Rudermaschine

Gesundes Training mit der Rudermaschine

Rudermaschine ist die Bezeichnung für ein Fitnessgerät, das auch unter dem Namen Rudergerät oder Waterrower bekannt ist. Die Funktionen von Rudermaschinen gleichen denen der gleichartigen Fitnessgeräte. Durch die Kombination von verschiedenen Bewegungsabläufen wirken Rudermaschinen anders als ein Laufband oder ein Trimmrad auf mehrere Muskelpartien ein. Das Gerät verbindet Ausdauertraining mit Krafttraining und ist deshalb ein Mittelding zwischen einfachen Ausdauergeräten und einem Crosstrainer. Besonders trainiert werden die Muskeln im Bauch, Rücken, den Armen und Beinen.

Nicht nur für die Steigerung der Ausdauer, sondern auch im Rahmen eines Diätprogrammes sind Rudermaschinen sehr gut einsetzbar, da beim Training viele Kalorien verbrannt werden.

So funktioniert die Rudermaschine

Fitnessgeräte für Zuhause

Die Rudermaschine besteht aus einem Sitz, Griffen und Fußstützen, die auf einem Gestell angebracht sind. Mittels eines Seilzuges und einer Magnetbremse wird ein Widerstand erzeugt, der durch das Ziehen und Schieben mit Beinen und Armen überwunden werden muss. Der Ruderer sitzt dazu auf dem beweglichen Sitz, der über eine Schiene nach vorne und nach hinten bewegt wird. In den Griffen sind Ergometer installiert, die den Blutdruck und den Puls des Trainierenden überwachen. Eine gute Rudermaschine verfügt über mindestens fünf Schwierigkeitsgrade zum Einstellen. So kann der Ruderer seine Leistung langsam steigern. Wenn mehrere Nutzer auf dem Gerät trainieren, sollten auch mehrere Profile einstellbar sein, damit jeder seine eigenen Daten speichern kann.

Rudermaschine
1/1

Das Gerät verbindet Ausdauertraining mit Krafttraining.

Die Arbeit auf der Rudermaschine ähnelt der des Ruderns mit einem Ruderboot auf dem Wasser. Der Vorteil der Maschine allerdings liegt darin, dass der Ruderer bei einer unvorsichtigen Bewegung nicht ins Wasser fallen kann. Durch das Aufstellen in den eigenen vier Wänden lässt sich das Training zu jeder Tages- und Nachtzeit durchführen. Der Nutzer ist weder vom Wetter noch von der Erreichbarkeit eines Flusses noch von den Öffnungszeiten eines Fitnessstudios abhängig. Einsteiger sollten sich allerdings von einem versierten Fachmann in den Gebrauch des Fitnessgeräts einweisen lassen, damit keine Haltungsschäden oder andere Probleme auftreten. Vor allem die richtige Haltung spielt beim Rudern eine ganz wesentliche Rolle.

Der richtige Standort

Rudermaschinen lassen sich in jedem Raum aufstellen und bei Nichtgebrauch platzsparend verstauen. Einige Voraussetzungen erleichtern allerdings das Training. So sollte für einen rutschfesten Untergrund gesorgt werden, damit die Rudermaschine während der Übungen nicht hin und her rutscht. Damit der Teppichboden, das Laminat oder Parkett nicht leiden, ist ein Schutz notwendig, da sich die Druckspuren nicht ohne Weiteres beseitigen lassen. Auf Fliesen hinterlassen Rudermaschinen ebenfalls deutliche Schleifspuren, die durch Putzen mit entsprechenden Reinigungsmittel entfernt werden. Ein Spiegel in Blickrichtung erleichtert es, die richtige Haltung beim Training einzuhalten. Ältere Modelle benötigen eine Steckdose, um den Ergometer und andere Einstellungmöglichkeiten mit Strom zu versorgen. Neuere Rudermaschinen verfügen über einen Akku, der durch das Rudern aufgeladen wird. Wer bei Rudern Ablenkung braucht, kann den Fernseher in Blickrichtung aufstellen oder für Musik sorgen.

Beim Trainieren auf Rudermaschinen spielt die Haltung eine wichtige Rolle. Weder darf der Rücken zu sehr gebeugt werden, noch darf sich der Ruderer bei seinen Bewegungen zu stark nach hinten legen. Anderenfalls wird der Rücken zu stark belastet und es stellen sich starke Rückenschmerzen bis hin zu Haltungsschäden ein. Am besten ist eine gerade, aufrechte Position, bei der der Rücken nicht gekrümmt wird. Beim Rückwärtsziehen sollte ein Winkel von 45 Grad nicht überschritten werden. Anfänger beginnen mit der leichtesten Stufe, um sich an die ungewohnten Bewegungen zu gewöhnen. Mit fortschreitender Ausdauer wird die Stärke des Widerstands erhöht. Wie lange eine Trainingseinheit auf der Rudermaschine dauert, hängt vom körperlichen Fitnesszustand ab. Mit zunehmender Leistungsfähigkeit können auch die Zeiten ausgedehnt werden. Für gute Fitness und höhere Ausdauer sind regelmäßige Trainingseinheiten erforderlich. Wer nur unregelmäßig rudert, wird dagegen keine und kaum Erfolge erzielen. Das gilt auch, wenn das Gerät im Rahmen eines Diätprogrammes eingesetzt wird.

Mehr zum Thema