Richtig Diäten

Schlankheitskur - welche Diäten sind vernünftig? mit Dokvadis.

Richtig ernähren ist eine Form der Präventivmedizin. Mit einer gesunden und ausgewogenen Diät tragen Sie unmittelbar zur Erhaltung von Gesundheit und Leistung bei. Mit einer ausgewogenen Ernährung mit Früchten und Gemüsen pro Tag kann das Blutdruck-, Schlaganfall- und Herz-Kreislauf-Risiko erheblich gesenkt werden. Ab wann ist eine Gewichtsabnahme vernünftig? Dabei ist der Körpermassenindex (BMI) ein Maß für den Körperfettanteil und wird aus Größe und Körpergewicht ermittelt.

Eine starke athletische Person sollte nicht an Gewicht verlieren, wohingegen eine unsportliche Person mit einer Bauchbasis dazu geraten würde, Gewicht zu verlieren. Wie ist eine Ernährung? Die Ernährung wird vor allem aus zwei GrÃ?nden eingesetzt. Zum einen als diätetische Nahrung zur Gewichtsreduktion und zum anderen als diätetische Nahrung zur Behandlung von Diabetes. Von der Deutschen Ernährungsgesellschaft wird eine Diät mit einem mäßigen Fettanteil und vielen Polyzucker- und Faserstoffen empfohlen.

Gesundheitsfördernde Menschen sollten pro Tag mind. 2 l Wasser trinken. Welches ist die passende Ernährung? Es gibt viele Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren. Im Mittelpunkt stehen jedoch eine ausgeglichene Diät und eine dauerhafte Gewichtsreduktion. Von der Deutschen Ernährungsgesellschaft werden unterschiedliche Diäten empfohlen, die Sie je nach Ihren Bedürfnissen und Ernährungsgewohnheiten auswählen können. Am Anfang ist ein Beratungsgespräch notwendig, um das persönliche Ernährungsziel zu bestimmen.

Die Diät eignet sich auch zur anschließenden Stabilisierung des Gewichts. "Mittelmeerdiät " - Mittelmeerdiät - Mittelmeerdiät - Mittelmeerdiät oder Brigitte-Diät: Dies sind beispielhaft für eine gesündere und ausgeglichene Kost. Abhängig von Ihren Präferenzen kann diese Diät als gesundes Mischfutter bezeichnet werden. Kohlehydratarme Diäten (z. B. die Atkins-Diät): Das Ernährungsprinzip ist leicht zu verstehen.

Obwohl diese Diäten eine schnelle Gewichtsreduktion erlauben. Die Gewichtsentwicklung nach 12 Monate ist nicht mehr anders als bei einer ausgeglichenen hypocalorischen Mischdiät. Diäten mit einem niedrigen Glykämieindex (z. B. für Montinac-Diät): Diäten mit einem niedrigen Glykämieindex (GI) konzentrieren sich auf die erhöhte Aufnahme von langsamer resorbierbaren Kohlenhydraten, was zu einem niedrigen Blutzuckerspiegel nach der Verabreichung führt.

Äußerst einseitig (!) Diäten (z. B. Totalfasten): Sie müssen wegen der hohen medizinischen Gefahren und des fehlenden Langzeiterfolgs abgelehnt werden. Dieser Ernährungsplan hat keinen lernenden Effekt im Sinne einer gesunden Ernährungsweise. Gewichtsabnahme mit den Gewichtbeobachtern: Das Program geht davon aus, dass alle Nahrungsmittel zugelassen sind. Im Rahmen des Programms besteht die Chance auf eine vollwertige Ernährungsweise. Allerdings empfiehlt die Deutscher Ernährungsverband (DGE) von kombinierten Lebensmitteln abzusehen, da die zugrunde liegende These als "wissenschaftlich nicht nachhaltig" gilt.

Die wesentlichen Elemente einer Schlankheitskur sind eine Veränderung des Lebensstils und eine ausgeglichene Kost. Unilaterale Diäten sind wegen der drohenden Unterernährung zurückzuweisen. Am Anfang einer Ernährung wird eine Diätberatung empfohlen. Aus dem Körpergewicht und der Körpergröße einer bestimmten Personen wird der so genannte Körpermassenindex (BMI) ermittelt.

Mehr zum Thema