Silizium Nahrungsergänzung

Silikon soll die Knöchel kräftigen, Nagel und Haar kräftigen und die Elastizität der Kopfhaut erhöhen.
Generell ist Silizium ein wesentliches Element, das wir in ausreichenden Mengen mit unserer Ernährung aufnehmen müssen.
Ein Erwachsener enthält ein bis zwei g Silizium[7]. Dies ist jedoch kein Beleg dafür, dass Silizium ein wesentliches gesundheitsförderndes Organ ist.
Denn die Menschen konsumieren zwischen zehn und 25 mg pro Tag mit ihrer Ernährung - auch ohne Zusatzstoffe.
Übrigens hat es einen verhältnismäßig hohen Gehalt an gelösten Silizium[7]. So gibt es zum Beispiel nur zwei Untersuchungen zur potenziellen Einwirkung von Silizium auf Knochen[1][2].

Der erste wäre der Verzehr von ausreichend siliziumhaltigen Lebensmitteln. Zusätzlich ist es auch möglich, den Mangel in Form von bioverfügbaren Siliziumzusätzen zu beheben. Silicium - Unverzichtbar für die Gesundheit. Nicht nur die Haut profitiert von der Kieselsäure des Siliziums. "Als zweites lebenswichtiges Element der Erdkruste besitzt Silizium erstaunliche regenerative Eigenschaften, die für das reibungslose Funktionieren unseres Körpers notwendig sind.

Silizium: wichtig oder unbrauchbar?

Silikon soll die Knöchel kräftigen, Nagel und Haar kräftigen und die Elastizität der Kopfhaut erhöhen. Nahezu jeder Online-Shop für Nahrungsergänzungen hat sie im Sortiment: Zubereitungen mit "organischem Silizium" oder "cholinstabilisierter Orthokieselsäure". Nicht nur schöneres Haar, straffe Hände und feste Nagelhaut - sie sollen auch die Gelenke kräftigen und z.B. der Knochenbildung entgegen wirken.

Generell ist Silizium ein wesentliches Element, das wir in ausreichenden Mengen mit unserer Ernährung aufnehmen müssen. Tatsache ist: Ein Mangel an Silizium ist in der Medizin nicht bekannt. Bislang ist auch vollkommen ungeklärt, ob das halbmetallische Silizium überhaupt eine Bedeutung im Menschen hat[6]. Silizium kann für den Organismus unbrauchbar sein.

Ein Erwachsener enthält ein bis zwei g Silizium[7]. Dies ist jedoch kein Beleg dafür, dass Silizium ein wesentliches gesundheitsförderndes Organ ist. Es ist möglich, dass die Erforschung die Rolle des Siliziums noch nicht erforscht hat. Es ist aber auch vorstellbar, dass sich das Bauteil nur versehentlich im Gehäuse anreichert.

Denn die Menschen konsumieren zwischen zehn und 25 mg pro Tag mit ihrer Ernährung - auch ohne Zusatzstoffe. Denn die wasserlöslichen Siliciumverbindungen sind in unseren Lebensmitteln verhältnismäßig häufig. Man findet sie sowohl im Trinkwasser als auch in Getreidearten, vielen Obst- und Gemüsearten.

Übrigens hat es einen verhältnismäßig hohen Gehalt an gelösten Silizium[7]. So gibt es zum Beispiel nur zwei Untersuchungen zur potenziellen Einwirkung von Silizium auf Knochen[1][2]. Beides ist von so geringerer Bedeutung, dass nicht klar ist, ob die löslichen Siliciumverbindungen einen Einfluss auf die Dichte des Knochens haben.

Unbegründet ist auch die Aussage, dass Silikon die Struktur der Haare verbessert, die Verjüngung der Fingernägel verringert oder die Sprödigkeit der Fingernägel verringert. Es wird behauptet, dass Silizium die Gesundheit des Herzens fördert, den Bauch vor zu viel Magensäuren schützen oder die Collagen- und Bindegewebsbildung unterstützen soll. Bio-Silizium-Wunderheilmittel? Silizium ist nicht wasserlöslich in Kieselsäure oder Sandform, so dass der Organismus es theoretisch nicht aufsaugen kann.

Damit so viele Einzelmoleküle wie möglich in Lösungen gehalten und die Siliziumkonzentration in ihrem Erzeugnis erhöht werden kann, bieten die findigen Nahrungsergänzungsmittelhersteller "cholinstabilisierte Orthokieselsäure" an. Manche nennen das wassermischbare Methyl-Silantriol "organisches Silizium". Außerdem gibt es keine Hinweise, dass der Organismus die Stoffe in die vermeintlich biologische Kieselsäuren umwandeln kann.

Silizium ist als reinem chemischem Bestandteil praktisch nicht vorhanden, aber auf der Welt in Gestalt von chemischen Substanzen weit verbreitet. Ingesamt macht Silizium mehr als ein Viertel der Erdkrustenmasse aus, nur noch öfter kommt es zu einer Sauerstoffbindung - als Erdgas oder durch chemische Bindung. Sie ist in so unterschiedlichen Formaten wie Quartz, Quarzsand, Gestein oder Siliziumdioxid zu finden.

Insbesondere Silicium-Sauerstoff-Verbindungen (Silikate) werden in einer Vielzahl von Anwendungen verwendet. Reinstsilizium ist der wichtigste Bestandteil von Computer-Chips, denn Silizium ist ein hochwertiger Halbleiterkörper. Keiner würde vermuten, dass die Gesundheit durch die Verwendung von Gläsern oder Sanden gefährdet wird. Manchmal können Siliciumverbindungen aber auch toxisch sein. Dreiviertel von ihnen haben zwölf Monaten lang Zubereitungen eingenommen, die cholinstabilisierte Orthokieselsäure in unterschiedlichen Mengen enthalten.

Lediglich ein viertel der Teilnehmer hat ein Placebo zum Vergleichen erhalten. Das Gesamtergebnis ist jedoch fraglich, da nur knapp über 70 % aller betroffenen Personen in die Bewertung miteinbezogen wurden. Die Untersuchung wurde von einem Nahrungsergänzungsmittelhersteller mitfinanziert. Die Untersuchung an Alzheimer-Patienten[5] lässt auch keine Schlüsse auf die angebliche Heilwirkung von Silizium zu.

Ein Vergleich mit Patientinnen, die kein Silikon erhalten haben, ist nicht vorhanden. Zudem haben die Verfasser nicht geprüft, ob sich in den Gehirnen oder Körpern ihrer Patientinnen und Patienten überhaupt etwas anreicherte. Frage: Verbessert das Einnehmen von 1 l siliziumhaltigem Wasser die Dichte der Knochen?

von Michaela Herzog