Trainingsplan Muskelaufbau Erstellen

In den nächsten 5 Schritten lernen Sie, wie Sie einen effektiven Trainingsplan für sich selbst oder für sich selbst erstellen und finden können. Spannweite>

Um so präziser die Planung, umso besser wird ein Trainingsplan erstellt und umso mehr Erfolg haben Sie damit. Also, wenn der Schlüssel und das Schloss nicht zusammenpassen, wird sich die Tür (Ihr Muskelaufbau/Sixpack/Entfernung) einfach nicht öffnen. Die Trainingspläne sind für ambitionierte Sportler wichtig und können für den Erfolg oder Misserfolg eines Trainings entscheidend sein. Was für ein Trainingsplan ist für mich geeignet? Wer einen Trainingsplan erstellen will, mit dem sich Muskeln aufbauen lassen, sollte sich zunächst über seine individuellen Ziele im Klaren sein.

In den folgenden 5 Stufen lernen Sie, wie Sie einen wirkungsvollen Trainingsplan für sich selbst oder für sich selbst erstellen und wiederfinden. Spannweite>

Mit dem Trainingsplan sollte jeder Kraftprotz im Muskelaufbau zurechtkommen. Mit dem Trainingsplan wird der professionelle Kraftprofi, der sein Sport ernst genommen hat, von der Hobby-Disco-Pumpe unterschieden, die sich in der Regel nur um die Arm- und Brustpartie dreht. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie einen Trainingsplan erstellen, der für Sie maßgeschneidert und aufbereitet ist.

Eine erfolgreiche Trainingsplanung ist dadurch gekennzeichnet, dass sie ein bestimmtes Trainingsziel anstrebt, welche Trainingseinheiten die richtige sind und wie viel Zeit sie pro Trainingseinheit einnimmt. Sie werden in den folgenden 5 Stufen lernen, wie Sie einen wirkungsvollen Trainingsplan für sich selbst erstellen oder auffinden.

Zunächst müssen Sie sich natürlich ein bestimmtes Lernziel vorgeben. Weil es ohne ein Trainingsziel keinen Sinn macht. Ihre Zielsetzungen können z.B. Muskelaufbau, Fettverlust oder Muskeldefinitionen sein. Kraftzuwachs ist auch ein gemeinsames Anliegen. Ein Muskelaufbauplan unterscheidet sich von einem Schlankheits- oder Definitionsplan dadurch, dass der Schlankheitsplan ganz besonders darauf abzielt, viel Ausdauer zu trainieren.

Dabei ist der Muskelaufbau-Trainingsplan auf die Durchführung komplexer Aufgaben mit hohen Lasten angewiesen. Bei der Erstellung Ihres individuellen Trainingsplans sollten Sie Ihre Diät nicht außer Acht lassen, da sie immer eine große Bedeutung für den Muskelaufbau hat. Sind Sie ein Einsteiger, Fortgeschrittene oder Profis im Krafttraining? Im zweiten Arbeitsschritt müssen Sie eine Selbstbewertung vornehmen und die Fragen selbst ehrlich beantwort.

TIP: Ob Sie nun Einsteiger, Fortgeschrittene oder Profis sind, Nahrungsergänzungen und Nahrungsergänzungen können Ihnen beim Trainieren und Muskelaufbau helfen. Wenn Sie noch ein Einsteiger im Krafttraining sind, dann wird Ihnen auch der folgende Beitrag empfohlen: Warum sollten Sie ehrlich zu sich selbst sein?

Als Einsteiger ist es besonders für die Fortgeschrittenen und Könner von Bedeutung, keinen Trainingsplan zu erstellen, da oft das Wissen über die Übung und die korrekte Durchführung nicht ausreicht. Sie sollten als Einsteiger immer mit den Basisübungen beginnen. Sie können als fortgeschrittenes oder professionelles Krafttraining einen Trainingsplan erstellen, der aus Intensitätsübungen und Isolierungsübungen zusammengesetzt ist.

Es hängt auch davon ab, wo das Seminar stattfindet. Wer aber effektiv Muskeln aufbauen will, braucht früher oder später sehr hohe Lasten und der Kauf ist sehr aufwendig. Wenn Sie trainieren, sollten Sie in Ihren Trainingsplan aufgenommen werden, da dies die Auswahl der Übungen mitbestimmt.

Egal ob es besser ist, zu Hause oder im Atelier zu üben und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringt, erfahren Sie in diesem Artikel: TIP: Wenn Sie einfach nur in Form bleiben wollen, ist es eine gute Idee, etwas für kleine Geräte zuhause ausgeben. Sie haben ein Lernziel, Sie haben sich selbst bewertet und wissen, wo Sie üben wollen.

Dann müssen Sie wissen, wie viel Zeit Sie für das Ausbilden haben. Haben Sie mehr Zeit, um im Atelier zu üben (60 min), dann ist ein Split-Training empfehlenswert, sofern Sie kein Einsteiger sind. Wenn Sie ein Einsteiger sind oder gerade in Form bleiben wollen, können Sie einen Ganzkörpertrainingplan verwenden.

Der Trainingsplan unterscheidet sich dadurch, dass Sie beim Split-Training weniger Muskulatur mit mehr Bewegung und beim Vollkörpertraining mehr Muskulatur mit weniger Bewegung ausbilden. Selbst wenn Sie genug Zeit zum Üben haben, sollten Sie es nicht übertrieben machen, da Sie Ihrem Organismus genug Zeit zum Regenerieren einräumen.

Wir empfehlen, 3-4 mal pro Woche zu trainieren und zwischen den einzelnen Tagen eine Ruhepause einlegen. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Organismus die Regenerationsphase besser nutzen und die Batterien rascher wieder laden kann. Auch hier kommt es auf das Tor an.

Falls Sie Muskeln aufbauen wollen, sollte Ihr Trainingsplan nicht zu viele Aufgaben enthalten und Sie sollten sicherstellen, dass das Trainingsprogramm nicht mehr als 45-60 Minuten dauert. Wenn Sie jedoch ein anderes Tor haben, wie z.B. Fettverlust oder Fitness, können Sie es ein wenig leichter nehmen. Ihr Trainingsplan kann dann aus einer Mischung von Kraft- und Konditionstraining zusammengesetzt sein.

Denken Sie nur daran, dass Sie das Konditionstraining am Beginn nur zum Erwärmen verwenden sollten und erst nach den Kräftigungsübungen das korrekte Konditionstraining durchführen sollten, sonst ist Ihr Organismus zu beschäftigt und es ist nicht mehr für die Kräftigungsübungen nutzbar. Schließlich machen Sie nach dem Konditionstraining immer eine Abkühlphase, damit Ihr Organismus nicht plötzlich und schlagartig von der Anspannung abfällt.

Welche Aufgaben Ihr Trainingsplan beinhalten sollte, hängt davon ab, wie Sie trainieren, welchen Trainingsplan Sie haben und welches Sie anstreben. Sie sollten als Einsteiger Maschinenübungen in Ihrem Programm haben und viele Basisübungen wie z. B. Bank-, Rücken-, Schulter- oder Kniebeugeübungen verwenden. Sie können als Fortgeschrittene oder Profis natürlich auch die erwähnten Aufgaben verwenden, aber Sie sollten in Ihrem Unterricht mehr Gewicht auf Isolierungsübungen legen. 2.

Wenn Sie nicht im Atelier üben, sollten Sie Push-ups, Knirschen oder Longieren machen. Hanteln sind auch sehr nützlich, um kostenlose Übung zu benutzen, z.B. um den Triceps oder die Muskeln zu üben, was von zu Hause aus gut ist. Um Ihnen und Ihrem Organismus nicht zu langweilen, empfehlen wir, den Trainingsplan in regelmässigen Zeitabständen zu ändern.

Auf diese Weise schaffen Sie sich ein völlig neuartiges Selbsttraining und stimulieren Ihren Organismus auf eine neue Weise. Wie oft und wann Sie Ihren Trainingsplan ändern sollten, können Sie hier nachlesen: Das Trainings-Tagebuch hat viele Vorzüge. Sie können jederzeit Ihre Lernfortschritte verfolgen oder sich Aufzeichnungen über gut gemachte bzw. bessere Aufgaben bei der folgenden Trainingseinheit machen.

Das Trainings-Tagebuch ist eine sehr gute Motivationsquelle für Sie und Ihr Studium. Mit einem Trainings-Tagebuch können Sie Ihr Muskelwachstum um bis zu 200% anheben. In diesem Beitrag finden Sie auch eine Schablone für ein Trainings-Tagebuch, das Sie gratis herunterladen können. Wie kann ich den richtigen Trainingsplan für mich finden?

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie einen Trainingsplan für sich selbst erstellen können, haben Sie die Gelegenheit, einen passenden Trainingsplan für sich selbst zu erstellen oder einen auf Ihre Anforderungen zugeschnittenen zu durchsuchen. Hier finden Sie bei uns freie Trainingsprogramme zum Muskelaufbau oder Fettverlust, die Sie gern herunterladen und auswerten.

Mehr zum Thema