Unterschied Heimtrainer Ergometer

Wenn Sie ein Fitness-Gerät für zu Haus kaufen möchten, können Sie zwischen einem Heimtrainer und einem Ergometer wählen.
Ergometer und Heimtrainer haben in der Regel unterschiedliche Aufgaben. Zum Beispiel ist ein Heimtrainer ein Fitness-Gerät, das Hobbysportler zuhause nutzen können.
Anders als beim Heimtrainer muss der Widerstandswert des Ergometers exakt nachjustiert werden. Das heißt, Ergometer sind kalibriert und müssen regelmässig kontrolliert werden - jedenfalls dann, wenn sie für ärztliche Anwendungen (z.
Außerdem kann sie sich im Lauf der Zeit ändern, so dass es schwierig ist, den im Unterricht verwendeten Widerstandswert abzuschätzen.
Die meisten Ergometer sind natürlich nicht für solche Spitzenleistungen konzipiert, aber die meisten Modelle erzielen Leistungen zwischen 250 und 400W.

Mit diesem Artikel wollen wir den Unterschied zwischen diesen beiden Trainingsgeräten für die eigenen vier Wände untersuchen. Worin genau die Unterschiede liegen und was sie gemeinsam haben. Aber was ist der Unterschied und was haben sie gemeinsam? Der einzige Unterschied auf den ersten Blick ist oft der Preis. Aber wenn Sie ein Fitnessgerät für Ihr Zuhause kaufen wollen, sollten Sie die Unterschiede kennen.

Zweckbestimmte Differenzen

Wenn Sie ein Fitness-Gerät für zu Haus kaufen möchten, können Sie zwischen einem Heimtrainer und einem Ergometer wählen. Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass die meisten potenziellen Kunden nicht wissen, welche Produkte es sind. Auf den ersten Blick ist nur ein deutlicher Unterschied im Preis erkennbar. Aber woher kommt es, dass Ergometer so viel teuerer sind als Heimtrainer?

Ergometer und Heimtrainer haben in der Regel unterschiedliche Aufgaben. Zum Beispiel ist ein Heimtrainer ein Fitness-Gerät, das Hobbysportler zuhause nutzen können. Aber es gibt auch andere Ziele, für die es nicht ausreichend ist. Ein Ergometer bringt darüberhinaus eine Vielzahl von Vorteilen. Deshalb ist es wichtig zu überlegen, ob ein Heimtrainer für das eigene Sportprojekt ausreichend ist oder ob sich die kostenintensive Beschaffung eines Fahrradergometers kurz- oder längerfristig auszahlen wird.

Anders als beim Heimtrainer muss der Widerstandswert des Ergometers exakt nachjustiert werden. Das heißt, Ergometer sind kalibriert und müssen regelmässig kontrolliert werden - jedenfalls dann, wenn sie für ärztliche Anwendungen (z.B. für Belastungs-EKGs) eingesetzt werden und daher exakte Messwerte liefern, auf deren Basis dann ärztliche Befunde erstellt werden. Der Trittwiderstand ist auch bei einem Heimtrainer regelbar (zumindest bei hochwertigen), wird aber in der Regel weder erfasst noch dargestellt.

Außerdem kann sie sich im Lauf der Zeit ändern, so dass es schwierig ist, den im Unterricht verwendeten Widerstandswert abzuschätzen. Mediziner und (Halb-)Profisportler sind auf präzisere Ausrüstung angewiesen. Deshalb ist es für sie wichtig, dass sie sich auf eine bessere Ausrüstung verlassen können. Zudem müssen Ergometer durch ihren Einsatz im Profisport deutlich mehr leisten können. Viele Heimtrainer erzielen ihre maximale Leistungsabgabe bei ca. 140 W - aber ein Profisportler kann leicht 600 W brauchen, um sich zu wärmen.

Die meisten Ergometer sind natürlich nicht für solche Spitzenleistungen konzipiert, aber die meisten Modelle erzielen Leistungen zwischen 250 und 400W. Waren es in den Anfängen des Fitness-Booms nur Profi-Ergometer, die Auskunft über Puls, Energieverbrauch und dergleichen gaben, so haben heute die meisten Heimtrainer solche Anzeiger. Woher wissen Sie, dass Sie ein Ergometer haben?

Das Fitnessgerät fällt unter die Norm EN 32932, die in drei unterschiedliche Klassen unterteilt ist: Die Norm EN 32932 für Fahrräder ist sowohl für die Befestigung von Fahrrädern nach den Normen 32932 und 32932 für Fahrräder nach der Norm EN 32932 vorgesehen (zusätzlich gibt es die Norm für Rollstühle nach der Norm E3. Mit einem Ergometer kann man das aber kaum mithalten. Nur die mit dem Zeichen E gekennzeichneten Produkte sind wirklich Ergometer und dürfen für medizinische Zwecke verwendet werden.

Außerdem muss der Widerstandswert bis zu 250 W einstellbar sein. Bei den Heimtrainern der Klasse 32932 Bi steht die Bezeichnung für qualitativ hochstehende Heimtrainer, die einer Masse von mind. 5 Kilogramm widerstehen müssen. Sie können auch Informationen über die Pulsrate oder den Energieverbrauch liefern. Sie dürfen wie die Klasse A ( "einfache Heimtrainer" mit weniger Eigengewicht und weniger Schwungmasse) nur zu privatem Fitness-Zweck verwendet werden.