Sportlergetränke test

Der AK-Test: Es lebe der Sport - In Sportgetränken ist in der Regel nicht drin, was Sportler brauchen! (1)

Aber was erfrischt am besten in der Hitze? test.de informiert. Source: www.test.

de. hilfreich oder nicht hilfreich. Die Sportgetränke werden in drei Klassen eingeteilt: hypotone, isotonische und hypertone Flüssigkeiten. Der Arbeitskreis hat die Frage untersucht, ob diese speziellen Produkte für den Breitensport überhaupt Sinn machen. Wasser und spezielle Sportgetränke können den Körper nicht so gut mit Flüssigkeiten und Vitalstoffen versorgen, sagen Wissenschaftler der McMaster University in Hamilton, Kanada.

Der Sport lebt - In Sportgetränken ist in der Regel nicht drin, was Athleten benötigen! (1)

Dies belegt eine laufende AK-Studie mit 26 Sportgetränken. Das, was für Hobbysportler essentiell ist - Kohlehydrate, Salz und Vitamine B 1 - erschien nur in zwei Getränken in der korrekten Menge. Der Zusatz von Vitalstoffen und Elektrolyte ist nicht nachfrageorientiert. "Wenn Sie wirklich ein Getränk für Sportler wollen, sollten Sie sich auch die Inhaltsstoffe genauer ansehen", empfiehlt AK-Ernährungsexpertin Dr. med. Petra Lehn.

Süßungsmittel, bis hinunter zu Vitaminen bis hinunter zu B 1, Proteinen, Aminosäuren oder anderen Mineralstoffen als Sodium sind für Hobbysportler nutzlos. Im Auftrag der Akademischen Vereinigung hat das Ernährungswissenschaftliche Seminar der Universität Wien gemeinsame Sportgetränke hinsichtlich der Ernährungsphysiologie bewertet. Sie kauften 26 Getränke - 16 Sportgetränke und zehn Puder, um sich selbst zu mischen. Bei durchschnittlichen Hobbysportlern, die drei- bis viermal pro Woche ein bis anderthalbstündiges Training absolvieren, sind keine speziellen Sportgetränke notwendig.

Wenn Sie viel sportlich aktiv sind oder für Hobbysportler, die mehr als zwei Std. lang üben, können Drinks mit der "richtigen" Kohlenhydratmenge und einer geeigneten Elektrolyt-Zusammensetzung sinnvoll sein. Tatsächlich ist kein Präparat wirklich nahrhaft. Der korrekte Kohlenhydratgehalt (20 bis 80 g pro Liter) und der Natriumgehalt (mindestens 400 Milligramm) wären unerlässlich, was nur für sieben Produkte (27 Prozent) gilt.

Unnötige Proteine (mehr als 0,1 mg pro Liter) werden in neun (35 Prozent) Getränken gefunden.

Für die Elektrolyte ist Natron essentiell, aber nicht einmal in jedem dritten Getränk enthalten. Der Rest sollte - wenn überhaupt - nur in den (kleinen) Quantitäten anwesend sein, die im Schweiss verschwinden. Sechs Produkte enthalten sogar in ungünstigen Größenordnungen über 100 mg/l.

Mehr zum Thema