Vibrationstraining

Effektiver Muskelaufbau mit Vibrationen

Das Vibrationstraining ist eine Trainingsmethode, die bestimmte Schwingungen zwischen 5 und 60 Hz dazu nutzt, den Körper beim Muskelaufbau zu unterstützen und Übergewicht abzubauen. Die Person steht hierbei auf einer Vibrationsplatte, die durch die Schwingungen Dehnreflexe der Muskulatur aktiviert und Muskelkontraktionen auslöst. Ähnlich funktionieren auch kleinere Geräte, die nur an bestimmten Muskelgruppen eingesetzt werden. Das Vibrationstraining ist ungefährlich und wird im Leistungssport bis hin zur Reha erfolgreich eingesetzt. Neben der Leistungssteigerung der Muskeln bewirkt diese Art des Trainings auch eine Verbesserung der Koordination und des Gleichgewichts und sorgt für eine bessere Durchblutung.

Man bezeichnet das Training auch als Whole Body Vibration (WBV) oder stochastisches Resonanztraining.

Fitnessgeräte für Zuhause

Bereits 1869 entdeckte der Amerikaner George Taylor die positiven Wirkungen von Vibrationen und nutzte ein selbst entworfenes Gerät für eine Vibrationstherapie von Arm und Rücken. Der Schwede Gustav Zander entwickelte dann später über 70 dampfbetriebene Geräte, mit denen er erfolgreich die Mechano-Therapy praktizierte. Später wurde die Vibrationstherapie vor allem in der Raumfahrt angewandt, um in der Schwerelosigkeit des Alls dem Muskelschwund der Astronauten vorzubeugen.

Vibrationstraining
1/1

Ein hochwertiges Gerät bietet eine ganze Reihe an verschiedenen Funktionen und Frequenzbereichen an.

Verschiedene Frequenzen für spezielle Muskelreaktionen

Mehrere Studien haben untersucht, welche Reaktionen des Körpers durch bestimmte Frequenzen hervorgerufen werden. Solche, die unterhalb von 12 Hz schwingen, regen das posturale System an, oberhalb dieser Frequenz werden Dehnreflexe ausgelöst. Bettlägerigen Patienten reicht bereits eine Trainingseinheit von fünf Minuten täglich, um den Knochenschwund effektiv und sicher zu bekämpfen und aufzuhalten. Sportlern ermöglicht das Gerät dagegen eine Steigerung der Muskel- und Sprungkraft, sogar zuckerkranke Menschen konnten positiv mit einem Vibrationstraining behandelt werden. Grund dafür ist die fast hundertprozentige Rekrutierung der Muskeln. Bei normalen Widerstandsübungen werden gerade einmal die Hälfte aller Muskeln beansprucht.

Ein hochwertiges Gerät bietet eine ganze Reihe an verschiedenen Funktionen und Frequenzbereichen an, die schädliche Frequenzen unterdrücken. Meist werden Systeme angeboten, bei denen sich die Trittfläche auf und ab sowie zur Seite bewegen kann. Diese Bewegungen lassen sich im Optimalfall selbst einstellen und so kann zwischen vertikalem und seitenalternierendem Modus gewechselt werden. In den unteren Frequenzbereichen zwischen 5 und 20 Hz ist meist die vertikale Vibration nicht möglich, ab 30 Hz sollte die seitenalternierende Vibration nicht mehr genutzt werden. Vibrationen sollten zudem vom Kopf ferngehalten werden, damit keine unangenehmen Effekte wie Kopfschmerzen auftreten.

Auf den vibrierenden Platten können Sportler gezielt Übungen machen, die den Muskelaufbau effektiv unterstützen. So kann man beispielsweise die Hände auf die Platte legen und mit Trizeps Dips und Liegestützen den Oberkörper stärken. Grundsätzlich sollte man mit einfachen Übungen anfangen, um den Körper nicht übermäßig zu strapazieren. Alle bekannten Übungen können, je nach Größe der Platte, darauf ausgeübt werden. Da die verschiedenen Frequenzen ganz spezielle Effekte bewirken, empfiehlt sich am Anfang die Einweisung und das Training mit einem ausgebildeten Trainer, der zusammen mit dem Trainierenden einen an den Leistungsstand angepassten Plan entwickeln und umsetzen kann. Ganz ohne weitere Trainingsgeräte lassen sich so schon nach kurzer Zeit gut sichtbare Erfolge wahrnehmen.

Good vibrations für alle

Das Vibrationstraining eignet sich aufgrund seines großen Einsatzspektrums für sehr viele Menschen. Leistungssportler können so ihr normales Training weiter intensivieren, schwächere Menschen ihre Muskeln einfach und ohne belastendes Krafttraining aufbauen. Es eignet sich zudem auch sehr gut zum Aufwärmen vor einer sportlichen Betätigung. In der ersten Zeit sollte man es dennoch nicht mit den Übungen übertreiben, da das zentrale Nervensystem hierbei stark belastet wird. Mit den richtigen Einstellungen und einem hochwertigen Gerät, das schädliche Vibrationen absolut vermeidet, ist dies eine moderne und effektive Trainingsmethode, an der man lange Spaß hat und bei der Erfolge schnell sichtbar werden. Zusammen mit einer angepassten Diät Kur schmelzen überflüssige Pfunde schnell dahin.

Mehr zum Thema