Stepper

Mit dem Stepper erfolgreich trainieren

Der Stepper ist ein Trainingsgerät, das sich nicht nur zum Aufbau der Muskeln, sondern auch für ein Ausdauertraining benutzen lässt. Auch die Leistungsfähigkeit lässt sich mit diesem Gerät steigern, sodass ein Trainingsplan ganz individuell angelegt und schrittweise erweitert werden kann. Das Sportgerät ist platzsparend und klein, sodass es sich auch im eigenen Wohnzimmer perfekt nutzen lässt. Das Gerät eignet sich ideal für Anfänger und auch für Fortgeschrittene. Dadurch, dass er jederzeit genutzt werden kann, eignet sich er sich für kurze Trainingseinheiten.

Je nach Modell bieten Stepper ähnlich wie eine Kraftstation verschiedene Funktionen mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

Fitnessgeräte für Zuhause

Einfache Stepper sind binnen Sekunden einsatzbereit. Sie trainieren die Beinmuskulatur, können die Bewegung fördern und helfen sogar beim Abnehmen. Wer mit dem Trainingsgerät jeden Tag mindestens 20 Minuten trainiert, bekommt nicht nur feste Muskeln, sondern baut gleichzeitig überschüssiges Fett ab. Ganz besonders trainiert das Sportgerät die Beine, den Po und auch den Bauch. Hat das Sportgerät zusätzlich ein sogenanntes Zugseil, dann werden auch die Arme trainiert. Zugseile können beim Benutzen des Steppers sehr hilfreich sein, denn hier wird zugleich auch die Rückenmuskulatur gestärkt. Wer täglich bei der Arbeit viele Stunden sitzen muss, kann einen verspannten Rücken und eine verspannte Nackenmuskulatur durch 15 Minuten auf dem Stepper verlieren.

Stepper
1/1

Wer möchte, kann natürlich auch mit Musik im Hintergrund trainieren.

Fit in den eigenen vier Wänden

Wer Probleme mit dem Gleichgewicht hat, sollte sich ein Sportgerät mit zusätzlichen Haltegriffen kaufen. So kann der Stepper trotz dieser Probleme genutzt werden. Allerdings wird dann etwas mehr Stauraum benötigt, um das Sportgerät zu Hause aufzubewahren. Das ist aber durchaus lohnenswert, denn bereits nach einer kurzen Zeit steigt die Leistungskraft, wodurch auch die Konzentration besser wird, und Gleichgewichtsstörungen verringert werden können. Vorsicht ist jedoch dann geboten, wenn Knieverletzungen vorhanden sind. In diesem Fall sollte nur sehr langsam trainiert werden, sodass dabei keine Schmerzen auftreten.

Wer möchte, kann natürlich auch mit Musik im Hintergrund trainieren. So macht das Üben zum einen mehr Spaß, zum anderen kann man ganz gezielt über einen gewissen Zeitraum üben. Wer zwischen Bein- und Armtraining wechselt, der trainiert ganz gezielt bestimmte Körperstellen. Daher ist es sinnvoll, mit kurzen Trainingseinheiten zu beginnen, und diese langsam auszudehnen. Zeitgleich können mehrere verschiedene Übungen hintereinander ausgeführt werden. Auch das Steppen im Sportverein macht viel Freude. Zudem bekommt man hier nützliche Tipps und Hilfestellungen, welche gerade Sportanfängern viel Nutzen bringen können.

Gymnastikgeräte sinnvoll nutzen

Kombiniert werden kann das Training auf dem Stepper natürlich auch mit anderen Sportgeräten. Ebenfalls leicht zu verstauen und überall zu nutzen ist das Springseil. Abwechselnd zehn Minuten auf dem Stepper und zehn Minuten mit dem Springseil zu üben, lockert die gesamte Muskulatur und steigert die eigene Ausdauer. Treppensteigen ohne sich von der Stelle zu bewegen, ist mehr als beliebt. Nicht umsonst ist das ein sehr beliebtes Trainingsgerät. Je länger man damit übt, desto mehr Kalorien werden verbrannt. Daher eignet sich das Sportgerät auch für übergewichtige Personen, die ihre ersten Kilos lieber zu Hause und ohne Zuschauer in einem Sportstudio verbrennen möchten.

Wie bei allen Sportgeräten, sollte auch bei diesem darauf geachtet werden, dass das Training den individuellen Bedürfnissen angepasst wird. Generell sind tägliche und kurze Trainingseinheiten wesentlich effektiver, als einmal wöchentlich für länger zu trainieren. Denn nur, wer regelmäßig aktiv wird, hat beim Steppen den gewünschten Erfolg. Ist man relativ gut in Form, sollten die Pedalen etwas schwerer eingestellt werden, wodurch sich der Körper mehr anstrengen muss. Entscheidet man sich für ein elliptisches Modell, dann wird das Treten gleichzeitig mit einer kreisförmigen Bewegung kombiniert. Bei diesem Modell ist es sogar möglich, nicht nur vorwärts, sondern auch rückwärts zu steppen. Auch zum Aufwärmen ist es ein gutes Trainingsgerät. Bereits zehn Minuten auf dem Gerät sorgen dafür, dass die Muskeln vorbereitet und aufgewärmt werden, sodass anschließend direkt das weitere Training beginnen kann.

Mehr zum Thema