Rezepte für Diät

Haferbrei in der Diät und Low-Carb-Diät?

Es gibt viele Menschen, die glauben, dass eine angemessene Ernährung mit Hunger und Entsagung verbunden sein muss. Entscheidend ist jedoch, den Hungertod nicht zuzulassen. Weil es dann mit einer Diät nicht unregelmäßig zu den berühmten unbeliebten Hungerattacken sowie dem Jo-Jo-Effekt kommt. Unsere geliebte Haferbrei ist sehr gut für eine Diät geeignet, aber es gibt einige Dinge, die man beachten sollte.

Der Brei ist dank einer Vielzahl von Ballaststoffen. Dank seiner zahlreichen Proteine. Der Brei ist sehr gut für die Gesundheit und liefert dem Organismus alle notwendigen Nährstoffe für einen gelungenen Tagesbeginn. Insbesondere die im Brei enthaltene Nahrungsfaser stimuliert die Darm- und Verdauungsflora und ist zudem besonders schonend für den Magen.

Während im Basisrezept die Flocken mit etwas Trinkwasser gekocht werden, können Sie für eine Diät die Brei-Variante mit Vollmilch nutzen - obwohl Sie sich bereits auf fettreduzierte Vollmilch verlassen sollten. In Ihrer Ernährung sollten Sie jedoch darauf achten, Ihren Brei nicht mit Süßstoff oder Brei zu versüßen. Bei der richtigen Geschmacksvielfalt können Sie Ihrem Brei ganz einfach ein paar ausgesuchte Obstsorten hinzufügen. Ideal sind zum Beispiel Apfel.

Selbst wenn Brei gut für eine Diät geeignet und gut geeignet ist, sollten Sie nicht nur Brei essen. Wer immer versucht, seinen Haferbrei zum Fruehstueck zu verzehren, der wird sich nicht so bald langweilen. Ist Brei für kohlenhydratarme Kost geeignet?

Kohlenhydratarm ist in aller Welt in aller Welt und weltweit beschwören millionenfach auf die Diät mit weniger Kohlenhydrate. Aber was ist mit unserem Brei, ist er für eine kohlenhydratarme Kost geeignet? Der Brei ist zwar gesünder, weil er den Organismus mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen versorgen kann, aber er ist für eine kohlenhydratarme Kost nicht geeignet - jedenfalls nicht die klassischen Brei-Varianten.

Die darin enthaltene Haferflocke ist sehr reich an Kalorien und enthält neben dem Ballaststoff viele Kohlehydrate. Wenn Sie also kohlenhydratarme Lebensmittel essen wollen, sollten Sie entweder ganz auf den Brei oder an anderen Stellen auf die Kohlehydrate verzichtet haben. Die kohlenhydratreiche Haferflocke könnte auch durch kohlenhydratarme Inhaltsstoffe (teilweise) ersetzt werden - dann ist es aber kein Brei im herkömmlichen Sinn mehr.

Haferbrei ohne Haferbrei? Obwohl es auf den ersten Blick lustig klingen mag, kann Brei auch ohne Hafermehl zubereitet werden. Ähnlich wie eine Haferflocke im Basisrezept des Klassikers Brei. Das Kokosnussmehl nimmt viel Wasser auf und macht den Brei sehr schaumig. Wer statt Hafermehl Kokosnussmehl benutzen will, sollte darauf achten, dass es entfettet ist und nicht so viel Energie und Fette beinhaltet.

Sie sind auch eine ideale Basis für einen nahrhaften Haferbrei, da sie sehr kräftig anschwellen und den Haferbrei dicker machen. Wer möchte, dass sein Brei kohlenhydratarm ist, muss beim Belag vorsichtig sein - am besten nichts mit leckerer Chocolade. Zum Beispiel können Sie gehackte Kokosflocken benutzen, damit Ihr gesunder Brei gut geschmeckt wird.

Schalenfrüchte wie Cashewnüsse. Mandelkerne. Macadamianüsse. Hazelnüsse und Paranüsse verleihen Ihrem Brei einen köstlichen und knackigen Tritt. Damit Ihr Brei auch weiterhin eine gesunde und vor allem kohlenhydratarme Form hat, werden auch einige Obstsorten empfohlen. Da diese natürlich so wenig wie möglich zuckerhaltig sein sollten. Daher sind Blaubeeren. Himmelsbeeren. Blaubeeren, Himbeeren. Blaubeeren. Schwarze Erdbeeren. Korinthen, Acai- oder Gojibeeren sind am besten geeignet.

Schließlich werden die klassischen Honigsorten Bienenhonig. Sie sind zwar nicht mehr verwendet, da sie zwar viel besser als die Zuckerarten sind, aber keinen Einfluss auf den Gehalt an Insulin haben.

Mehr zum Thema