Tierische Proteine

Kein Muskeltraining ohne Proteine. Ob tierische oder pflanzliche Proteine besser sind, ist jedoch umstritten.
Was ist bei Eiweißen wirklich zu berücksichtigen? Proteine werden als die grundlegenden Bausteine des menschlichen Körpers betrachtet.
Es wird empfohlen, 1,3 bis 1,5 g Protein pro kg des Körpergewichts pro Tag einzunehmen, um Muskeln aufzubauen.
100% ist der Standard für eine sehr gute Nutzung oder Umsetzung in körpereigene Proteine. Um Ihnen eine bessere Vorstellung zu geben, haben wir den biologischen Wert von verschiedenen proteinreichen Lebensmitteln als Beispiele aufgeführt.
Danach können wir Ihnen unsere besten Pflanzeneiweißprodukte anbieten. Ob Sie ein Frühstückskenner sind, nach dem Sport einen Proteinshake trinken möchten oder einen gesunden Snack für den kleinen Hunger haben.

Was ist das "bessere" Protein? In einer Studie erhöhten tierische Proteine das Todesrisiko, insbesondere für Menschen mit anderen gesundheitlichen Risikofaktoren. Noch heute gehen Ernährungswissenschaftler davon aus, dass nur tierisches Eiweiß die Voraussetzungen für eine ausreichende Ernährung erfüllt und notwendig ist. Diejenigen, die mehr Proteine konsumieren, haben mehr Muskelkraft und mehr Muskelmasse. Diese "hohe Qualität" bedeutet jedoch nur, dass ein sehr hoher Anteil der Aminosäuren im tierischen Eiweiß zum Aufbau körpereigener Proteine verwendet werden kann.

Effektiver Muskelaufbau: Pflanzliches oder tierisches Eiweiß?

Kein Muskeltraining ohne Proteine. Ob tierische oder pflanzliche Proteine besser sind, ist jedoch umstritten. Lange Zeit galt der Frischkäse als zuverlässige Proteinquelle im Aufbautraining. Die Problematik: Tierische Erzeugnisse, wie z. B. rohes Rindfleisch und Würstchen, beinhalten oft mehr Fette und Cholesterine. Forschende haben auch festgestellt, dass ein zu hoher Verzehr von tierischen Proteinen zu negativen Folgen führen kann.

Was ist bei Eiweißen wirklich zu berücksichtigen? Proteine werden als die grundlegenden Bausteine des menschlichen Körpers betrachtet. Ein Proteinmolekül setzt sich aus einzelnen Bausteinen in seiner jeweils geringsten Form zusammen. Regelmäßiges Kräftigungstraining erhöht Ihren Eiweißbedarf, denn nur wenn Sie genügend Proteine zu sich nehmen, können Sie die Muskulatur wirksam trainieren und die neue Muskulatur mit Nahrung ausstatten.

Es wird empfohlen, 1,3 bis 1,5 g Protein pro kg des Körpergewichts pro Tag einzunehmen, um Muskeln aufzubauen. Im Prinzip bestehen tierische und pflanzeneigene Proteine aus den selben Amino-Säuren. Allerdings besteht der große Vorteil in der Zahl der enthaltenen Fettsäuren und ihrem biologischem Wert. Unter biologischem Wert versteht man, wie rasch Proteine vom Organismus abgebaut werden können.

100% ist der Standard für eine sehr gute Nutzung oder Umsetzung in körpereigene Proteine. Um Ihnen eine bessere Vorstellung zu geben, haben wir den biologischen Wert von verschiedenen proteinreichen Lebensmitteln als Beispiele aufgeführt. Nebenbei bemerkt: Durch die Verbindung unterschiedlicher Proteinquellen können Sie die biologischen Werte steigern. Sie trainieren intensiv und können Ihren gestiegenen Eiweißbedarf nicht komplett mit Ihrer Diät abdecken?

Danach können wir Ihnen unsere besten Pflanzeneiweißprodukte anbieten. Ob Sie ein Frühstückskenner sind, nach dem Sport einen Proteinshake trinken möchten oder einen gesunden Snack für den kleinen Hunger haben. Sind Sie an einer proteinreichen Diät interessiert? Auf dieser Seite finden Sie unsere detaillierte Aufstellung der für den Aufbau von Muskeln wichtigen Lebensmittel.

Grundlage und Ansatzpunkt sollte immer eine ausgewogene Ernährungsweise sein. Ein ausgewogenes VerhÃ?ltnis zwischen tierischen und pflanzeneigenen Eiweißen ist unabdingbar. Ein Kohorten-Studie von amerikanischen Gesundheitsexperten hat ergeben, dass ein zu hoher Konsum von tierischem Eiweiß (viel rotem und verarbeitetem Fleisch) sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Der Ersatz von tierischen durch Pflanzenproteine hat zu einer deutlichen Besserung geführt1 und die DKG (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) rät daher, nicht mehr als 300-600 g Rindfleisch pro Tag zu verzehren.

Fische zum Beispiel enthalten neben lebensnotwendigen Eiweißen auch essenzielle Speisefettsäuren. Entsprechend der Studie von Framingam der dritten Generation des Nationalen Herz-, Lungen- und Blutinstituts und der Bostoner Universität1 spielen die Proteinquellen für den Aufbau von Muskeln keine Hauptrolle. Denn: Eiweiß sorgt für Muskelzuwachs - die Ursache ist nicht ausschlaggebend.

Sie können daher tierische Proteine leicht durch Pflanzenproteine ersetzt oder ergänzt werden. Wer sich also um die korrekte Menge an Eiweiß kümmert, muss sich keine Sorgen um den Eiweißmangel machen. Pflanzenproteinquellen wie z. B. Hühner- und Schweinefilets, Chiasamen, Nüsse und ähnliches sind die ideale Ergänzung zu einer gesunden und ausgewogenen Kost.

Diese sind wertvoll und enthalten viele ungesättigte Fette. Wer kräftig trainieren und kräftig trainieren will, sollte auf eine ausgeglichene Diät achten. Der Vermutung, dass nur Rindfleisch zum Muskelaufbau beiträgt, wurde durch verschiedene Untersuchungen wiederlegt. Wer neben pflanzlichen Produkten auch tierische Eiweißquellen verwendet, bleibt gesund und baut auf.

Tip: Für die ganz speziellen Ergebnisse beim Aufbau von Muskeln empfiehlt sich unser kostenloser Bodycheck.

von Michaela Herzog