Schwimmen Fitness

Ins Meer und pures Trainingsvergnügen: Das Schwimmen ist der richtige Ort für alle, die ihre Fitness und Muskulatur zugleich verbessern wollen - und dabei auch noch ein bisschen abspecken.
Dies erhöht allmählich das Herz-Volumen - die Herzrate nimmt ab, der Organismus wird kräftiger und fester.
Während des Schwimmtrainings - ob Brust, Kraul oder Rücken - nutzen Sie alle Muskelpartien gleichermaßen.
Das Schwimmen ist im Gegensatz zum Jogging zumindest genauso effektiv, aber viel gelenkschonender. Und dann ab ins Nass.
Das Institut für Vorbeugung und Pflege (IPN) in Koeln hat nachgewiesen, dass der Energieverbrauch beim Schwimmen ebenso hoch ist wie beim Biken.

Egal ob Brustschwimmen oder Krabbeln: Schwimmen ist ein gelenkschonender Allroundsport. Schwimmen gibt Ihnen beides: ein effektives Training und die wohlverdiente Abkühlung. Tipps von Experten und Trainingspläne Wie Schwimmen Ihre Fitness verbessert. Der Schwimmer trainiert viele Muskelgruppen und schont die Gelenke. Man geht davon aus, dass Laufen oder Radfahren der schnellste und effektivste Weg zur Verbesserung der Fitness ist.

Schwimmen ist so gut.

Ins Meer und pures Trainingsvergnügen: Das Schwimmen ist der richtige Ort für alle, die ihre Fitness und Muskulatur zugleich verbessern wollen - und dabei auch noch ein bisschen abspecken. Hier werden Ihnen die Vorteile des Schwimmsports aufgezeigt und Trainingstipps gegeben. Sportschwimmen ist nicht nur ein wirksames Herz-Kreislauf-Training, sondern schult auch den Herzensmuskel.

Dies erhöht allmählich das Herz-Volumen - die Herzrate nimmt ab, der Organismus wird kräftiger und fester. Das Schwimmen fördert auch die Durchblutung der Füße und die Adern. Das Schwimmen ist besonders schonend für die Gelenke und eignet sich auch für Menschen, die Schwierigkeiten mit anderen Sportaktivitäten haben: Da wir nur 1/7 unseres Körpergewichtes im Meer transportieren müssen, ist Schwimmen für Menschen mit übergewichtigen, gelenkigen oder rückenschwachen Menschen prädestiniert.

Während des Schwimmtrainings - ob Brust, Kraul oder Rücken - nutzen Sie alle Muskelpartien gleichermaßen. Dadurch bauen Sie Ihre Muskeln rundherum auf und werden mit einem festen und ausgeprägten Rumpf entlohnt. Selbstverständlich haben die verschiedenen Schwimmstile auch verschiedene Schwerpunktsetzungen der Anspannung. Aber Schwimmen ist auch ein sehr wirksames Fitnesstraining: Wer eine halbstündige Schwimmzeit hat, weiss, dass Schwimmen wenig mit "schwimmen gehen" zu tun hat - und sehr mühsam ist.

Das Schwimmen ist im Gegensatz zum Jogging zumindest genauso effektiv, aber viel gelenkschonender. Und dann ab ins Nass! Das Schwimmen ist ein echtes Schlankheitsmittel: Sie verbrauchen viel Energie - und die nachhaltige Muskulatur steigert den körpereigenen Stoffwechsel, d.h. den Kalorienbedarf im Stillstand. Das Schwimmen wirklich ein wirksamer Fettverbrenner ist, ist inzwischen bewiesen.

Das Institut für Vorbeugung und Pflege (IPN) in Koeln hat nachgewiesen, dass der Energieverbrauch beim Schwimmen ebenso hoch ist wie beim Biken. Ein Brustschlag kostet 531 Kalorien (kcal) - so viel wie mit dem Rad. Wer 1 Std. kriecht, brennt bis zu 900kg.

Um beim Schwimmen abzunehmen, sollte die Temperatur des Wassers unter oder über 26°C sein. Weil bei 26° C der Wärmetausch zwischen Mensch und Gewässer im Gleichgewichtszustand ist. Nur unter oder über diesem muss der Organismus Kraft zur Regulierung der Temperatur aufbringen. Wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis geht, ist Jogging das Einzige, was mit dem Schwimmen mitgehen kann.

Um die Vorteile des Schwimmens zu erfahren, brauchen Sie nicht viel: Badeanzug, Bademütze, Schutzbrille und eine 10er-Karte für das kommende Schwimmbecken - Sie haben bereits die richtige Ausstattung für Ihre neue Lieblingssportart. Brustschlag oder Kriechen? Der Absprung ins Meer ist geschafft. Solltest du lieber Brust-Schwimmen oder Krabbeln?

Die beiden Schwimmarten sind gut und machen dich körperlich gesund - vorausgesetzt, du machst sie richtig und vermeidest Irrtümer. Crawling konsumiert mehr Energie und ist das intensivste Herz-Kreislauf-Training. Aber das ist nicht jedermanns Sache, denn die Sichtverhältnisse sind sehr schlecht, was in geschäftigen Swimmingpools unerfreulich ist. Selbst wenn die meisten Menschen im Grundsatz "schwimmen" können: Um es richtig zu machen, muss man oft wieder "richtig schwimmen" können.

Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Schnelligkeit, sondern auch auf den Organismus. Wenn Sie krabbeln, bewegen Sie Ihre Hände und Füße abwechselnd. Mit fast gedehnten Beinen und losen Knöcheln schlägt man auf und ab, während man nach dem Tauchen vor dem Kopfende die Hände stark durchs Meer zupft.

ACHTUNG: Legen Sie Ihre Hand und Ihren Unterarm so lange wie möglich gegen die Baderichtung! Besonders die Armmuskulatur, die Schultermuskulatur, die Brustmuskulatur, aber auch das Gesäss und die vorderen Oberschenkelmuskeln werden beim Krabbeln herausgefordert. Ziehen Sie Ihre Waffen nicht zu sehr. Bei einem Brustschlag bewegen Sie Ihre Ärmel und Füße gleichzeitig. Sie öffnen Ihre Ärmel schulterweit direkt unter der Oberfläche.

Dann werden die Armlehnen in der Fahrphase auf einer kreisförmigen Bahn vor der Truhe stark komprimiert. Ziehen Sie Ihre Absätze mit breiten Hüften in Gesäßrichtung. Danach drehen Sie ihn nach aussen und schwenken ihn im Kreis nach rückwärts zum Seitenverhältnis. Atme aus, während du deine Beine im Meer schlägst.

Beim Brustschlag werden besonders die Armmuskulatur, die Schultermuskulatur und die Brustmuskeln geschult. Ziehen Sie die Hände nicht zu weit nach vorne. Halten Sie Ihren Schädel nicht spasmisch über der Wasseroberfläche, sondern tauchen Sie beim Atmen ein. Auf dieser Seite finden Sie detaillierte Informationen und Filme über die richtige Technik beim Schwimmen mit Brust und Krabbeln. Wie bei jeder Sportart schwitzt man beim Schwimmen - auch wenn man es nicht bemerkt.

Wer also eine gute Schwimmstunde lang schwimmen geht, sollte dazwischen eine kleine Verschnaufpause einlegen und etwas Trinkwasser oder eine Schorle einnehmen.