Trainingsplan Kondition

Ausdauer und Ausdauer

Die Ausbildung der Grundausdauer ist das Hauptthema vor allem in der Saisonvorbereitung. Der Dauereinsatz wirkt sich neben der Verbesserung der körperlichen Verfassung auch positiv auf das Herz-Kreislauf-System Photocase aus. Macht regelmäßiges Lauftraining bei Kälte und Minusgraden überhaupt Sinn? Du willst deine Kondition und Ausdauer verbessern? Durch unsere Trainingsvorschläge erreichen Sie Ihr gewünschtes Ziel in acht Wochen!

Kraft und Durchhaltevermögen

Die Ausbildung der Grundausdauer ist das zentrale Thema vor allem in der Vorbereitung auf die Saison. Hier haben wir einige Übungspläne vorbereitet, die Sie sich ansehen, downloaden und drucken können, bevor wir in einem ausführlichen Beitrag erläutern, warum echtes Konditionstraining so bedeutend ist, wie es geübt wird und was Sie tun können.

Die 3 Trainingsprogramme sind ein Ausschnitt aus der Teamsportbedarf.de Kollektion von Trainingsplänen für den Ausdauersport. Das sind sehr verständliche Übungseinheiten, verbunden mit verständlichen farbigen Grafiken. Neben fachlichen Eigenschaften braucht der Fussball vor allem taktische Kompetenz und Mentalität. Doch die Basis für den Erfolg eines jeden Fußballs ist eine gute Kondition. Dies hört sich zunächst nicht nach zu viel Aufwand an, denn alle Fußballspieler haben 90 min Zeit dafür, aber die hohe Laufintensität, oft bei hohen Geschwindigkeiten, verlangt ein spezielles Mass an Sportlichkeit, das nur mit den körperlichen Ansprüchen anderer Disziplinen mithalten kann.

Wissenschaftler und Trainer diskutieren daher ständig über das passende Krafttraining. Nicht nur die puren Formen des Trainings, sondern auch die Zeiten für das intensive Fitnesstraining innerhalb einer anstrengenden Jahreszeit sind im Blick. Ähnlich wie im Fussball ist die Entscheidung für das passende Krafttraining eine philosophische Angelegenheit.

WÀhrend Félix Magnat seine Mitspieler gerne mit MedizinbÀllen in beiden HÀnden auf die Höhe sprinten lÀsst, kommt bei einem Training mit Peppguardiola kaum etwas ohne BÀlle aus. Mit der Vorbereitung der Jahreszeit im Hochsommer fängt die Jahreszeit einer Mannschaft an, die oft als die bedeutendste Etappe einer Jahreszeit beschrieben wird, denn in dieser Zeit werden die physischen Voraussetzungen geschaffen, um eine lange Jahreszeit zu überstehen.

Hier, in der meist nach einer langen Ferienpause, in der die Teilnehmer nur einzelne Läufe absolvieren, steht das Konditionstraining im Vordergrund. Die Herzfrequenz des Spielers liegt also im Durchschnitt bei knapp über 150, im Gegenzug wird die Anspannung über einen langen Zeitabschnitt beibehalten.

Auf lange Waldwege wird in dieser Etappe zurückgegriffen, auch das Trainieren auf dem Tretmühle oder dem Fahrrad-Ergometer ist in dieser Etappe von Bedeutung. Profi-Fußballer erhalten in der Regel genaue Trainingspläne von ihren Coaches, die exakt solche Grundeinheiten bereitstellen. In der Anfangsphase der Vorbereitungen fordern jedoch noch etliche Teams aus dem professionellen Bereich Trainingslager, die in der Regel über eine ganze Weile dauern und auf einen Fußball verzichten. en geprobt, sollte sich das Team daran gewöhnen und sich formieren.

Allerdings ist die bedingte Präparation noch nicht vollständig, so dass eine gute Mischung aus Fußball und bedingten Maßeinheiten zu finden ist. Besonders im Breitenfussball mit weniger Training pro Woche ist es daher notwendig, sehr intensiv fussballspezifische Lernformen auszuführen, um Fußball und Konditionsfertigkeiten zugleich aufzubereiten. Solche Formen des Trainings werden während der ganzen Saison eingesetzt, aber ihre Frequenz sinkt immer mehr.

Ballfreie Geräte sollen in der weiteren Vorbereitungsphase die Schnelligkeit, Agilität und Fahrdynamik verbessern. So zielt das Konditionstraining zu Anfang der Präparation in erster Linie auf den Ausbau der Aerobic-Fitness, während das für Fußballspieler grundlegende aerobe Konditionstraining später erlernt wird. Aerobes Fitnesstraining ist der beste Weg, um die eigene Fitness zu verbessern - aber anaerobes Fitnesstraining ist für Spitzenleistungen auf dem Fußballfeld unverzichtbar.

Am ersten Tag der Spielzeit sollte das Team in Bestform sein. Außerdem sollten Intensivstationen durchgeführt werden, nur die Häufigkeit wird reduziert. Zwischendurch kann und sollte jedoch mit großer Kraft geübt werden, um die Kondition zu halten und weiter zu verbessern. Die Vorbereitungszeit im Wintersemester ist in der Regel wesentlich geringer, aber auch der Urlaub der Sportler ist wesentlich geringer, was in der Folge meist zu kleinen Konditionsverlusten führen kann.

Nichtsdestotrotz ist die Zeit ohne Spiel im Wintersemester am besten dazu da, die Grundkenntnisse durch besonders intensives Trainieren zu erlernen. Die Beanspruchung in der zweiten Saisonhälfte lässt dann allmählich wieder nach, bevor am Ende der Spielzeit kaum noch Fitnesstraining stattfinden sollte. Dann sind die Teilnehmer im Takt und haben eine ausreichend gute Kondition, die für den weiteren Verlauf der Spielzeit ohne weiteres Krafttraining aufrechterhalten wird.

Um das Verletzungsrisiko, das nach einer längeren Spielzeit steigt, so niedrig wie möglich zu halten, ist es in dieser Saisonphase wichtig, die Figur der Sportler und vieler regenerativer Einrichtungen zu schonen. Zahlreiche Reisebusse verlassen sich immer noch auf die alten Schulen der Bolzerei und das zu Recht.

Der Rhythmus ist beherrschbar, die Akteure sind herausgefordert, erreichen aber nicht ihre Runden. Dabei wird die Grundausdauer angelegt, die die Akteure über die Jahreszeit führt und sie auf die Geräte im aeroben Leistungsbereich vorbereitete. Abhängig von der Präferenz des Trainierenden können diese anschließenden Trainingssitzungen dann mit oder ohne Kugel stattfinden.

Es macht Sinn, so wenig wie möglich ohne Kugel zu haben, besonders während der Ballsaison. Eine beliebte Methode ist der Cooper-Test, bei dem die Teilnehmer 12 min auf der Rennstrecke beschleunigen und die größtmögliche Distanz einhalten. Diese sollte im semiprofessionellen Umfeld mind. 3200 m lang sein, je weiter die Meisterschaft, desto weiter sollte jeder sein.

Intervalltrainings können auch ohne Kugel ausgeführt werden. Ein weiterer anstrengender Teil ist die Schneepyramide, wo die Teilnehmer zuerst eine Speedrunde fahren, dann eine lose und dann zwei Durchgänge im Geschwindigkeitsbereich durchlaufen. "Der japanische Dr. med. Dr. Izumi Tabata hat das HIIT-Training, ein hochintensives Abstandtraining.

Mehr und mehr Ausbilder vertrauen auf diese Art des anaerobischen Trainierens, zu der es zahllose sinnvolle Übungsformen auch im Fussball gibt. Mit dem Spieler klar populärer und auch unter Coaches immer öfter als aussagekräftiger wird das Trainieren mit Kugel im hochintensiven Leistungsbereich, um einen aeroben Zustand zu erreichen.

Auf diese Weise wird das Konditionstraining mit dem Fussball verbunden und damit die Wirksamkeit erheblich gesteigert. Ein Weg, dies zu tun, ist, einen Kurs zu benutzen, auf dem die Teilnehmer unterschiedliche Arbeiten mit höchster Geschwindigkeit ausführen müssen, um entspannt zur nächstgelegenen Haltestelle zu kommen. Ein mögliches Training ist im folgenden Film zu sehen: Ist eine Kugel aus dem Spielfeld, kommt die andere ins Spielfeld, so dass es keine Unterbrechungen gibt und die knappe Zeit ausgenutzt wird.

Die Pulsfrequenz steigt auf Maximalwerte, die Last ist riesig und die aerobe Leistungsfähigkeit wird erhöht. Auch Fußballqualitäten wie Duell, Ballkontrolle und Schuss werden als positive Nebenwirkung erlernt. Der Trainer hat bei solchen Partien die Pflicht, das Spiel von aussen anzufeuern, d.h. die Teilnehmer zu animieren, keine Sekunden nachzulassen, denn diese Art des Konditionstrainings ist nur wirksam, wenn jeder einzelne Teilnehmer Gas gibt.

Beim Profifussball wird dies mit Herzfrequenzmessgeräten kontrolliert, beim Amateurfussball ist der Coach ebenso begehrt wie die gegenseitigen Stossen. Abhängig von der Spielerzahl und der Teamqualität kann das Match so oft wie möglich gespielt werden, um den alten Spielspaß mit Engagement und Einsatzbereitschaft zu verbinden.

Auf engstem Raum und mit konstantem Ziehen zum Ziel oder - für die abwehrende Gruppe - aggressivem Pressen trainieren auch die Kondition, ohne kostbare Übungszeit mit Waldfahrten verschwenden zu müssen. In technischen Kursen werden auch die fussballerischen Fertigkeiten trainiert und zugleich die Schüler und Jugendliche unter Stress gesetzt. Dabei ist es als Übungsleiter besonders darauf zu achten, dass bei der Durchführung der Übung stets auf fachliche Reinheit und größtmögliche Schnelligkeit geachtet wird.

Das im Balltraining zu fordern, Freude am harten Trainieren zu transportieren, kennzeichnet einen starken Nachwuchs. Sie soll das Spiel miterleben, ihre Teilnehmer dauerhaft begeistern und die Begeisterung und Einsatzbereitschaft der Teilnehmer z.B. durch Wettbewerbsformen fördern. Ausdauergeräte ohne Kugel sind dann in der neuen Generation kaum vonnöten. Es ist nicht nur das Konditionstraining, das darüber entscheiden kann, ob ein Team am kommenden Tag alles gibt und ob jeder Einzelspieler seine volle Leistung bringt.

Ein großer Teil der Leistungsfähigkeit im Fussball wird auch durch die Nahrung mitbestimmt. Gerade eine ausgewogene Kost verschafft einen beachtlichen Fitnessvorsprung und macht das Fußballtraining zum Kinderspiel. Grundsätzlich lassen sich viele Verletzungsfälle, insbesondere muskulöser Art, durch eine gezielte Trainingskontrolle vermeiden. Wichtig ist es, die Last wie oben beschrieben über die Jahreszeit zu verteilen und je nach Jahreszeit in ausreichenden Mengen zu verteilen.

Allerdings können nicht alle Unfälle verhindert werden und es erhebt sich die Frage, wie der verletzte Sportler seine Kondition halten oder sogar steigern kann. Oft sind auch Geräte auf dem Radergometer möglich, z.B. wenn Blutergüsse ein schmerzloses Gehen erschweren. Auch das Trainieren im Wasser ist sehr nützlich - vom Joggen bis zum Baden.

Wasserball-Sessions mit dem ganzen Team können eine Veränderung im täglichen Trainingsablauf sein, aber auch Spass und Zusammenhalt befördern und zugleich die Kondition der Sportler auf ganz andere Weise steigern. So lange ein Sportler verwundet ist, entscheidet allein sein Schmerzempfinden darüber, wie viel er tun kann und was nicht. Es hilft nicht, die Schmerzensignale des Organismus zu hören und falsche Ambitionen zu zeigen, denn der Kummer hat die Aufgabe, den Sportler an Tätigkeiten zu hindern, die ihn auf Dauer außer Betrieb setzten würden.

Ebenso überflüssig ist es jedoch, über Wochen nicht zu dressieren. Zudem ist es für den geschädigten Sportler besonders wichstig, auf eine gute Diät zu achten, um nicht an Gewicht zuzulegen und den Weg zurück zur alten Kondition nach der Erholung signifikant zu verlänger. Sagt man im Laufe des Trainings, dass für die nächsten Einheiten Schuhe mitgebracht werden sollen oder auf andere Weisen das Gespräch, dass Laufen statt Fussball auf dem Plan steht, hat die Erfahrung gezeigt, dass die Trainingsteilnahme, insbesondere in den Juniorenmannschaften, massiv nachlässt.

Ehrlich gesagt, fast jeder Fußballspieler haßt die Vorbereitung auf die Saison, obwohl mit steigendem Lebensalter jeder einzelne von uns die Bedeutung der Phase dieser Saison kennt. Und wie können Sie Ihre Sportler für ein intensiveres Fitnesstraining anregen? Am besten ist es wahrscheinlich, den Fussball laufen zu sehen und das Fitnesstraining etwas zu vertuschen.

Nach einer Vorbereitungssitzung sollten die Teilnehmer physisch am Ende sein, ohne die Anstrengung als unerfreulich, langwierig oder qualvoll empfunden zu haben. Dies wird nicht immer zu verhindern sein, denn das eine oder andere Lauftraining wird immer dabei sein, aber ein abwechslungsreiches Training kann dazu beitragen, die Leistungsbereitschaft der Teilnehmer hoch zu halten.

Die Ausbildung sollte immer unterhaltsam und unterhaltsam sein, auch wenn die physischen Limits getestet und durchbrochen werden. Diese Gratwanderung ist die Arbeit des Dozenten. Wenn du Fussball spielst, musst du Fussball miterleben. Der sportliche Aspekt ist für den Fussball von entscheidender Bedeutung. Dies erfordert auch schweisstreibende Geräte, die nicht immer so viel Spass machen.

Der Trainer hat die Funktion, den Spielerinnen und Spielern möglichst viel Spass zu geben, indem er ihnen die Gelegenheit gibt, Fussball zu treiben und auch Fitnesstraining in Wettbewerbsform zu organisieren, denn Fussballerinnen und Fussballer mögen den Wettbewerb von sich aus. Ein vielseitiges Gerät, das Spass, Wettbewerb und Fussball vereint, ist zum Beispiel der Fussballbiathlon.

Auf einer bestimmten Distanz kommen die Teilnehmer zu den Schießständen, wo sie den fertigen Spielball in ein vorgegebenes Tor legen müssen. So gibt es zahllose Wege, Ihre Fitness zu verbessern, ohne dem Team den Spass am Fussball zu rauben. Ein gutes Training während der gesamten Spielzeit ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für ein Team.

Mehr zum Thema