAP in der Ernährung reduziert, werden die Beschwerden vieler Patienten gemildert.

Hinweis: Eine Ernährungs-Therapie sollte zusammen mit Fachleuten erfolgen, diese wird auch von der Krankenversicherung vergütet. Dann erhalten Sie Zugriff auf eine Nahrungstherapie, die von den Krankenversicherungen mit einem geprüften Ernährungswissenschaftler vergütet wird. Die Therapie wurde von internationalen Spitzenforschern gemeinsam entwickelt und unterstützt Sie dabei, Ihre Beschwerden in den Griff mitzunehmen. Dazu sind Nährwertprotokolle mit einem Symptom-Tagebuch (Ernährungstagebuch) geeignet.

Die folgenden allgemeinen Informationen sollten in der Diät eingehalten werden: FODMAP sind Spezialzucker (Kohlenhydrate), die in einigen Speisen vorkommt. FODMAP sind nicht aufnehmbare, vergärbare Oligosaccharide, Mono- und Diaccharide sowie (und) Polyolen, die vor allem in Gluten enthaltenden Speisen vorzufinden sind. FODMAP werden über die Darmwände unzureichend ins Blut absorbiert und im Falle eines Überangebotes von den Darmbakterien vergoren.

Eine osmotische Wirkung haben auch sie, d.h. sie saugen Flüssigkeit in den Verdauungstrakt, was neben der Gasbildung zu einer Entzündung des Verdauungstraktes führen kann. Die ballaststoffarme Ernährung ist in der Regel ballaststoffarm, daher wird die Integration von nicht fermentierbaren Fasern, wie z.B. Flohsaatgut, in die Ernährung angeraten. Falls Sie eine niedrige FODMAP-Diät in Betracht gezogen haben, haben wir etwas anderes für Sie:

Erfahren Sie alles über FODMAP und erhalten Sie eine Liste von Nahrungsmitteln und Rezeptbeispielen in unserem kostenfreien Führer. Gibt es Anzeichen für eine Inkompatibilität mit gewissen Nahrungsmitteln, sollten diese diagnostiziert und mit einem Facharzt geklärt werden. Kleber ist in vielen gängigen Getreidearten enthalten, darunter Getreide, Graupen, Roggen, Gersten, Spelz, Emmer and Einkorn. 2. So sind sie nicht allergisch gegen Getreide, können aber aufgrund ihrer Intoleranz gewisse Substanzen nicht vertragen, vergleichbar mit Menschen mit Laktoseunverträglichkeit.

Im Falle einer falschen Ernährung kann der Verdauungstrakt dauerhaft beschädigt werden. Außer der Glutenintoleranz gibt es in Ausnahmefällen Menschen, die Beschwerden unmittelbar an Bestandteilen von Getreide oder durch einen anderen Wirkmechanismus auslösen. Auf der anderen Seite deuten neue Untersuchungen darauf hin, dass einige Menschen sensibel auf die so genannten MODMAPs sind. Hier ist es sinnvoll, die Ernährung mit einem Symptom-Tagebuch (Ernährungstagebuch) zu versehen und ggf. Getreide spezifisch in die Ernährung zu übernehmen und die hervorgerufenen Beschwerden zu beachten (Re-Exposition).

Denn nur so kann man herausfinden, ob der Getreide wirklich für die Beschwerden zuständig ist. Ungefähr jeder fünfte Mensch mit verbesserten Symptomen einer weissfreien Ernährung reagiert nicht auf Getreide selbst, sondern auf FODMAP. Nicht nur in Getreide, sondern auch in Schoten, Früchten und Gemüsen findet man sie.

Dadurch besteht die Möglichkeit einer einseitigen Ernährung. Zum Beispiel berichteten die Patientinnen, dass sie aus Furcht vor Krankheitsbildern über Wochen nur Kürbisse und Reiskörner gegessen haben. Gewisse Lebensmittel wie z. B. FODMAP verbleiben zwei bis drei Tage im Verdauungstrakt und verursachen erst dann Unbehagen. Zur Erkennung solcher Inkompatibilitäten ist es hilfreich, ein Symptom-Tagebuch für eine beschränkte Zeit zu halten.

Zu diesem Zweck haben wir ein einmaliges Ernährungstherapieprogramm erarbeitet (mehr Informationen hier).

Mehr zum Thema