Rückbildungsgymnastik

Postpartale Gymnastik unterstützt die physiologischen Regressionsprozesse nach der Geburt.

Postpartale Gymnastik unterstützt die physiologischen Regressionsprozesse nach der Geburt. Die postnatale Gymnastik ist so konzipiert, dass die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur, die während der Schwangerschaft und der Geburt des Kindes stark beansprucht wird, gestärkt und damit wieder voll funktionsfähig wird. Postnatale Übungen umfassen Übungen, die die Muskeln des Beckenbodens, des Rückens und des Bauches nach der Geburt stärken und straffen. Beginnen Sie mit gezielten postnatalen Übungen, um Ihren Körper wieder aufzubauen und ihn nach der Schwangerschaft in Form zu bringen. Die Ausbildung in der restaurativen Gymnastik umfasst Themen wie sanfte Kräftigung des Beckenbodens, Bauch- und Rückenmuskulatur, allgemeine Kräftigung und Konditionsaufbau, Wahrnehmungstraining und Entspannung sowie den Austausch mit anderen Müttern.

Postpartale Gymnastik fördert die physiologische Regression nach der Entbindung.

Postpartale Gymnastik fördert die physiologische Regression nach der Entbindung. Von der Wochenbettstation aus wird die Beckenboden- und Abdominalmuskulatur wieder funktionsfähig und gestärkt, um das während der Trächtigkeit und Entbindung überbeanspruchte Muskelgewebe wiederherzustellen, die Muskeln zu stärken und so ein späteres Absinken der Organe zu verhindern.

Tip: Bitte melde dich rechtzeitig zu unserem Lehrgang "Mit allen Sinnen Spielen, Spüren, Lernen" (durchgeführt von Lehrkräften mit PEKiP-Zertifikat) an, da diese Lehrgänge in der Regel sehr rasch ausverkauft sind. Beachte auch unser Stillangebot (Müttertreffen im "Café Milchstrasse", hier in der Elternschule).

Der erste Schritt ist die Regenerierung zur Stärkung der Muskulatur nach der Geburt mit krankengymnastischen Maßnahmen.

Der erste Schritt ist die Regenerierung zur Stärkung der Muskelmasse nach der Geburt mit krankengymnastischen Gymnastik. Seit der siebenten Schwangerschaftswoche kann die Patientin mit der postnatalen Gymnastik beginnen: Mit speziellen Gymnastikübungen sollen die Beckenbodenmuskulatur, der Unterleib und der Ruecken wiederhergestellt werden. Dabei müssen jedoch immer die individuellen Anforderungen und das Lerntempo jeder einzelnen Person berücksichtigt und das Trainingsprogramm darauf abgestimmt werden.

Die Künstlerin veranschaulicht Aufgaben, die sich leicht in den Arbeitsalltag einfügen. Bei der ersten Bewegung stellen Sie sich auf eine Unterlage, die die Beine schulterweit voneinander entfernt ist. Der Säugling wird nahe am Leib festgehalten und der Schädel wird von den Händen gestützt. Danach geht man mit dem Kind im Handgelenk in eine Knieschlaufe als Startposition.

Es ist sehr notwendig, den Unterleibsboden während der Bewegung zu betätigen und zu straffen. Wiederhole diese Aufgabe zwölf bis 15 Mal. Bei der zweiten Bewegung liegen Sie in Bauchlage auf der Unterlage. Danach werden die Füsse nach oben gezogen, die Beine verbleiben auf Hüftgelenkshöhe, der Hüftboden wird aktiver.

Die Bauchmuskulatur muss eben sein und mit der Fußmatte in Berührung sein. Sie können die Aufgaben im Einzelnen im Video nachlesen.

Mehr zum Thema