Vitamin E Präparate

Was für Formen von Vitamin E gibt es?

Deshalb wird - neben der ärztlich verordneten Therapie - die tägliche Einnahme von Vitamin E-Kapseln in ausreichend hoher Dosierung empfohlen. Unterstützen Sie den Körper mit Vitamin E-Präparaten. Die Vitamine sind Bausteine, die eine wichtige Rolle bei den Stoffwechselvorgängen im Körper spielen und deshalb regelmäßig zugeführt werden müssen. Die Vitamin-E-Präparate gelten allgemein als sehr gut verträglich. Ziel ist es, möglichst viele der notwendigen Begleitstoffe zu verzehren, damit Vitamin E eine ähnliche Wirkung entfalten kann, als ob es in einer natürlichen Kombination mit Lebensmitteln aufgenommen würde.

Was für Formen von Vitamin E gibt es?

Heute sind hohe Dosen von Vitamin E in Apotheken beispielsweise in Tablettenform zu haben. Es gibt aber auch Vitamin E-haltige Cremen oder Gels. Informieren Sie sich hier, was bei der Wahl eines passenden Präparats wichtig ist. Die geschulten Mitarbeiter Ihrer Pharmazie beraten Sie gern.

Der häufigste Typ der Vitamin-E-Aufnahme ist die der Dose. Sie haben den Vorzug, dass sie leicht einzunehmen sind und dem Organismus hohe Dosen von Vitamin E zuleiten. Das Vitamin E kann sich positiv auf entzündliche Gelenkerkrankungen auswirken. Deshalb wird - neben der medizinisch verschriebenen Behandlung - die Aufnahme von Vitamin E-Kapseln in ausreichender Menge pro Tag angeraten.

Hierfür eignen sich besonders die hochwertigen Vitamin-E-Präparate aus Apotheken, die Vitamin E aus natürlicher Quelle (z.B. rein pflanzliches Öl) beinhalten. Denn: Der Organismus kann das natürliche Vitamin E in Gestalt der Substanz RRR-alpha-Tocopherol besser nutzen als das synthetische Vitamin E. Hinweis: Achten Sie auf den Namen RRR-alpha-Tocopherol für Vitamin E-Kapseln.

Die Vitamin -E-Kapseln sind in Apotheken verfügbar. Achten Sie bei der Anwendung der Kapseln darauf, sie nicht mit zu heissen Flüssigkeit zu verschlucken, da Vitamin E, wie alle anderen Vitamin E, empfindlich gegen Hitze ist. Es ist daher am besten, Gemüse mit Vitamin E Rohkost zu essen, da sonst die Zutaten beim Garen zersetzt werden.

Die Einlagerung der Kapsel kann auch den Vitamin-E-Gehalt beeinflussen. Offene Verpackungen oder Einzelblister sollten nicht offen liegen, da das Vitamin durch Sonneneinstrahlung abbaubar ist. Zusätzlich zu den Vitamin-E-Kapseln steht eine weitere Dosierungsform zur Verfügung: Vitaminkosmetik (Vitamin E wird auch in der Hautkosmetik eingesetzt, um Hautprobleme spezifisch zu bekämpfen).

Präparate mit Vitamin E

Wie entsteht Vitamin E? Das Vitamin E wird ausschliesslich von Lebewesen produziert, die eine aktive Fotosynthese durchführen, zum Beispiel Blumen und Zyanobakterien. Mandel und Haselnuss enthalten auch viel Vitamin E. Zusätzlich gibt es eine Vielzahl von Vitamin E-Präparaten, mit denen Sie die Zufuhr vervollständigen können. Was ist die Aufgabe von Vitamin E im Menschen?

Das Vitamin E ist ein radikaler Fänger - eine seiner Hauptfunktionen. Die freien Radikalen sind sehr aggressiv und bilden sich z.B. durch Streß, Rauch oder die Wirkung von UV-Strahlung. Das Vitamin E kann polyungesättigte Fette in der Zellmembran, Lipoproteine und Depotfette vor oxidativen Veränderungen durch die freien Radikalen bewahren.

Vitamin E, das über Präparate oder Lebensmittel absorbiert wird, kann Reste binden und unbedenklich machen. Im Allgemeinen wird eine tägliche Einnahme von 14 mg (Männer) oder 12 mg (Frauen) für Personen ab 25 Jahren und älter als 2. Für schwangere und stillende Mütter ist der Nährstoffbedarf leicht gestiegen. Übermäßige Einnahme von Vitamin E ist bei einer ausgeglichenen Diät kaum möglich.

Täglich werden bis zu 300 mg als akzeptabel für die Gesundheit angesehen. Darüber hinaus findet man in Kosmetika eine Vielzahl von Vitamin E-haltigen Produkten - vor allem in der Hautpflege.

Mehr zum Thema