Vitamin und Mineralstoffbedarf

Immer mehr Zeichen deuten auf einen weitreichenden Vitamin- und Mineralienmangel in der EU hin. Die britische Gesellschaft für Parenteral- und Enteralernährung sagt, dass Mangelernährung die öffentliche Gesundheitsversorgung mehr als 7,3 Mill.
Ausgehend von Gesundheitsdaten, die belegen, dass Unterernährung in allen Altersklassen, auch bei Säuglingen, vorkommt, erhebt sich die Frage, wie klug die von der Europäischen Union beschlossene Marktrücknahme von Tausenden von Vitamin- und Mineralientabletten ist.
Am meisten fehlen an Nährstoffen in der Nahrung wie z. B. Eis, Iod, Vitamin D, Vitamin B1, Vitamin B1 und Vitamin D - obwohl diese Substanzen in vielen Ländern bereits in einigen Lebensmitteln beigemischt wurden.
Vor kurzem wurde die tägliche Dosis von Vitamin C, einem Mineral, das zusätzlich zu Kalzium in den Korallen von Kalzium gefunden wurde, von 400 mg auf 250 mg reduziert.
So hat beispielsweise der für das Ressort ³eGesundheit und Verbraucherschutz³c verantwortliche EU-Kommissar für das Jahr 2002, Herr Dr.

Der Sport stellt eine hohe Belastung für den Organismus dar und wird von ihm als Stress bewertet. Dadurch werden grundlegende Stoffwechselvorgänge verstärkt und/oder beschleunigt. Vitaminmangel kann schwerwiegende Folgen für den Körper und die Gesundheit haben. Wenn ein Vitaminmangel lange Zeit unentdeckt bleibt, kann dies nicht nur zu schweren Symptomen über Monate und Jahre hinweg führen, sondern sogar lebensbedrohlich sein. Prüfung von Vitamin- und Mineralstoffmangel.

Vitamin Vitamin- und Mineralienmangel

Immer mehr Zeichen deuten auf einen weitreichenden Vitamin- und Mineralienmangel in der EU hin. Die britische Gesellschaft für Parenteral- und Enteralernährung sagt, dass Mangelernährung die öffentliche Gesundheitsversorgung mehr als 7,3 Mill. pounds (ro,8 Mill. Euro) pro Jahr ausmacht. In Anbetracht der Schätzungen, dass bis zu sechs Prozente der Briten an einem schweren Vitamin- und Mineralienmangel erkrankt sind.

Ausgehend von Gesundheitsdaten, die belegen, dass Unterernährung in allen Altersklassen, auch bei Säuglingen, vorkommt, erhebt sich die Frage, wie klug die von der Europäischen Union beschlossene Marktrücknahme von Tausenden von Vitamin- und Mineralientabletten ist. Für nahezu alle Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementgruppen gibt es eine oder mehrere Gruppen der Bevölkerung, die weniger als das vorgeschriebene Minimum verbrauchen.

Am meisten fehlen an Nährstoffen in der Nahrung wie z. B. Eis, Iod, Vitamin D, Vitamin B1, Vitamin B1 und Vitamin D - obwohl diese Substanzen in vielen Ländern bereits in einigen Lebensmitteln beigemischt wurden. Das zugegebene künstliche Vitamin und die künstliche Mineralien können vom Organismus überhaupt nicht abgebaut werden. In Anbetracht dieser Ausbreitung der Unterernährung in der Europäischen Union sind Naturheilkundige, Naturheilpraktiker und Tausende von Menschen schockiert, dass die Europäische Union die Höchstgehalte an Vitaminen und Mineralstoffen in Nahrungsergänzungen weiter eingrenzen wird.

Vor kurzem wurde die tägliche Dosis von Vitamin C, einem Mineral, das zusätzlich zu Kalzium in den Korallen von Kalzium gefunden wurde, von 400 mg auf 250 mg reduziert. Die von der EU-Kommission anvisierten Maximalmengen werden voraussichtlich weit unter den für die Erhaltung der Gesundheit notwendigen Grenzwerten sein. Es ist nicht das erste Mal, dass die Planungen der Europäischen Union im Widerspruch zu den Versprechen stehen, die sie in der Vergangenheit gegeben hat.

So hat beispielsweise der für das Ressort ³eGesundheit und Verbraucherschutz³c verantwortliche EU-Kommissar für das Jahr 2002, Herr Dr. med. David Byrnes, im Namen der Historikerkommission eine Internetmitteilung veröffentlicht, in der er erklärte, es gehe nicht um ein Verbot von Nahrungsergänzungen, wie einige behaupteten.

Die Botschaft von Herrn Birne war die Reaktion auf eine große Anzahl von Schreiben besorgter Staatsbürger an die Europäische Union. So ist es erstaunlich, dass er damals explizit schrieb: "Es besteht kein Zweifel, dass die meisten der heute auf dem heutigen Weltmarkt verfügbaren Erzeugnisse unbedenklich und von ausreichender Güte sind. "Wenn also die Höchstgehalte für Vitamin- und Mineralstoffmengen so weit abgesenkt werden, wie einige Betrachter glauben, werden viele Konsumenten zu dem verständlichen Schluss kommen, dass die Europäische Union Erzeugnisse untersagen will, die sie selbst als unbedenklich einstufte.

Möglicherweise hat sich Herr Byrnes an die vielen kritisch gesinnten EU-Bürger erinnert, als er seine Botschaft wie folgt beendete: "Ich kann Ihnen versichern, dass Ihre und die aller Konsumenten unser Hauptinteresse waren, als wir die Direktive ausarbeiteten. Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass die in Kürze vom Europaparlament und vom Rat verabschiedete Direktive dies gewährleisten wird.

"Nach der offiziellen Bekanntgabe der Höchstmengen wird sich zeigen, ob die Europäische Union und die Europäische Union die Tatsachen gesagt haben, oder ob sie - wie einige glauben - immer beabsichtigt haben, Nahrungsergänzungen zu untersagen und damit die Öffentlichkeit anlügen. Weiterlesen: Quelle: Gesundheitliche Versorgung ist Ihre Passion?

Mögen Sie eine basische, natürliche Diät? Du möchtest die Verbindungen zwischen unserer Küche und unserer eigenen gesundheitlichen Situation aus einer ganzheitlichen Perspektive kennen? Du willst nichts weiter, als dein ganzes Wissen über Hygiene und gesunde Lebensweise zu deinem Metier zu machen? In 12 bis 18 Monate trainiert die Naturheilkundliche Hochschule Menschen wie Sie als Facharzt für ganzheitliche Medizin.

von Michaela Herzog