Vibrationsplatte Gefährlich

href="https://vibrasport.wordpress.com/2016/04/09/fragen-und-antworten-zu-vibrationsplatten/" rel="bookmark">Fragen und Antworten zu Vibrationsplatten Training</a>

Der Reiz wird durch das Stehen auf der Vibrationsplatte ausgelöst (Ganzkörpervibration). F: Verbessert das Vibrationstraining die Durchblutung im ganzen Körper oder nur im trainierten Teil? In der fortgeschrittenen Osteoporose ist das Training gefährlich, da es zu Knochenbrüchen kommen kann. Vibrationstraining wäre gefährlich für Schwangere, Patienten mit Herzschrittmachern und Epileptiker. Zum Beispiel können Sie Ihre Beine auf einer bequemen Matte mit den Unterschenkeln auf der Vibrationsplatte "schütteln".

ße= "title" href="https://vibrasport.wordpress.com/2016/04/09/fragen-und-antworten-zu-vibrationsplatten/" rel="bookmark">Fragen und Antworten auf Fragen zu Rüttelplatten Schulung

Ein tägliches Fitness-Training soll die Blutzirkulation und die Dehnung des Körpers fördern und dadurch zu Ihrem Wohlergehen beitragen, da es sehr darauf ankommt, in vielen Alltagssituationen eine gute Reaktivität zu haben. Dabei kann die sehr simple Funktionsweise und Handhabung einer Vibrationsplatte hilfreich sein. Beim Schütteln der Scheibe, auf der man fest und gleichmäßig steht, werden alle Körpermuskeln zusammengezogen, was sich ebenfalls günstig auf den Organismus auswirken kann.

Vibrations-Training ermöglicht eine rasche und unkomplizierte Therapie. Die patentierte seitenalternierende Bewegungs- und Trainingssequenz baut die Muskelmasse präzise und reflektierend wieder auf. Insbesondere die den Bauchboden stabilisierenden Muskelgruppen sollten speziell geschult werden. Abgesehen von kleinen Alltagsübungen ist das Schwingungstraining ein sehr effizientes und effektives Unterstützung bis Rückbildung Mit jeder Fahrt übt die Muskelkraft einen Stimulus auf die Gelenke aus, so dass die Knochenbildung anregt.

Das kann durch Schulung vermieden werden. Die starke Muskelkraft sorgt für eine gute Haltung, steigert die Mobilität und Leistungsfähigkeit der Muskeln und fördert das Gleichgewichtsgefühl - so können Abstürze besser vermieden werden. Aussagekräftig sind jedoch nur solche Anlagen mit Schaukelfunktion, die auch als seitlich abwechselnde Muskel-Stimulation bezeichnet werden. Derartige Vibrationstrainings sind seit Jahren ein unverzichtbarer Bestandteil der Sturzprophylaxe und Krankengymnastik in der Aerpah-Klinik bei verschiedenen altersbedingten Erkrankungen.

Bei übergewichtigen Menschen werden beim Vibrationstraining auf einer Vibrationsplatte beim Abmagern gute Ergebnisse erzielt. Bei einer kalorienreduzierten Diät verschwindet vor allem das schädliche Abdominalfett. Nach einer Untersuchung der University of Antwerp verlieren übergewichtige Menschen, die auf einer Vibrationsplatte trainieren, auf Dauer mehr Gewicht als diejenigen, die ein herkömmliches Konditionstraining durchführen. Schwinggeräte kommen aus der Rehabilitationsmedizin, wo sie beim Aufbau von Muskeln nach einer Sportverletzung mithelfen.

Schnell es, kurzes Schwingen wird auf alle Körpermuskeln weitergeleitet. Auch in Fitnesszentren werden Schwingungsplatten zunehmend als Sportgerät eingesetzt. Durch die Vibrationen werden die Fußreflexzonen und damit das pflanzliche Nervengeflecht angeregt. Dadurch wird ein induziertes Ganzkörpertraining möglich.

Diese werden an ihren Nervenenden, den mechanischen Rezeptoren, stimuliert.

Diese werden an ihren Nervenenden, den mechanischen Rezeptoren, stimuliert. Das sind die feinen Nervenäste ohne Hüllen, die sich um eine oder mehrere Fasern winden. Sie sind in Muskulatur, Faszie, Sehne und Gewebe enthalten, das in fast allen Geweben zu finden ist. Die innere Spannung findet bewußt vom Hirn aus statt.

Durch absichtliche Verspannungen oder Dehnungen der Muskelzellen kommt es zu einer Reizung der Empfänger, die diese über die Nervenwege an das Zentralnervensystem aussenden. Im Falle von krankhaft veränderter Muskelmasse, Lähmungen oder Spastizität ist dieser Prozess beeinträchtigt, der Stimulus (Befehl) geht vom Hirn aus, kann aber aufgrund der Erkrankung nicht oder nur zum Teil durchgeführt werden.

Obwohl das Blutgefäßsystem seine eigenen Muskeln hat, ist es nicht in der Lage, den Kreislauf des Körpers allein zu stabilisieren. Die Spannung (Längsschwingungen der Muskelfasern) drückt das Herz aus den Adern. Während der Relaxationsphase kehrt das Gefäss in seine normale Form zurück und lässt das arterielle Blutzufuhr wieder zu. Die GLT verbessert die Blutzirkulation im angeregten Gewebe.

Studien haben gezeigt, dass die Pumpfunktion des Blutes um 10% und bei gleichzeitiger Steigerung der dynamischen Aktivität um 30% während der Applikation, z.B. im Bereich des Unterarms und der Hand, zugenommen hat. Studien der Frankfurter Johannes -Wolfgang-Goethe-Universität haben gezeigt, dass eine Applikationsdauer von 3×2 min mit einer 2-minütigen Unterbrechung zwischen den Reihen zu einer erheblichen Spontanmobilität von 10 bis 15% der Muskulatur führt.

Dieser Segmentlängenwechsel ist für eine einzelne Applikation umkehrbar und dauert ca. 30min. Bei längerem Einsatz ist das GLT jedoch ideal für das Mobilitäts-Training geeignet. In der Neurophysiologie lässt sich die Erhöhung der Beweglichkeit durch Stimulierung des Golgi-Sehnenorgans begründen Die Betätigung des Golgi-Sehnenorgans führt zu einer Reflexhemmung der Muskelkontraktionen.

Auf allen Gebieten führt es zu einer sofortigen, starken Belebung des ganzen Organismus. So wurden die Publikationen (z.B. von der Frankfurter Johannes Wolfgangs Goethe-Universität, Institute für Sportwissen) mehr als nur bekräftigt.

Mehr zum Thema