Trainer B Lizenz österreich

Sind Sie bereits ausgebildeter Fitness- und Personaltrainer, Physiotherapeut oder Sporttherapeut?

Das Bestehen eines Eignungstests zum Eintritt in den Staat. "Erste zwei Ausbildungsschritte werden auf der Ebene der Landesverbände durchgeführt", erklärt Hartweger. Von der dritten Stufe - der Uefa B-Lizenz - kommen die Bundessportakademien an Bord. (Nationalverbände) mit dem Österreichischen Basketballverband. Auch in der Ausbildung zur UEFA B-Lizenz fand eine Umstrukturierung statt.

Sind Sie bereits ausgebildeter Fitness- und Personaltrainer, Physiotherapeut oder Sporttherapeut?

Sind Sie bereits ausgebildeter Fitness- und Personaltrainer, Physiotherapeut oder Sporttherapeut? Neben aktuellen Fitness-Hype und -Entwicklungen bieten unsere A-Lizenz-Trainingskurse für Master-Trainer oder Medizinische Fitness-Trainer praxisnahes und dauerhaftes Wissen für die ganzheitliche Versorgung von Sportlern und Freizeitsportlern jeden Alters. Für alle Altersgruppen. Alle unsere Trainings sind modulweise zu buchen - so können Sie sich Ihr persönliches Trainingsprogramm nach Ihren Interessen zusammenstellen!

Sie sind mit unserem ganzheitlichen und praxisnahen Ausbildungskonzept auf dem neuesten wissenschaftlichen Niveau und öffnen die Türen zu den gefragtesten Berufen der Industrie!

Seit sechs Jahren am Start

Eine begehrte Arbeit und, wie viele meinen, sowohl für sich selbst als auch für den Amtierenden. Für eine Trainertätigkeit in der Österreichischen Liga ist eine (mindestens) sechsjährige Berufsausbildung erforderlich. "Jeder Teil der Schulung umfasst sechs Monate oder ein Jahr Praxiserfahrung", erläutert Dr. med. Wolfgang Hartweger, Ausbildungsleiter an der Bundessporthochschule in Österreich.

"Der einzige Weg, ein Trainer zu werden, ist die aktive Teilnahme am Sport." "Nachwuchstrainer - die Schulung steht sowohl für Männer als auch für Frauen offen - müssen als Kinder-Trainer starten. Der 18-Jährige, der einen Auszug aus dem Strafregister und ein Tauglichkeitszeugnis besitzt, einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert hat, Deutsch spricht und dem Österreichischen Fußballverband (ÖFB) angehört, kann den Lehrgang durchlaufen.

Das Angebot umfasst 60 Lehreinheiten. Vor der entsprechenden Klausur muss eine halbjährige Übung abgeschlossen werden: als verantwortlicher Haupttrainer oder Assistent eines Kinderteams (bis U12). Das Training muss schriftlich dokumentiert werden (für mind. 50 Trainingseinheiten), und wer die entsprechende Klausur ablegt, darf im Kinderfussball ausbilden.

Ebenso werden die beiden nachfolgenden Ebenen - Nachwuchstrainer und Uefa-B-Lizenz - fortgesetzt. "Erste zwei Trainingsschritte werden auf der Verbandsebene durchgeführt", erläutert er. Von der dritten Etappe - der Lizenz für die Sportakademien des Bundes - an Bord. "Für die Aus- und Weiterbildung sind die Hochschulen in den Ländern Innsbruck, Graz und Linz verantwortlich, in Österreich für das burgenländische und niederösterreichische Bundesland und Wien", erläutert Dipl.-Ing. Dr. med. Thomas Janneschitz, der die Aus- und Weiterbildung von ÖFB-Ausbildern leitet.

Früher ging es um die Erfahrung des Spiels, heute geht es darum, "ob der Trainer die Führung übernehmen kann", sagt er. Das Training ist vier Themenbereichen gewidmet: "Fachliche und technische Kompetenz, methodische Kompetenz, d.h. didaktische Kompetenz, Sozial- und Personalkompetenz", sagt er. "Vor allem im Hobbybereich haben Trainer nicht nur einen Hauptjob, sondern in der Regel auch eine Familie", sagt er.

Nachdem die Lizenz für das Programm für das Programm ist, geht es über die Lizenz für das Programm für das Programm Uefa B weiter zur obersten Ebene, der Lizenz für das Programm für das Programm für das Programm Uefa-Professional. Jeder Teilnehmer mit einem Mindesteinsatz von zehn internationalen Einsätzen oder 150 Einsätzen in der 1. Liga kann unmittelbar an der Uefa-B-Lizenz teilnehmen. "Es ist davon auszugehen, dass Profispieler in Zukunft nicht mehr im Amateurfußball, sondern in der ersten Liga aktiv sein werden", erläutert er.

Wenn Sie Torhüter auf Bundesliga-Niveau ausbilden wollen, müssen Sie zumindest drei Trainingskurse durchlaufen. Als Einführung gilt die Lizenz für den " Basiskurs für Torwarttrainer ", für den die gleichen Zulassungsbedingungen wie für Kinder-Trainer bestehen. Der Grundlehrgang wird vom zuständigen nationalen Verband in Zusammenarbeit mit der Sportdirektion des Österreichischen Sportbundes (ÖFB) durchführt. Neben den 25 Lehreinheiten im Basiskurs sind weitere 120 Lehreinheiten für die ÖFB-Tormann-Trainerlizenz im Angebot (Abschluss mit Prüfung).

Auch diese Lizenz ist Grundvoraussetzung, um nach weiteren 60 Lehreinheiten und einer theoretischen und praktischen Überprüfung die ÖFB-Torwarttrainerlizenz besitzen zu können. So kann man nicht nur in den Bundesliga-Torhütern üben, sondern auch an Hochschulen und im Nachwuchs. Ab 18 Jahren können Referenten vier Jahre früher anpfeifen.

"Das Training findet auf der Stufe der nationalen Verbände statt", erläutert Dr. med. Fritz Stuschlik, Referent der Eliteabteilung des Österreichischen Fussballbundes (ÖFB). "Die neuen Referenten werden bei ihren ersten Aufgaben von versierten Kolleginnen und Kollegen betreut ", erläutert er. "Ein Bundesligaauftritt ist nach sieben bis zwölf Jahren realistisch", sagt er. Derzeit sind die 2.500 Schiedsrichterinnen in Oesterreich gegen fast 70 weibliche Schiedsrichterinnen - obwohl ihre Aussichten auf eine internationale Anstellung besser sind als die der Maenner.

Mehr zum Thema