Stoffwechselanreger

Auch am Morgen Omega-3-Öl und die für den Morgen empfehlenswerte Menge an Tabletten. Abends zum Abendessen auch die empfehlenswerte Tablettenmenge mit einem großen Wasserglas.
Mittags wieder 15-30 Min. vor 5 Kügelchen und dann ein leckerer Blattsalat mit Tunfisch (Dressing-Vorschläge im Heft, aber ich habe es mir mal leicht gemacht und mir mit rohem Gemüse gemischt) - nur etwa 200 kcal und ich bin immer noch satt.
Wenn man den ganzen Tag mit Trinkwasser oder Tees gegen den Hungertod ankämpft, kann man ihn ertragen.
Am Nachmittag noch ein kleiner. Ein kleiner. saurer Äpfel. Für das Essen nehme ich eine kleine Menge Hühnerbrustfilet vom Mittagessen und erwärme es zusammen mit Cucchini und Tomatensauce in der Wanne.
Mittags verwöhne ich mich mit Krabben mit Spinat und Tomatensauce, mache etwas Schönes und Leckeres.

1+2 Tag - gefeiert, noch einmal versündigt (Schokoriegel. Pommes Frites, das Rotweinglas durfte nicht verpassen und es gab auch eine kleine Portion Brot, nach den zwei Tagen war ich sehr müde und hatte am ersten Tag Schwierigkeiten, den Shaker am Morgen zu genießen. Bei der Ernährung - an allen Tagen immer 5 Kügelchen 15-30 Min. vor den drei Hauptspeisen (der morgendliche Schütteln zählt zu diesen Mahlzeiten) und am Abend vor dem Schlafengehen.

Auch am Morgen Omega-3-Öl und die für den Morgen empfehlenswerte Menge an Tabletten. Abends zum Abendessen auch die empfehlenswerte Tablettenmenge mit einem großen Wasserglas. Am Morgen 5 Kügelchen und nach 15-30 Min. der Shak (Formel-Shake + 2 Esslöffel Protein-Shake-Pulver) - etwas Gewöhnung. Zunächst einmal viel (400ml in dichter flüssiger Darreichungsform hat meinen Bauch üppig gefüllt) - und durch die Einnahme der Pillen + Omega-3-Öl trank ich auch wenigstens ein Gläschen Trinkwasser (eher 1,5) und auch nicht notwendigerweise eine Geschmacksoffenbarung.

Mittags wieder 15-30 Min. vor 5 Kügelchen und dann ein leckerer Blattsalat mit Tunfisch (Dressing-Vorschläge im Heft, aber ich habe es mir mal leicht gemacht und mir mit rohem Gemüse gemischt) - nur etwa 200 kcal und ich bin immer noch satt. Am Nachmittag ess ich eine Oma (Apfel). Am Abend wieder 5 Kügelchen und es gibt einen Stoffwechselanreger (250g fettarmer Quark, 1 gepresste Limone und zwei versteifte Proteine mit etwas Stevia) und die empfohlene Menge an Tabletten.

Wenn man den ganzen Tag mit Trinkwasser oder Tees gegen den Hungertod ankämpft, kann man ihn ertragen. 5 Kügelchen zum Schlafen und Schlafen. Letzte Nacht war ich beim Üben letzte Nacht (Volleyball) und ich habe es heute in meinen Füßen bemerkt, ich bin etwas müde, wenn ich morgens mit dem Fahrrad zur Arbeitsstätte fahre (ca. 7 km). Sonst wie üblich 5 Kügelchen, dann schütteln + alle Blöcke und Omega-3 Öle.

Am Nachmittag noch ein kleiner. Ein kleiner. saurer Äpfel. Für das Essen nehme ich eine kleine Menge Hühnerbrustfilet vom Mittagessen und erwärme es zusammen mit Cucchini und Tomatensauce in der Wanne. Zur Schlafenszeit die letzten Portionen der Kügelchen. Noch heute war es möglich, den steigenden Hungertod mit Hilfe von Trinkwasser und Tees zu bewältigen (ich habe mir einen Bestand an verschiedenen Varianten für die Heilung gekauft) und das sehr große Verlangen nach der Schokoladentafel am Mittag oder dem kleinen Häppchen am späten Vormittag kam nicht auf.

Mittags verwöhne ich mich mit Krabben mit Spinat und Tomatensauce, mache etwas Schönes und Leckeres. Am Nachmittag geniesse ich etwas Erdbeere als Zwischenmahlzeit und am Abend habe ich dazu etwas zu essen.

Weekend - muss am Morgen zur Arbeit, es ist ganz leicht - Kügelchen, Schütteln. Kapseln. Öle - getan, kommen gut über den Morgen. In der Mittagspause isst man einen Apfelsalat (!) mit Äpfeln (mit drei Beeren als optischem Highlight) und Hühnerbrust, das reicht vollkommen aus. Es ist satt und köstlich. Am Nachmittag wieder Erbeeren und am Abend mach ich mir eine Bratpfanne mit den übrigen Krabben vom Vorabend.

Sonntags - meine Gastfamilie isst Frühstück. Schmackhaft mit Croissants und Gebäck, mein Appetit ist begrenzt, der Shaker ist genug gesättigt bei 400 ml, aber wenn es gut duftet. Mittags kaufte ich mir eine Spargelportion und machte mir ein köstliches Spargelomelette mit Gartenkräutern.

Abends genieße ich Tunfisch mit Blattsalat und mache mein Essen für den folgenden Tag. Schütteln Sie zum Fruehstueck, inzwischen haben Sie sich daran gewoehnt und geniessen Sie gut mit dem Zusatz von Eiweißpulver im Erdbeeraroma. Ich habe für die Lunchpause eine Mischung aus Spargeln. Tomate und Truthahnfleisch zusammengesetzt und der Nachmittag ist fleischfrei mit einer Zucchini-Pilzpfanne.

Seitdem ich heute Nacht zum Volleyball Training gehen werde. Also werde ich den Proteinzusatz nicht komplett entfernt lassen und einen Protein-Shake trinken (aber mit etwas Trinkwasser vermischt!). Kugeln. Schütteln und Lunch-Tartar mit Kraut und einer Augentomate (Rezept in Anna Hild's hcG-Buch). Abendsalat mit Garnelen, nachmittags keine Früchte, sondern Rettiche.

Meine SCHLUSSFOLGERUNGEN nach der ersten Wochen - die Umschaltung ist sicherlich anders für jeden, der Kopfweh hat oder sich schwach anfühlt. Die Hungergefühle während des Tages lassen sich leicht mit Kügelchen und dem bewussten Genuss von Trinkwasser oder Tees kontrollieren, und die Speisen sind köstlich und befriedigend.

Diese kann mit Trinkwasser. Tees, aber auch Früchten und Gemüsen als kleiner Snack entweder am Morgen oder am Nachmittag überbrückt werden (je nach sportlicher Aktivität habe ich mir auch einen Zwischenimbiss am Morgen und am Nachmittag erlaubt). Am Abend esse ich oft Tees. Manchmal geh ich nicht so lange ins Schlafzimmer, dann habe ich keinen Appetit mehr auf dem Sofas vor dem Fernseher.

Ich habe das Gros davon gequetscht, mir nur einen Weinkaugummi erlaubt und die andere Nacht mit einem halb Lauge Stick versündigt. Zum Glück machten sich beide Abend nicht auf der Skala breit und trübten meine Laune nicht durch den Genuss von Trinkwasser statt des Bieres.... Außerdem achte ich mehr auf meinen Organismus und sein Gefühl des Hungers als je zuvor. Essen Sie weniger aus Langweile, machen Sie sich eine Tasse Kaffee oder trinken Sie ein großes Gläschen Trinkwasser, das meinen Bauch ausfüllt und natürlich viel weniger Kalorien enthält.

Aber ich habe diesen Prozentsatz noch einmal gesteigert (unser Tagesverbrauch ist gestiegen), ich habe wesentlich weniger Kohlehydrate als vor der Ernährung verzehrt und die Sehnsüchte nach Süßigkeiten und Kartoffelchips sind nicht weg, sondern weniger geworden. Und wenn ich solche Sachen nicht einkaufe (, was in einem Kind/Familienhaushalt oft recht schwer ist). Wenn ich sie auch nicht ess, muss die ganze Famile sie durchgehen.

Als ich abends zum Joggen gehen. Manchmal genügt ein Protein-Shake oder Smothie als Abendessen, mein Appetit ist meist nicht mehr so groß. Am Abend bleibe ich immer noch bei Niedrigvergaser, was mir mehr erholsame Abende und einen verbesserten Schlafrhythmus erlaubt.