Trennkost Erfahrungen

Es geht darum, den Metabolismus durch die separate Verwendung der Nahrung zu fördern und so Fettleibigkeit und andere Ernährungsprobleme zu beseitigen.
Neben den Grundzügen dieser Diät werden auch Praxisbeispiele und Kritiken zur Kombinationsdiät vorgestellt.
Die Nahrungsform mit der strengen Abtrennung von Proteinen und Kohlehydraten hatte er selber entwickelt, um sein eigenes Leid zu heilen.
Neutrale Nahrungsmittel können dagegen beiden Speisen zugesetzt werden. Diejenigen. die sich strikt an das von ihm empfohlene Konzept halten, sollten so viel Zeit wie möglich zwischen den beiden Nahrungsgruppen einplanen - und Kohlehydrate bevorzugen Protein am Morgen zum Lunch.
Um die Mittagszeit liefert die Kombi-Diät vor allem Proteinmahlzeiten. Zu den Neutrallebensmitteln gehören dagegen Fett und Öl, insbesondere fettige Molkereiprodukte (diese werden dann nicht der Proteingruppe zugeordnet).

Die Bezeichnung ist Programm: In der Kombi-Diät werden gewisse Nahrungsmittel ausschliesslich separat verzehrt. Sie werden nach ihrer Zusammenstellung in geeignete Kategorien wie z. B. Kohlehydrate oder Proteinlieferanten unterteilt. Daneben gibt es auch Nahrungsmittel, die "neutral" sind und mit der einen oder anderen Gruppierung kombinierbar sind.

Es geht darum, den Metabolismus durch die separate Verwendung der Nahrung zu fördern und so Fettleibigkeit und andere Ernährungsprobleme zu beseitigen. Genau betrachtet ist das Kombinationsfutter also nicht nur eine Ernährung, sondern ein langfristiges Nahrungskonzept. Die Kombinationsdiät wird daher von ihren Unterstützern auch bei allen Krankheiten im Magen-Darm-Trakt von ihren Unterstützern befürwortet (siehe "Wirkungen und Wirkungen").

Neben den Grundzügen dieser Diät werden auch Praxisbeispiele und Kritiken zur Kombinationsdiät vorgestellt. Das Kombinationsdiät wurde von dem amerikanischen Mediziner Dr. med. Howard Heu entworfen. Seine Vorstellung einer gesunden Ernährungsweise und die Vorbeugung oder gar Behandlung von sogenannten Kulturkrankheiten lösten ebenfalls Streit aus: Viele Menschen waren enthusiastisch und probierten das Kombinationsessen an sich selbst aus, aber es gab auch harte Kritik.

Die Nahrungsform mit der strengen Abtrennung von Proteinen und Kohlehydraten hatte er selber entwickelt, um sein eigenes Leid zu heilen. Umsetzung: So wird es gemacht Wie bereits oben beschrieben, werden Nahrungsmittel nach dem Prinzip der Lebensmittelkombination in unterschiedliche Kategorien unterteilt. Es gibt Proteinlieferanten. Kohlehydratlieferanten und Neutralnahrung. Die wichtigste Anforderung ist, Proteine und Kohlehydrate immer separat von einander zu nehmen.

Neutrale Nahrungsmittel können dagegen beiden Speisen zugesetzt werden. Diejenigen. die sich strikt an das von ihm empfohlene Konzept halten, sollten so viel Zeit wie möglich zwischen den beiden Nahrungsgruppen einplanen - und Kohlehydrate bevorzugen Protein am Morgen zum Lunch. Daraus resultiert bereits ein vergleichsweise strikter Nährstoffplan - denn Nahrungsmittel wie beispielsweise Teigwaren oder Erdäpfel als Kohlehydratträger müssen gegart, d. h. normalerweise am Mittag oder am Abend gegessen werden.

Um die Mittagszeit liefert die Kombi-Diät vor allem Proteinmahlzeiten. Zu den Neutrallebensmitteln gehören dagegen Fett und Öl, insbesondere fettige Molkereiprodukte (diese werden dann nicht der Proteingruppe zugeordnet). Dazu gehören neben Gemüsen und Salaten auch die einzelnen Obstarten wie z. B. Früchte und Honigmelonen. Durch die Möglichkeit. Neutrales Essen mit beiden Speisen zu essen, kann die Nahrung im Prinzip fetthaltig sein.

Obwohl es keine Nahrungsmittel gibt, die mit Ausnahme von Pulsen eindeutig verboten sind. Dennoch fällt eine Vielzahl typischer Gerichte durch die Verbindung von Proteinen und Kohlehydraten aus. Die Kombinationsdiät geht davon aus, dass Kohlehydrate und Proteine nicht parallel vom Organismus verwertet werden können. Es gibt eigentlich verschiedene Kohlenhydrat- und Eiweiß-Enzyme, die die entsprechenden Nahrungsmittel im Verdauungstrakt abbauen und für den Organismus nutzen.

Kohlehydratreiche Erzeugnisse werden durch das Ferment des Enzyms Cytalin in ihre entsprechenden Inhaltsstoffe zerlegt, proteinhaltige Nahrungsmittel durch den Abbau von Cyanobakterien. Daher müssen Protein und Kohlenhydrate immer über einen längeren Zeitabschnitt von mehreren Std. konsumiert werden. Für den Mediziner war dies jedoch nur ein Punkt der Kombinationsdiät, dennoch ist das Konzept der Ernährung heute vor allem als Ernährung bekannt.

Ob dies nun durch die getrennte Zufuhr von Protein und Kohlehydraten geschieht, ist wissenschaftlich umstritten. In jedem Fall wirkt ein Nahrungsplan kalorien- und fettarm, denn viele gesundheitsschädliche Lebensmittel als Protein- und Kohlenhydrat-Kombination dürfen nicht von vornherein verzehrt werden.

Diese Wirkung lässt sich auch vergleichsweise rasch nachweisen, und die separate Absorption von Proteinen und Kohlehydraten kann sogar zu einer schnelleren Stuhlentleerung des Darms führen. Unterstützer der Kombinationsnahrung verbreiten das Nährwertkonzept auch zur Therapie unterschiedlichster so genannter Zivilisationserkrankungen wie z. B. Gout, Niere und Gallenstein sowie vieler anderer Erkrankungen. Zwar gibt es in den Einzelfällen gute Erfahrungen, aber für den Bezug zwischen Kombinationsdiät und Krankheitsheilung liegen noch keine wissenschaftlichen Erkenntnisse vor.

Kritisch und Schlussfolgerung Aus der heutigen Perspektive sind viele Vermutungen über die Kombinationsdiät nicht richtig. Viele namhafte ErnÃ?hrungswissenschaftler verweisen darauf, dass ein gesunden Menschen ohne Vorbelastung Proteine und Kohlehydrate zugleich aufzunehmen und zu metabolisieren vermag. Viele Nahrungsmittel sind nach Angaben der Deutschen Gesell-schaft für Nahrung sowohl Protein- als auch Stärkenträger - und zwar nicht nur gemeinsam zubereitet (z.B. Hamburgers oder Teigwaren mit Fleischsoße), sondern bereits in ihrer Originalform.

Sogar Brustmilch als erstes "Futter" für Neugeborene ist eine Kombination aus beidem. Eine Zuordnung von Lebensmitteln nach dem Hay's-Prinzip ist daher sowieso überholt. Besorgnis erregend ist wie bei anderen rein proteinhaltigen Diäten auch die kurzfristige Zufuhr von Eiweiß allein: Bei einer zu hohen Zufuhr proteinhaltiger Nahrungsmittel ohne "Kompensation" durch Kohlehydrate steigt der Harnsäuregehalt, was über einen langen Zeithorizont zu einer Vielzahl von Erkrankungen führt.

Wir raten daher von einer Kombinationsernährung ab. Auf kurze Frist kann es durchaus zu einer Gewichtsabnahme kommen, aber Fachleute gehen davon aus, dass dies weniger auf die Separation von Kohlehydraten und Proteinen als auf eine generelle Reduzierung der Kalorienzufuhr und auf eine sehr pflanzliche Ernährung (immer als neutrale Nahrung verwendbar) zurückgeführt werden kann.

von Michaela Herzog