Sportübungen mit Kleinkindern

Der Säugling hat viele gute Gründe, um sich vor dem Sex zu schützen. Wie die drei Elternteile treffen Sie auf dieser und den folgenden Unterseiten.
Das Wissenschaftsinstitut der Ärzteschaft in Deutschland (WIAD) bescheinigt den Nachkommen, dass der Elternsport für sie von Bedeutung ist.
Jedes fünfte faule Elternteil (21 Prozent) zog weniger als zwei Wochenstunden um - allenfalls im schulischen Teil.
Aber auch die Erziehungsberechtigten profitieren von Outdoor-Aktivitäten, weil sie mit ihrem kleinen Schreier gelassener umgehen können.
Die Rückenmuskulatur entwickelt sich auch erst dann vollständig, wenn die Kleinen aktiv werden und zu kriechen beginnen.

Wie man mit dem Baby fit wird und abnimmt. Die Folge: Kinder, deren Eltern aktiv sind, betreiben deutlich mehr Sport als Kinder inaktiver Eltern. Bleiben Sie ruhig, genießen Sie die Zeit mit dem Kleinen, Sie haben sicher nicht mehr viel Zeit für Sport. Werden Sie fit und verbringen Sie Zeit mit Ihrem Nachwuchs: Powerpapa schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe.

Bewegung Verrottende Sprossen

Der Säugling hat viele gute Gründe, um sich vor dem Sex zu schützen. Wie die drei Elternteile treffen Sie auf dieser und den folgenden Unterseiten. Es wird erzählt, wie sie Ausbildung und junge Talente in Einklang bringen können und warum ihnen der Spaß am Spiel nicht nur für sie, sondern auch für die Kleinen gut ist.

Das Wissenschaftsinstitut der Ärzteschaft in Deutschland (WIAD) bescheinigt den Nachkommen, dass der Elternsport für sie von Bedeutung ist. Die Folge: Jugendliche, deren Mutter oder Vater sportlich tätig ist, machen wesentlich mehr aus. Waehrend 38% aller aktiven Erwachsenen sechs Wochenstunden und mehr sportlich unterwegs sind, machen nur 29% der nicht sportlich aktiven Erwachsenen aus.

Jedes fünfte faule Elternteil (21 Prozent) zog weniger als zwei Wochenstunden um - allenfalls im schulischen Teil. Es gibt weniger faule Nachkommen von aktiven Müttern (12 Prozent). Mami und Papi sind daher auch beim Thema Fußball ein bedeutendes Aushängeschild. "Wer für seine Kinder das Thema Training als wesentlichen Wohlfühlfaktor betrachtet, gibt dieses Modell an seine Nachkommen weiter", sagt Dr. Heinz Krombholz, Psychologe am Landesinstitut für frühkindliche Bildung (IFP) in Muenchen.

Aber auch die Erziehungsberechtigten profitieren von Outdoor-Aktivitäten, weil sie mit ihrem kleinen Schreier gelassener umgehen können. Kleine Kinder sollten jedoch erst im Alter von zwei Jahren mitgebracht werden. "Erst dann hat die Kinderwirbelsäule die nötige Standfestigkeit ", sagt der Pressereferent des BKJ.

Die Rückenmuskulatur entwickelt sich auch erst dann vollständig, wenn die Kleinen aktiv werden und zu kriechen beginnen.

Baby-Gymnastik: Den eigenen Leib kennen lernen

Zuerst müssen die Kleinen erlernen, ihr Gewicht zu behalten, sich zur Seite und auf dem Magen oder zurück zu wenden. Seit dem dritten Lebensmonat können Sie die kindliche Weiterentwicklung durch Baby-Gymnastik vorantreiben. Kindergymnastin Carin Kalbantner-Wernicke aus Hochheim-Massenheim bei Wiesbaden hat für drei bis sechs Monaten ein Workout aufgesetzt.

Außerdem lernen die Kinder ihren eigenen Leib besser kennen", sagt der Experte. Darüber hinaus begünstigt der liebende Kontakt von Augen und Augen die Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby. Sitzen Sie im Kreuzbein oder mit gestreckten Füßen auf dem Fußboden oder im Schlaf und stellen Sie Ihr Baby auf eine Unterlage.

Die Übung funktioniert auch auf dem Wechseltisch, wenn das Kleinkind noch nicht zu groß ist. Führen Sie die Übung nur durch, wenn sich Ihr Säugling wohlgefühlt hat. Sprechen Sie mit Ihrem Sohn oder sprechen Sie mit ihm. Ausserdem ist es schön, Mom's Stimmen zu vernehmen und zugleich ihre gewohnten Händen zu ertasten!

Platzieren Sie Ihre Arme diagonal aufeinander auf der Brustseite des Kindes. Achten Sie auf Augenkontakt und grüßen Sie Ihr Baby mit einem Dichterlied. Mit den Fingern ineinander greifen und die Hand auf den oberen Körper des Kindes auflegen. Jetzt verlagerst du dein Körpergewicht ganz allmählich - erst nach oben, dann nach unten.

Die Kinder bewegen sich selbstständig. Dabei liegt eine deiner Händen auf der Brustseite deines Kindes, die andere hält behutsam sein Gelenk. Jetzt bewegen Sie vorsichtig Ihre Handfläche in Ihre Mundhöhle. Falls nicht, streicheln Sie die Backe des Kindes mit der Handfläche. Wechsel nach mehreren Repetitionen den Besitzer.

Lass das Kleinkind deine kleinen Fingern ergreifen und dann drei- bis viermal mit den Händen vor seine Truhe schlagen. Fassen Sie dann die Schultern und oberen Arme des Kindes und bewegen Sie sie vorsichtig zu sich hin (der Babykopf verbleibt liegend). Da gehen die Kinderhände zusammen.

Massieren Sie die Füße des Kindes schonend ein. Platzieren Sie Ihre Indexfinger in den Händen des Kindes. Mittel-, Kreis- und kleine Fingern umgeben die Hand. Mit den Händen des Kindes wird sanfter Andruck auf die Beine ausgeübt. Halte deine Arme und Beine zusammen und gehe mit deinem Sohn zu ihm. Warte, bis das Neugeborene den Schädel anhebt.

Ein Handgelenk und den Knöchel auf der anderen Hälfte greifen. Führen Sie die Hände und Füße über die Mitte des Körpers zusammen. Nun mit dem anderen Fuss und der anderen Handfläche die Aufgabe wiederhole. Wenn das gut geht, können Sie dem Baby einen Luftreifen zwischen die Füße stecken. Die rechte Seite auf das Sternum des Kindes setzen, mit der rechten umarmen.

Bei leichtem Anpressdruck auf die Bauchmuskulatur das Baby mit der rechten Handfläche etwas zur Seite stellen. Wartet, bis das Baby seinen Körper zur Seite bewegt und dreht ihn dann in die Seitenstellung. Jetzt ist es die andere Ende.