Schuhe für Beintraining

Erhöhte Absätze unterstützen Sie dabei, während der Hocke aufrecht zu bleiben und können so zu mehr Standfestigkeit beitragen.
Wenn Sie sich mit einer normalen Haltung biegen und maximale Kraft schätzen, können Sie von Flachschuhen wie z.
Das alles gilt zwar für Einsteiger, aber Experten diskutieren immer noch darüber, ob Profis auch Gewichthebende Schuhe oder andere Schuhe verwenden sollten.
Aber wie finden Sie raus, welches Modell am besten ist? So können zum Beispiel Gewichthebe-Schuhe mit ihrem besonderen Neigungswinkel den Sprunggelenkbereich deutlich erleichtern, die Rumpfmuskeln lockern und letztlich zu mehr Halt und Beherrschung im Knie- und Fußbereich anregen.
Weil sich die Versuchspersonen in dieser Studie mit ca. 60% ihres Maximalgewichts verbogen haben, können die Resultate einen sinnvolleren Zugang für Einsteiger anbieten, die leicht bis mittelschwer üben.

Weightlifting-Schuhe können besonders für Anfänger nützlich sein, können aber verhindern, dass Sie sich später verbiegen. Schaut man sich im Fitnessstudio um, wird schnell klar: Auf die Ausführung der Übung, die Anzahl der Wiederholungen, die Intensität des Trainings, ja sogar das Beintraining wird immer gewissenhafter in herkömmlichen Discountstudios geübt. Hallo, ich habe eine "dumme" Frage an die "Kraftlackln" hier im Forum: Dass man jedes Jahr neue Laufschuhe kaufen muss, weil die alten "abgenutzt" sind und zu Schmerzen führen können, ist mir klar. Dies ist auch abends auf dem Sofa oder im Büro unter dem Schreibtisch möglich: Schuhe ausziehen und Zehen bewegen. Weightlifting-Schuhe sind Schuhe, die speziell für die Anforderungen eines intensiven Krafttrainings entwickelt wurden.

Gewichthebende Schuhe oder Futter für die optimale Kniebeugung?

Erhöhte Absätze unterstützen Sie dabei, während der Hocke aufrecht zu bleiben und können so zu mehr Standfestigkeit beitragen. Gewichthebe-Schuhe können besonders für Einsteiger nützlich sein, können aber verhindern, dass Sie sich später verbiegen. Die weltbesten Kraftdreikämpfer kommen ohne Gewichtheber aus. Diejenigen, die sich in einer angespannten Position biegen und großen Wert auf eine gute Figur legen, können von hockenden Schuhmodellen lernen.

Wenn Sie sich mit einer normalen Haltung biegen und maximale Kraft schätzen, können Sie von Flachschuhen wie z. B. Spannfuttern vorteilen. Weightlifting-Schuhe oder "Squat-Schuhe" sollen dem Athleten oft dazu verhelfen, beim Bücken aufrecht zu bleiben, was nicht nur die Standfestigkeit erhöht, sondern auch die Belastung des Trizeps erhöht.

Das alles gilt zwar für Einsteiger, aber Experten diskutieren immer noch darüber, ob Profis auch Gewichthebende Schuhe oder andere Schuhe verwenden sollten. Manche Athletinnen und Athleten berichteten, dass Gewichtheber-Schuhe ihnen sehr viel halfen, besonders in den ersten Tagen, aber mit zunehmender Leistungsfähigkeit und gesteigerter Lebenserfahrung wurden sie mehr und mehr zu einem Hindernis.

Aber wie finden Sie raus, welches Modell am besten ist? So können zum Beispiel Gewichthebe-Schuhe mit ihrem besonderen Neigungswinkel den Sprunggelenkbereich deutlich erleichtern, die Rumpfmuskeln lockern und letztlich zu mehr Halt und Beherrschung im Knie- und Fußbereich anregen. Es gibt kaum einschlägige Untersuchungen, aber es gibt nur eine, die darauf hinweist, dass solche Schuhe eine aufrechte Körperhaltung fördern können, was letztlich zu einer Linderung für den Lendenwirbelbereich führt.

Weil sich die Versuchspersonen in dieser Studie mit ca. 60% ihres Maximalgewichts verbogen haben, können die Resultate einen sinnvolleren Zugang für Einsteiger anbieten, die leicht bis mittelschwer üben. Doch gilt das auch für geübte Athleten, die sich sehr stark verbiegen und über ihre eigenen Möglichkeiten hinausgehen wollen? Wenn man sich die besten Kraftdreikämpfer der Welt ansieht, kann man sehen, dass viele dieser Leistungssportler komplett auf hockende Schuhe verzichtet haben und immer noch mit Gewichten jenseits der 350 kg-Marke zurechtkommen.

Sollten solche Schuhe jedoch die Körperhaltung und damit auch die Leistungsfähigkeit günstig beeinflußen, erhebt sich die Fragestellung, warum viele dieser Sportler auf die genannte Ausrüstung verzichtet haben. Weil sich das zunehmende Körpergewicht auf die Bewegungsabläufe des Trainierenden auswirkt, ist es vorstellbar, dass sich die Sportler in dieser Untersuchung auch mit einem Körpergewicht nahe ihrem Wert von 1 RM nach vorn ausrichten.

Zusätzlich sollte die Stehbreite der Athletinnen und Athleten überprüft werden, um dieses Problem von allen Seiten zu sehen. Zum Beispiel wurde in einer Untersuchung der biomechanischen Eigenschaften der Kniescheibe 39 Kraftheber geprüft und in schmale, normale und weit stehende Einheiten eingeteilt. Auf diese Weise haben sich die Beine der Athletinnen und Athleten stärker nach vorne bewegt als die der anderen Athletinnen und Athleten, was darauf hindeutet, dass diese eine Quadrizeps-orientierte Biegetechnik anwenden.

Wie Sie wissen, könnte hockende Schuhe diesen Sachverhalt bevorzugen, sollten Sie jetzt einen Blick auf den Olympic Weightlifter werfen. Tatsächlich verwenden sie spezielle Schuhe, um sich aufrecht zu biegen, was bei Kraftdreikampfern nicht der Fall zu sein schien. Das mag daran liegen, dass sich kürzlich genannte Sportler nicht so stark verbiegen müssen wie ihre Olympiakollegen und deshalb mehr von der Seite der Hüften her mit Kniesehnen und Gluten zurechtkommen.

Infolgedessen konnten powerlifting Schuhe für Leute vorteilhaft sein, die fest oder quadriceps verbiegen und mehr eines Hindernisses zum Rest sind. Welche Schuhe sollten Sie jetzt anziehen? Wenn Sie sich auf den Trizeps und vor allem auf die Hyperthrophie fokussieren wollen, wählen Sie in der Regel einen festen Ständer, von dem Sie in der Lage sein werden, von hockenden Sportschuhen zu lernen.

Wem dagegen, der sich wie ein Kraftheber biegt und hauptsächlich kraftbetont ausbildet, der sollte besser mit flachen Schuhen wie den Spannfuttern versorgt werden. Eine Verallgemeinerung ist hier jedoch in der Regel nicht möglich, da sowohl die Standweite und das Ziel des Trainings als auch die Erfahrungen des Sportlers in den Entscheidungsfindungsprozess einfliessen sollen!

von Michaela Herzog