Schrittzähler Abnehmen

Schrittzähler zum Abnehmen nutzen

Ein Schrittzähler alleine sorgt nicht dafür, dass man abnimmt. Er ist aber eine gute Motivation für mehr Bewegung, wodurch man dann schließlich auch an Gewicht abnimmt. Hat man den Schrittzähler zum Abnehmen angelegt, so möchte man den Fortschritt sehen, und möchte, dass er so viel wie möglich anzeigt. Die Folge ist, dass man sich wesentlich mehr als sonst bewegt. Mit einem Schrittzähler sitzt man nicht mehr so lange und so viel wie sonst, sondern versucht möglichst oft in Bewegung zu kommen, denn er zählt jeden einzelnen Schritt, den man macht.

Wer sich also fragt, wie am besten abnehmen, der sollte dieses kleine aber feine Hilfsmittel unbedingt einmal selber testen.

Gesund Abnehmen

Schrittzähler zum Abnehmen kosten nicht viel Geld, sind bequem zu tragen und fallen nicht auf. Hilfreich kann es sein, wenn man mit einem solchen Gerät am ersten Tag nur die normalen Schritte zählt, und so das eigene Bewegungsverhalten erkennen kann. Darauf aufbauend kann der Schrittzähler zum Abnehmen eingesetzt werden, indem man darauf achtet, mehr Schritte als am Vortag zu erreichen. Ähnlich wie ein Fitnessplan zum Abnehmen werden die täglichen Schritte notiert, sodass die Gewichtsabnahme nicht lange auf sich warten lässt. Oft zeigen sich schon in der ersten Woche die ersten Erfolge, wenn die Waage ein bis zwei Kilos weniger anzeigt.

Schrittzähler zum Abnehmen
1/1

Schrittzähler zum Abnehmen kosten nicht viel Geld, sind bequem zu tragen und unauffällig

Schritt für Schritt zum Wunschgewicht

Eine gute Hilfe beim Abnehmen ist der Schrittzähler als Motivations- und Trainingshilfe. Je mehr Schritte er anzeigt, desto mehr Fett wird verbrannt. Wer sich also viel bewegt, kann auch viel abnehmen. Liegt die durchschnittliche Schrittzahl bei 5000 pro Tag, so sollte das Ziel sein, diese täglich um 500 zu erhöhen. Das steigert die körperliche Ausdauer und sorgt dafür, dass die Fettverbrennung langsam am dauerhaft in Schwung kommt. Mit dem Schrittzähler abnehmen muss also nicht in einem sportlichen Desaster enden, sondern wird immer so gestaltet, dass man das Training ganz bequem in den Alltag einbauen kann.

Wer merkt, dass er am späten Nachmittag oder gegen Abend noch ein paar Schritte zu wenig hat, der geht einfach eine Runde um den Block, oder spaziert in den eigenen vier Wänden so lange hin und her, bis das Pensum erfüllt ist. Wird die Leistung jeden Tag gesteigert, dann kann die vermehrte Bewegung durchaus sehr gut tun. Die Gelenke werden durch die abgenommenen Kilos entlastet, die Ausdauer wird immer besser, und schließlich bekommt man richtig Lust, den Schrittzähler zum Abnehmen in die Höhe zu treiben. Er sollte daher direkt nach dem Aufstehen angelegt, und erst beim zu Bett gehen abgenommen werden.

Mehr zum Thema