Sauna im Fitnessstudio

Der Fitnessexperte teilt die Studiobesucher in zwei Gruppen ein: Einerseits die, die das ganze Jahr über üben und für die sportliche Betätigung Teil ihrer Lebenseinstellung ist, und andererseits diejenigen, die das Fitnessstudio als bitteren Trick sehen, der verschluckt werden muss, und zwar nur im Frühling und nur, weil sie den berühmten "Bikini-Test" befürchten, durchlaufen die schweißtreibenden Stunden des Sports.
Tatsächlich werden Turnhallen oft als Nischenplätze angesehen, die hauptsächlich von Damen mit vorgewölbtem Gesäß und Herren mit Astralkörpern aufgesucht werden.
Die Turnhalle ist nicht mehr der Platz zum Kämpfen, sondern eine Umgebung, in der man sich selbst wiederfindet und sich selbst etwas Gutes gibt.
Die Sauna bringt vor allem nach dem Training viele Vorteile und auch die Sportmediziner raten zweimal pro Woche zur Sauna als wesentliches Einrichtungselement.
Beim Saunagang werden die Schlackeninhaltsstoffe rasch und effektiv aufgebrochen, die Blutzirkulation in der Peripherie angeregt und eine Beruhigung des Nervensystems herbeigeführt.

Die finnische Trockensauna, Biosauna oder die Infrarot-Wärmekabine und ein großzügiger Ruhe- und Entspannungsbereich in ansprechendem Ambiente laden zum Entdecken ein. Besonders die Duschräume und Fitnessgeräte sind echte Bazialschleudern. Die wohltuende Wärme unserer finnischen Sauna wird Sie von innen heraus durchströmen. Im Kraftraum Stuttgart West bieten wir Ihnen neben unseren Kursen und Krafttraining auch die Nutzung unserer Sauna an. Der Saunabereich bietet optimale Bedingungen zur Entspannung.

Der Fitnessexperte teilt die Studiobesucher in zwei Gruppen ein:

Der Fitnessexperte teilt die Studiobesucher in zwei Gruppen ein: Einerseits die, die das ganze Jahr über üben und für die sportliche Betätigung Teil ihrer Lebenseinstellung ist, und andererseits diejenigen, die das Fitnessstudio als bitteren Trick sehen, der verschluckt werden muss, und zwar nur im Frühling und nur, weil sie den berühmten "Bikini-Test" befürchten, durchlaufen die schweißtreibenden Stunden des Sports.

Tatsächlich werden Turnhallen oft als Nischenplätze angesehen, die hauptsächlich von Damen mit vorgewölbtem Gesäß und Herren mit Astralkörpern aufgesucht werden! Modernste Studios bemühen sich seit einiger Zeit, dieses Sprichwort zu umgehen und treten nicht nur als Unterstützer der Gesundheit, sondern zunehmend auch als Förderer des Wohlbefindens auf.

Die Turnhalle ist nicht mehr der Platz zum Kämpfen, sondern eine Umgebung, in der man sich selbst wiederfindet und sich selbst etwas Gutes gibt. Immer mehr Fitness-Studios, Schwimmbäder und Sportanlagen verfügen deshalb über einen eigenen professionellen Spa-Bereich mit Sauna, Schwitzbad und Ruheraum. Immer mehr Menschen raten zudem zu einer Entspannungsphase nach dem Training, als wäre der Moment der Entspannung ein integraler Teil des " Wellness-Programms ".

Die Sauna bringt vor allem nach dem Training viele Vorteile und auch die Sportmediziner raten zweimal pro Woche zur Sauna als wesentliches Einrichtungselement. Schon lange ist bekannt, dass die Belastung der Muskulatur in unserem Organismus Abfallprodukte produziert, die sich oft bei den üblichen Muskelschmerzen ausbreiten.

Beim Saunagang werden die Schlackeninhaltsstoffe rasch und effektiv aufgebrochen, die Blutzirkulation in der Peripherie angeregt und eine Beruhigung des Nervensystems herbeigeführt. Durch die umhüllende Saunawärme werden Muskulatur und Gelenk entspannt. Die Sauna hat zudem eine positive Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System, die Gesichtshaut und die Atemwege - der ganze Organismus erlebt die Vorteile, die ihn energetischer und vitaler machen.

Vor allem nach dem sportlichen Einsatz sollten individuelle Regenerationszeiten vor der Sauna beachtet werden: mind. 15 min nach dem Saunatraining, aber auch nach intensiver Anspannung. Deshalb sollten Fitness- und Sportzentren mit Sauna oder Schwitzbad immer einen geeigneten Ruheraum haben, vielleicht mit Liegen oder Liegestühlen, auf denen man sich im dezenten Schein schwingen und in angenehme Klänge hüllen kann und vielleicht einen Infusion oder einen heissen Kaffee schlürfen kann.

Genauso bedeutsam vor dem Wärmebad ist eine Kaltdusche, um die Körperhaut zu säubern und auf die Eliminierung von Giftstoffen und Harnsäure einzustellen, aber auch, weil in der Sauna eine gute hygienische Behandlung vonnöten ist. Auch bei der Gestaltung eines Wellnessbereiches in einem Sportzentrum ist es ratsam, im Entspannungsbereich eine Duschkabine zu planen, so dass die Entspannungsdusche erneut durchgeführt werden kann, ohne den Wellnessbereich aufzusuchen.

von Michaela Herzog