Sportübungen po

Die Theraband - was ist das?

Die Sportübungen für zu Hause sind nicht allzu anstrengend und können ganz bequem auf dem Sofa beim Fernsehen gemacht werden. Bauchbeine Gesäßübungen ". In dieser Übersicht finden Sie die besten Po-Übungen. Die untere Muskulatur wird in fast allen Beinübungen trainiert, aber es gibt auch Fitnessübungen, die auf die untere Muskulatur abzielen. Das Po-Training muss regelmäßig und diszipliniert durchgeführt werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Und was ist die Therapie?

Wussten Sie, dass sich das Gesäß durch Theraband-Übungen festigen lässt? Wir zeigen Ihnen, welche Gruppe die passende für Sie ist und geben Ihnen Hinweise für die Therapie. Ein echtes Multitalent ist die Teraband. Wenn Sie zu Hause mit dem Gummiband trainieren, stärken Sie viele verschiedene Muskeln. Eine Vielzahl von Therapieübungen eignet sich besonders für das Gesäß und die Schenkel.

Schritt für Schritt trainieren Sie sich mit Hilfe der Therapie mit einem festen und festen Po. Und was ist die Therapie? ist ein Elastikband aus Gummi. Die Bedienung des Therabandes ist leicht und vielseitig. Wenn Sie mit dem Therapieband trainieren, gibt es verschiedene Arten von Trainingseinheiten, die eine sehr spezifische Wirkung auf die Muskulatur haben.

Für wen ist das Therapieband geeignet? Durch den Einsatz des Therabandes kann fast jeder einzelne Körperteil geschult und aufgebaut werden. Es gibt viele verschiedene Therapieübungen, mit denen jeder mitmachen kann. Die meisten Gesäßübungen können auch ohne Thermoband durchgeführt werden. Durch die vielen verschiedenen Farbvarianten wird die nötige Power für die Durchführung der Therapieübungen erreicht.

Mit zunehmender Stärke des Therabandes werden die Therabandübungen schwieriger. Wenn Sie während Ihrer Therabandübungen ein Grün von der Anfangslänge von 50 bis 100 Zentimetern dehnen, haben Sie eine Dehnung von 100 Grad erlangt. Keine der Therabands ist für jedermann gleichermaßen gut zu haben. Was für Aufgaben gibt es mit Theoraband?

Zur langfristigen Stärkung von Gesäß und Beinen empfiehlt sich ein Lehrbuch für die Therapie mit Hilfe von Bändern. Besonders gut finde ich, dass die Aufgaben auch für Einsteiger sehr gut erlernbar sind. Es enthält 130 verschiedene Therapieübungen, von denen viele das Gesäß festigen und die Beinmuskulatur anregen. Schulterbreite auf dem Teraband.

Jetzt strecken Sie Ihr rechtes und Ihr linkes Glied schräg zur gleichen Zeit. Halten Sie diese Stellung für 15 s. Bei 15 Repetitionen wechseln Sie Arme und Beine. Dieses Training funktioniert hauptsächlich an den Ärmeln, dem Magen und auch an den Schenkeln. Halten Sie die Bandenden in der rechten und rechten Seite.

Jetzt strecken Sie Ihr Beine gerade zurück. Halten Sie diese Stellung 20 Sek. bevor Sie das Fußteil wechseln. Dabei werden Gesäß, Schenkel und ein wenig die Hände geschult. Trainingstipp: Trainieren Sie mit Turnschuhen, damit Ihnen das Therapieband nicht vom Fuss rutscht. Man knüpft entweder einen Ast im Therapieband oder man knüpft ihn um den richtigen Turnschuh.

Fädeln Sie es auf der rechten Hälfte auf Knöchelhöhe um Ihr Knöchel. Nun strecken Sie Ihr linkes Fuß so hoch wie möglich nach rechts. Halten Sie die Stellung für 10 Sek. und wechseln Sie dann das Schenkel. Die Therabandübung funktioniert besonders an den Schenkeln. Wickeln Sie nun das Teraband um Ihre Sohlen.

Strecken Sie Ihre Füße nach vorn und halten Sie Ihre Haltung und stellen Sie sicher, dass Ihr Rückgrat gerade ist. Dadurch entsteht ein Höchstmaß an Belastbarkeit und Sie trainieren gleichzeitig Ober- und Unterarme. Halten Sie diese Stellung 5 Sek. lang und wiederholen Sie sie 10 mal. Dann wechselt man die Schenkel. Halten Sie es gut und stellen Sie sich mit dem rechten Fuß auf das Heli.

Strecken Sie beide Hände nach links und dann zurück zum rechten Schenkel. Bei 15 Repetitionen wechseln Sie Ihr Schenkel. Diagonalzug ist eine gute Bewegung für Gesäß und Arm. Sie halten das Therapieband in Ihren Haenden. Der Gummizug ist um das rechte Fußende gelegt. Heben Sie das Hüfte und das rechte Fußteil vom Untergrund ab.

Die Arme ziehen das Gesäß nach hinten und trainieren Gesäß, Füße und Unterleib. Halten Sie diese Stellung für 15 s. Dann wechseln Sie Ihr Fuß und fangen von vorn an.

Mehr zum Thema