Tagesbedarf Kohlenhydrate

Carbohydrate

Die Richtwerte für die Kohlenhydrataufnahme müssen den individuellen Energiebedarf, den Eiweißbedarf und die Richtwerte für die Fettaufnahme berücksichtigen. Fette und Kohlenhydrate spielen die wichtigste Rolle bei der Deckung des Energiebedarfs. Informieren Sie sich über Ihren täglichen Bedarf und die Auswirkungen von Kohlenhydraten auf Ihre Gesundheit. Wieviele Kohlenhydrate können Sie pro Tag essen? Was ist der tägliche Bedarf?

Kohlehydrate

Bei den Richtwerten für die Kohlenhydrataufnahme müssen der individuelle Energie- und Eiweißbedarf sowie die Werte für die Fettaufnahme berücksichtigt werden. Bei der Befriedigung des Energiebedarfes spielt Fett und Kohlenhydrate die größte Bedeutung. Ein gesundes Mischfutter sollte einen begrenzten Anteil an Fett und mehr als 50% der Energieaufnahme in Kohlenhydratform haben. Für die Aufnahme von Nahrungsfasern gelten als Anhaltswerte für Erwachsene mind. 30 g/MJ oder 16,7 g/1000 kg bei Frauen und 3,1 g/MJ oder 13 g/1000 kg bei Männern (25 bis unter 51 Jahre, siehe Bezugswerte für die Energieaufnahme).

Kohlenhydrate: So viele braucht man wirklich!

Nach Angaben der DFG setzt sich eine ausgewogene Kost aus >50% Kohlehydraten, 30% Fetten und weniger als 20% Protein/Protein zusammen: Daraus ergeben sich bei einem Tagesbedarf von durchschnittlich 2000 kcal folgende Kohlenhydrat-, Protein- und Fettmengen pro Tag: Entsprechend wird von der DFG eine Tagesdosis von 244 g Kohlenhydrate empfohlen.

Nötigt der Organismus wirklich so viele Kohlenhydrate? Wozu werden Kohlenhydrate gebraucht? Gründe für den erhöhten Kohlenhydratgehalt (KH) nach den Angaben von tageszeitlich:....: Zusätzlich zu den hier erwähnten guten Argumenten wurden in den vergangenen Jahren auch viele weitere Gründe gegen den erhöhten Kohlenhydratgehalt gesammelt: Aber wie viel Kohlenhydrate verbraucht der Organismus wirklich?

Tatsache ist: Kohlenhydrate werden nach ihrer jeweiligen chemischer Beschaffenheit in Mono-, Dis-, Polysaccharide und Polysaccharide unterteilt. Einfache Zucker werden vor allem in Glukose und Fruktose unterteilt: Fruktose ist für den Organismus schädlich. Obwohl die meisten Menschen Fruktose wahrscheinlich mit etwas Gesundem assoziieren, da Fruktose der wichtigste Bestandteil vieler Obstsorten ist, ist Fruktose in großen Konzentrationen giftig: Fruktose ist sehr reaktionsfreudig, vor allem mit Proteinmolekülen bilden sie die sogen.

Fruktose wird entgiftend und wie Spiritus in der Haut zersetzt. Dadurch entstehen Fette, die unmittelbar gespeichert werden (ohne dass der Organismus die Möglichkeit hat, sie zuvor zu verbrennen). Zusätzlich wird Urinsäure produziert, die der Organismus unbequem abtransportiert. Mit Fruktose hat der Organismus den Umgang erlernt - in Mäßigung! Fruktose ist besonders in Früchten vorhanden und hat viele andere gute Wirkungen (Vitamine, Mineralstoffe), so dass die guten Wirkungen in diesem Kontext vorherrschen.

In dieser Hinsicht werden nach wie vor Kohlenhydrate (Fructose) in moderater Fruchtform (ca. 25 g pro Tag) empfohlen. Glukose ist die schnellste Energiequelle für den Organismus. Glukose hat ähnliche Vorzüge wie Fruktose: Glukose ist ebenfalls sehr reaktionsfreudig gegenüber Proteinverbindungen, jedoch 5 mal weniger stark als Fruktose. Glukose ist lebenswichtig für den Organismus.

ABER: Glukose aus der Ernährung ist nicht unbedingt vonnöten! Wenn es dem Organismus an Glukose mangelt, kann er sie auf natürliche Weise durch Glukoneogenese produzieren. Wenn wir mehr Glukose aufnehmen, als wir brauchen, fängt der Organismus an, die überflüssige Glukose zu speichern (zuerst in den Glykogenspeicher und später als Fett). Die tägliche Zufuhr von Glukose für den Menschen beträgt fast 150 g pro Tag, die vor allem für das Hirn vonnöten ist.

Zudem kann der Korpus die benötigten Stückzahlen leicht selbst produzieren. Dadurch gibt es keine Veranlassung mehr, Kohlenhydrate über die Ernährung aufzunehmen. Andererseits besteht bei einer zusätzlichen Zufuhr von Kohlehydraten ein Gesundheitsrisiko (schwankender Insulingehalt, Zunahme des Gewichts, hoher Blutdruck aufgrund verstopfter Gefäße usw.). Daher gilt: Eine Dosierung von 100-150 g Glukose und 25 g Fruktose pro Tag ist intakt.

Der Verzehr von Kohlehydraten schadet dem Organismus und ist nicht hilfreich.

Mehr zum Thema