Rückenschmerzen nach Joggen

Wirbelsäulenschmerzen nach dem Training? Gründe und Lösungen

Läufer können auch von Rückenschmerzen geplagt sein, wobei sich nicht nur die Frage nach der Ursache stellt, sondern auch, ob das Lauftraining bei Rückenverspannungen unterbrochen werden sollte oder ob es trotz Schmerzen fortgesetzt werden kann. Aber nicht alle Sportarten sind gut für den Rücken. Es kann Rückenschmerzen nach dem Sport fördern und sogar zu Schäden an bestehenden Beschwerden führen. In dieser Form treten die Schmerzbeschwerden erst nach dem Sport auf. Der Rücken kann morgens sehr steif sein.

Rückenschmerz nach dem Training? Gründe und Lösungsansätze

die trotz Rückenschmerzen, die nach dem Trainieren unter Rückenschmerzen leidet, trainieren wollen. Dadurch können Sie Ihren Körper gesund kräftigen und Rückenschmerzen wirksam vorzubeugen. Hier gibt es diverse Sportmöglichkeiten, die den Ruecken stark beschaedigen koennen. Dazu gehören zum Beispiel sportliche Aktivitäten mit einer ungünstigen Körperhaltung oder solche, die mit schneller, ruckartiger Bewegung ablaufen.

Wenn man abschlägt, geht der Ball in eine schiefe Rückenlage und der Torso wird mehr nach einer Richtung gebogen als nach der anderen. Die Rückenschmerzen nach dem Sport sind programmiert. Als rückenschädigende Sportart gelten unter anderem der Ballsport wie z. B. Fußball und Kürbis, aber auch Hand- oder Korbball.

Dabei werden die Muskelpartien durch die schnelle Bewegung schlagartig gestresst und können überstreckt oder gezogen werden. Zudem werden die Zwischenwirbelscheiben bei der Fahrt oder beim Sprung auf harten Böden starken Belastungen ausgesetzt - Rückenschmerzen sind die Folgen. Bei Rückenschmerzen und zum Muskelaufbau sind andere Sportaktivitäten grundsätzlich gut durchführbar.

Wenn Sie mit zu vielen Lasten arbeiten, um schnellstmögliche Ergebnisse zu erreichen, wird Ihr Körper durch hohe Beanspruchung der Gelenke und des Rückens geschädigt. Weniger Körpergewicht und mehr Repetitionen helfen und beugen Rückenschmerzen nach dem Training vor. Wenn Sie etwas Gutes für Ihren Körper tun wollen, sollten Sie nicht nur Ihre Rückenmuskulatur schulen, sondern auch Ihre Bauchmuskulatur und Ihre Brustmuskeln kräftigen.

Ein weiterer Sport, der für den Körper schädlich sein kann, obwohl er bei Rückenschmerzen immer zu empfehlen ist, ist das Baden. Rückenschmerzen und Krabbeln machen eigentlich viel Sinn für den Körper und kräftigen sanft die Rumpfmuskulatur. Die meisten von ihnen üben ihre Bewegung mit einer unvorteilhaften Methode aus:

Der beim Schwimmen die Brust schwimmt und den Kopf starr nach oben streckt, ohne dabei untergetaucht zu sein, streckt seinen Nacken über und stürzt dabei kräftig in den hohlen Rücken. Dies kann Rückenschmerzen verursachen. Für alle Sportaktivitäten ist es daher wichtig, sich von einem Lehrer die richtigen Techniken erklären zu lassen und sich regelmäßig auf deren korrekten Ablauf zu überprüfen.

Ansonsten wird ein rückenschonender Wettkampf rasch zum Auslöseimpuls. Der Radsport ist eine passende Form der Rückenstärkung. Sie sind flüssig und nicht kabbelig. Die nach vorn gelehnte Haltung stärkt den Stamm, besonders die Wirbelsäule. Inline-Skating und Eislaufen sind auch für Rückenprobleme gut gerüstet.

Es werden auch die gelenkschonenden Bewegungsabläufe durchgeführt. Dabei werden neben den Füßen und dem Po auch die Bauch- und Rückenmuskulatur mittrainiert. Jogging, nordisches Gehen, Joga oder Bergwandern sind auch bei Rückenschmerzen nützlich. Diese Sportaktivitäten werden auf harten Asphalten rasch zu einer Beanspruchung der Wirbelsäule. 2. Besonders bei Rückenschmerzen hat sich das Steigen durchgesetzt.

Bei allen sportlichen Aktivitäten gilt: Vor dem Trainieren sollten Sie sich stark erwärmen, um Ihre Muskulatur auf die Belastung einzustellen und zu schonen. Nach dem Workout sollte der ganze Organismus gestreckt werden, um Muskelverspannungen, Muskelkürzungen und Rückenschmerzen zu vermeiden. Tip: Nach dem Workout sollten Sie duschen oder, wenn möglich, auch in die Saunalandschaft gehen.

Danach sollten Sie getrocknete, frisch geschnittene Kleider zum sportlichen Gebrauch mitnehmen. Wer die nasse, schwitzige Sportkleidung nach dem Trainieren - wenn auch nur für den Heimweg - anhält, läuft Gefahr einer unnötigen Nervosität.

Mehr zum Thema