Richtige Ernährung in der Schwangerschaft

Eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft

Die ersten Monate der Schwangerschaft sind für viele Frauen geprägt von Heißhungerattacken, aber auch von Übelkeit. Am Morgen bekommen sie nichts runter, dann haben sie plötzlich ein unwiderstehliches Verlangen nach Schokolade. Gesunde Ernährung während der Schwangerschaft ist sehr wichtig für die Entwicklung des Babys und die Gesundheit der Mutter. Viele Nährstoffe werden derzeit in großen Mengen benötigt. Deutsche Gesellschaft für Kein blutiges Fleisch, aber Folsäure: Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft ist nicht immer einfach.

Gesundheitsfördernde Ernährung während der Schwangerschaft

Die ersten Schwangerschaftsmonate sind für viele Menschen gekennzeichnet durch Hunger snöte, aber auch durch Uebelkeit. Vor allem in solchen Fällen ist es besonders für Schwangere von Bedeutung, dass sie eine ausgewogene Ernährung nicht aus den Augen verloren haben. Die Schwangerschaft ist für manche eine Lizenz zum ungezügelten Eßverhalten. Schwangerschaft heißt nicht, für zwei Personen zur gleichen Zeit zu fressen.

In der Tat unterliegen die schwangeren Frauen den gleichen Ernährungsvorschriften wie Menschen, die eine ausgeglichene und gesundheitsfördernde Ernährung schätzen: viel Frischobst und Frischgemüse, Vollkorn-Produkte, ab und zu ein gutes Stück gutes Frühstücksfleisch, Seefisch für den Iodbedarf, Molkereiprodukte für die Kalziumration. Die schonende Zubereitung von Rindfleisch, Fischen und Gemüsen (z.B. Dämpfen) ist optimal, da diesen Nahrungsmitteln die geringste Menge an Nährstoffen und Vitaminen vorenthalten wird.

Sie können auch ab und zu mal Obst und Gemüsesorten als rohes Essen einnehmen. Gebratene Lebensmittel, fettreiche, zuckerhaltige Lebensmittel und gezuckerte Drinks sollten vermieden werden. Natürlich haben die schwangeren Frauen bereits einen etwas anderen Düngerbedarf. Zum Beispiel brauchen die Schwangeren mehr Protein, Zinn, Vitamine B 2 und B 6, Eisensäure, Folsäure und Iod. In der Schwangerschaft braucht der Organismus beinahe doppelt so viel Folsäure zu sich.

Man findet es zum Beispiel in Vollkorn-Produkten oder in Gemüsen wie Blattspinat oder Blattsalat. Dieses Bedürfnis wird oft nicht nur durch eine ausgewogene Ernährung abgedeckt, sondern muss durch entsprechende Präparate aus der Pharmazie kompensiert werden. Manche Lebensmittel und Genussmittel sollten von Anfang an vermieden werden. Doch auch ungekochtes Rindfleisch (z.B. Zahnstein) oder roher Seefisch (Sushi) sollte vermieden werden.

Die werdenden Mütter sollten auch auf Rohmilchprodukte achten (oft, aber nicht immer: Kamembert, Brief, Roquefort), da diese bakterienreich sind. Auch: Ei eine halbe Stunde weiter garen und Desserts mit rohem Ei vermeiden. Wie kann man im Falle eines Hungerstreiks vorgehen? Hormonelle oder reine Phantasie - viele Mütter empfinden es als kraftlos gegen Heißhunger.

Fettleibigkeit kann beispielsweise das Diabetesrisiko während der Schwangerschaft anheben. Also, wenn es hungert, sollten Schwangere darauf achten, was sie essen.

Mehr zum Thema